Marketing Guide

Auswahl der richtigen Marketing-Tools

Auswahl der richtigen Marketing-Tools

Es kann schwierig sein, die richtigen Marketing-Tools für Ihre Marketingabteilung auszuwählen, da tausende Marketing-Lösungen auf dem Markt erhältlich sind. 2020 wurden etwa über 8.000 MarTech-Tools angeboten – um 13,6 % mehr als im Vorjahr.  

Wie schaffen Sie es also, aus 8.000 Tools jene Lösungen auszuwählen, die Ihrem Marketingteam wirklich helfen, seine Arbeit auszuführen und zu optimieren? Wir möchten Sie dabei unterstützen und empfehlen im Folgenden einige der besten und effektivsten Marketing-Tools und -Anwendungen, die heute verfügbar sind.

Was sind Marketing-Tools?

Marketing-Tools-Definition: Bei Marketing-Tools handelt es sich um Online-Lösungen, die Marketingabteilungen helfen, ihre Prozesse zu straffen, die Kommunikation mit Kunden zu automatisieren, Marktdaten zu sammeln und Aktivitäten für Marketingkampagnen zu planen. Mit digitalen Marketing-Tools können Marketingabteilungen ihre Ergebnisse verbessern, weil sie ineffiziente Prozesse damit reduzieren und die Ausführung täglicher Marketingaufgaben vereinfachen können.

Die meisten Unternehmen verwenden mehrere verschiedene digitale Marketing-Tools für unterschiedliche Aufgaben. Wahrscheinlich verwendet eine Marketingabteilung zum Beispiel ein Tool zur Planung von E-Mail-Newslettern und ein anderes zur Optimierung von Inhalten für Suchmaschinen.

Warum sind Marketing-Tools wichtig?

Marketing-Tools sind wichtig, weil sie helfen, die Reichweite von Marketingaktivitäten zu erhöhen und infolgedessen mehr Menschen in Kunden zu verwandeln. Mit digitalen Marketing-Tools können Marketingexperten ihre Zeit und Ressourcen optimal einsetzen, da ihnen diese Lösungen Informationen darüber liefern, auf welche Zielgruppen sie ihr Targeting richten sollten, welche Kanäle sie nutzen sollten und welche Kampagnen am wirksamsten sind. 

Marketing-Tools stellen Marketingabteilungen detaillierte Informationen über ihre Kunden bereit, damit sie die richtigen Kommunikationsmethoden einsetzen können. Sie helfen ihnen auch, mit gezielten Botschaften und strategischen Datenerhebungen Beziehungen zu Kunden aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Ganz gleich, ob es um Analysen, soziale Medien, SEO oder Automatisierung geht – digitale Marketing-Tools können entscheidend zu langfristigen Erfolgen beitragen.

Image

Unterschiedliche Arten von Marketing-Tools

Welche Marketing-Tools in den MarTech-Stack eines Teams aufgenommen werden, hängt davon ab, welche Anforderungen erfüllt werden müssen, über welche Kanäle Kunden angesprochen werden sollen und wie groß das Unternehmen ist. 

Für ein Kleinunternehmen reicht wahrscheinlich eine kleinere Auswahl von Marketing-Technologien aus, während ein größeres Unternehmen unter Umständen einen MarTech-Stack für umfassendere Aktivitäten benötigt. Gleichermaßen wird ein Unternehmen, das Sandalen für Teenager verkauft, seine Kunden anders ansprechen als ein Organisator von Großveranstaltungen.

Welche Marketing-Tools braucht Ihr Team?

Die folgenden Marketing-Tools bilden die Komponenten eines typischen Marketing-Technologie-Stacks. Sie sind unerlässlich für wichtige Prozesse und Aktivitäten. 

  • Management-Tools für soziale Medien:
    Marketingfachleute setzen Tools für das Management sozialer Medien ein, um Inhalte zu finden, die sie teilen können, um Beiträge zu planen, die möglichst oft angezeigt werden, und um die Effektivität ihrer Kampagnen in sozialen Medien zu beurteilen. 

  • Business-Intelligence-Tools: Um Kampagnen ausarbeiten zu können, müssen Marketingexperten die Eigenschaften, Verhaltensweisen und Wünsche ihrer Kunden gut kennen. Business-Intelligence-Tools liefern Daten über das Kundenverhalten und bieten die Möglichkeit, Ziele zu beobachten, Erkenntnisse zu gewinnen sowie effektivere Kampagnen durchzuführen. 

  • Content- und Digital-Asset-Management-Tools: Verschwenden Sie keine Zeit damit, nach Bildern, Logos und aktuellen Texten zu suchen. Mit Content- und Digital-Asset-Management-Tools können Marketingexperten aktuelle, markengerechte Assets überall von jedem Gerät aus abrufen.  

  • Customer-Relationship-Management-(CRM-)Tools: Mithilfe von erfassten Kundendaten und Informationen über frühere Käufe können Kunden effektiver angesprochen werden. Die richtigen CRM-Tools können proaktive Werbebotschaften verbessern und die Kommunikation automatisieren, sodass alle Interaktionen zwischen den verschiedenen Teams und den Kunden nahtlos und effektiv sind.

  • Automatisierungs-Tools: Ein Marketing-Automatisierungs-Tool ist eine Software-Plattform, die Marketingaktivitäten und -aufgaben in verschiedenen Kanälen automatisiert und misst, unter anderem für das E-Mail-Marketing, die Lead-Generierung, die Landingpage-Erstellung und die Website-Personalisierung. 

  • SEO-Tools: Die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) ist wichtig, damit mehr Traffic von Suchmaschinen zu Ihrer Website gelenkt wird. Tools, die Ihnen helfen, die richtigen Keywords für Ihre Website auszuwählen, sind besonders nützlich. 

  • E-Mail-Marketing-Tools: E-Mail-Marketing eignet sich hervorragend, um regelmäßig Kontakt mit Kunden aufzunehmen, ihnen einen Mehrwert anzubieten, sie über Werbeaktionen zu informieren oder über Befragungen und Fragebögen Daten zu sammeln. Mit E-Mail-Marketing-Tools können Teams Inhalte schnell und effizient auf Kunden zuschneiden, personalisieren und zeitlich einplanen, die Ergebnisse messen und aussagekräftige Erkenntnisse gewinnen. 

  • Marketing-Projektmanagement-Tools: Während viele Marketing-Tools die Aktivitäten in nur einem Kanal unterstützen, erleichtern robuste Tools für das Marketing-Projektmanagement die Durchführung ganzer Kampagnen und Projekte. Mit Marketing-Projektmanagement-Lösungen können Manager sich einen Überblick über alle Projekte verschaffen, Teammitgliedern Aufgaben zuweisen, ermitteln, welche Ressourcen verfügbar sind, und diese Ressourcen effektiv einsetzen.

  • Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation im Team: Zusammenarbeit und Kommunikation sind für jedes Marketingteam wichtig, das daran arbeitet, die Bekanntheit einer Marke zu steigern, die Beziehungen zu Kunden zu verbessern sowie für Produkte oder Services zu werben. Chat- und E-Mail-Integrations-Tools, die die Zusammenarbeit in Echtzeit ermöglichen und Kommunikationssilos aufbrechen, sind für Marketingteams äußerst wichtig. 

  • Analysetools: Analysetools liefern wichtige Erkenntnisse, die Marketingteams für ihre Maßnahmen zur Lead-Generierung und Kundenbindung, zur Analyse von Website-Traffic und Verhaltensweisen sowie zur Untersuchung der Kundenpräferenzen nutzen können. Marketinganalysen können Marketingteams helfen, ihre Budgets und ihre Zeit optimal einzusetzen.


Mehr dazu lesen
blog-beitrag

Der ultimative Leitfaden zur Automatisierung Ihres digitalen Marketings

blog-beitrag

Technik & Tools für mehr Kundenorientierung im Marketing

Die besten Marketing-Tools für Teams

Da über 8.000 Marketing-Tools auf dem Markt verfügbar sind, wissen Sie wahrscheinlich nicht genau, welche Lösungen Sie für Ihr Unternehmen in Erwägung ziehen sollten. Die Auswahl des falschen Tools kann Ihr Team allerdings Zeit und Geld kosten. Deshalb haben wir hier eine Liste der beliebtesten, effektivsten und nützlichsten digitalen Marketing-Tools zusammengestellt, die Sie als Ausgangspunkt für den Aufbau des richtigen MarTech-Stacks für Ihr Unternehmen

verwenden können.

Tools für das Management sozialer Medien

Für ein effektives Management sozialer Medien reicht es nicht aus, zwischen zwei Meetings schnell ein Foto auf Instagram zu posten. Die Bedeutung von Marketing in sozialen Medien kann nicht genug betont werden. Immerhin verwenden weltweit 3,6 Milliarden Menschen Netzwerke wie Twitter, Facebook und Instagram.

Für Marketingaktivitäten in sozialen Medien benötigen Sie Tools, mit denen Sie Inhalte planen und optimieren sowie Interaktionen maximieren können, um die gewünschte Zielgruppe auf strategische Weise anzusprechen, die Markenbekanntheit zu steigern und den Umsatz zu erhöhen. 

  • Buffer: Mit Buffer können Marketingexperten einen Zeitplan für die Veröffentlichung von Inhalten auf verschiedenen Plattformen wie Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest und LinkedIn erstellen. Für Firmenkunden bietet die Lösung auch integrierte Analysefunktionen, mit denen der Erfolg jedes Beitrags genauer analysiert werden kann. Buffer ist nützlich für kleinere Unternehmen und seine kostenlose Version bietet ziemlich viele Funktionen.  

  • Sprout Social: Eine weitere Lösung für das Management sozialer Medien ist Sprout Social. Nutzer können damit ebenfalls Beiträge planen, Konten verwalten und die Performance in verschiedenen sozialen Medien analysieren. Darüber hinaus bietet Sprout Social Funktionen für die Zielgruppenanalyse und das Customer-Relationship-Management. Dank ihrer Funktionen ist die Lösung eine gute Wahl für mittlere und große Unternehmen. 

  • Hootsuite: Mit 16 Millionen Nutzern in 175 Ländern ist Hootsuite ein gut etabliertes Tool für das Management sozialer Medien. Es hilft Teams, Posts zu planen und zu teilen sowie die Feeds zu überwachen. Hootsuite bietet eine kostenlose Version für einen Nutzer, mit der bis zu 30 Posts pro Monat in drei sozialen Medien geplant werden können. Dies ist ein solides Angebot für Einsteiger in das Management sozialer Medien.


Business-Intelligence-Tools

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Kunden gut kennen und wissen, was sie für Ihr Unternehmen bedeuten. Deshalb benötigen Marketingteams Business-Intelligence-Tools. 90 % der Marketing- und Vertriebsteams geben an, dass Business Intelligence unerlässlich für ihre Arbeit ist. Sie kann eine schnellere, fundiertere Entscheidungsfindung ermöglichen und bei der Planung von Marketingkampagnen als Orientierungshilfe dienen, indem Daten über Kundenpräferenzen, Zielgruppentrends oder Erkenntnisse über Konkurrenten verwendet werden. 

  • Tableau: Tableau erfasst Analysedaten in einem einfachen Dashboard, damit Marketingexperten Trends und Verhaltensmuster einfach erkennen können. Tableau bietet Echtzeit-Analysen und kann unterschiedliche Datenströme für tiefgehende Analysen heranziehen. 

  • Sisense: Das Business-Intelligence-Tool Sisense bietet Analysen, Berichte und grafische Darstellungen, die für alle Marketingexperten gut verständlich sind, auch wenn sie weniger gut mit Daten umgehen können. Sisense ist auf Skalierbarkeit ausgelegt und kann große Datensätze verarbeiten. 

  • Looker: Looker ist ein browserbasiertes Business-Intelligence-Tool, mit dem Nutzer Daten sammeln und visualisieren können. In verschiedenen Diagrammen und Grafiken – von Heatmaps bis zu Schlagwortwolken – können Trends, Interaktionen und Verhaltensweisen veranschaulicht werden.

Content- und Asset-Management-Tools

Die Verwaltung unterschiedlicher Inhalte und Marketing-Assets ist für eine Marketingabteilung keine leichte Aufgabe. Oft wird mit der Suche nach einzelnen Bildern oder Dateien, die an unterschiedlichen Orten gespeichert sind, viel Zeit verschwendet. Deshalb sind Content- und Asset-Management-Tools sehr wichtig für viel beschäftigte Marketingabteilungen, die sich diese Zeitverschwendung einfach nicht leisten können. 

  • WordPress: WordPress ist für viele Marketingabteilungen nützlich für die Website-Verwaltung und die Erstellung von Inhalten. Dieses CMS kann mit einer Reihe von Anwendungen integriert werden, weshalb Nutzer auch ohne Programmierkenntnisse Webseiten mit relativ vielen Funktionen pflegen können. 

  • MediaValet: MediaValet ist eine cloudbasierte Digital-Asset-Management-Software, mit der 200 unterschiedliche Dateitypen in einer Vorschau angezeigt und gespeichert werden können. MediaValet lässt sich auch mit anderen Tools wie WordPress, Wrike und Hootsuite integrieren, sodass die Erstellung wertvoller Inhalte für Kunden damit optimiert werden kann. 

  • Canto: Canto ist ein weiteres etabliertes Marketing-Tool, dessen Anfänge bis 1990 zurückreichen. Es hilft Nutzern bei der Speicherung, Organisation und Verwendung digitaler Assets. In Canto können Nutzer nach Assets suchen und sie dann in einer Vorschau anzeigen, bearbeiten und auf unterschiedliche Art teilen – unter anderem in Standard-E-Mails, Slack-Nachrichten oder sozialen Medien.

Customer-Relationship-Management-(CRM-)Tools

Wenn ein Unternehmen nur wenige Kunden hat, schafft es ein Marketingexperte vielleicht, die Beziehung zu den Kunden per E-Mail zu pflegen. Mit Customer-Relationship-Management-Tools können Marketingfachleute aber mit hunderten, tausenden, ja sogar Millionen von Kunden in Kontakt bleiben. CRM-Tools helfen Marketingteams, Zielgruppen mit einer Reihe von Kommunikationstools zu identifizieren und anzusprechen, Inhalte zu personalisieren, regelmäßig Kontakt aufzunehmen und Interessenten in Kunden zu verwandeln. 

  • Intercom:Intercom ist eine CRM-Lösung, mit der Marketingspezialisten bestimmte Kunden je nach Verhaltensweisen oder demografischen Merkmalen zum richtigen Zeitpunkt direkt ansprechen können. Sie bietet auch KI-basierte Chat-Felder für Websites, um Ihnen die Gelegenheit zu geben, Ihre Kunden fortlaufend zu unterstützen.

  • HubSpot: HubSpot ist ein weiteres CRM-Tool, das Marketingabteilungen für Inbound-Marketing- und -Sales-Maßnahmen einsetzen können. HubSpot bietet auch ein CSM, weshalb Nutzer das Tool auch für den Aufbau und das Hosting von Websites sowie die Verwaltung von Landingpages verwenden können. 

  • Zendesk: Zendesk ist eine cloudbasierte Kundensupport-Software, die Marketing- und Vertriebsteams bei der Kommunikation mit Kunden über verschiedene Kanäle unterstützt – von sozialen Medien über E-Mail bis zu Ticketing-Systemen auf Websites. Zendesk hilft Marketingteams auch bei der Erstellung und Verwaltung von häufig gestellten Fragen für ihre Kunden.


Automatisierungs-Tools

Automatisierung wird im Marketing immer wichtiger. 51 % der Unternehmen setzen bereits eine Automatisierungstechnologie für ihre täglichen Arbeitsabläufe ein. Automatisierungs-Tools optimieren die Arbeit von Marketingspezialisten und ermöglichen eine häufigere und effektivere Kommunikation. 

  • Active Campaign: Active Campaign erstellt automatisierte Kommunikationsfunktionen für Kunden, die auf ihr individuelles Verhalten auf Ihrer Website abgestimmt sind. Das Tool kann spezifische Vorgehensweisen für die Nachbereitung von E-Mails, Erinnerungen an im Warenkorb abgelegte Artikel sowie die Lead-Bewertung erstellen – je nach Verhalten eines Kunden auf der Website. 
  • Marketo: Marketo hilft Marketingspezialisten, mehr über ihre Website-Besucher zu erfahren und automatisierte Kampagnen zu gestalten, mit denen Leads in Kunden verwandelt werden können. Marketo baut auf der Google Cloud-Software auf und bietet auch einige Google-Funktionen.

SEO-Tools

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine wichtige Aufgabe jeder Marketingabteilung. Die Verwendung der richtigen Keywords, die richtige Optimierung von Inhalten und die gute Platzierung von Anzeigen erfordern eine präzise Vorgehensweise. Mit der richtigen Software können sich Marketingteams einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, das Ranking ihrer Website verbessern und mehr organische Besucher zu ihrer Website locken. 

  • Ahrefs: Das SEO-Tool Ahrefs hilft Marketingabteilungen mit Backlinks, Keywords und Rankings von Konkurrenten weiter. Mit Ahrefs können Sie herausfinden, welche Keywords Ihr Unternehmen zur Optimierung für Google, Amazon, YouTube und andere Websites verwenden sollte. 

  • Google Search Console: Es ist eine gute Idee, sich zur Suchmaschinenoptimierung mit Google Search Console gleich an die Quelle zu wenden. Diese kostenlose Lösung bietet verschiedene Tools zur Messung der Performance in den Google-Suchergebnissen. Sie können herausfinden, welche Websites mit Ihrer Website verlinkt sind, und erhalten Warnungen, wenn Ihre Website als Spam gekennzeichnet wird.

  • SEMrush: Auch das SEO-Tool SEMrush unterstützt die Überwachung von Websites und die Optimierung ihres Rankings in Suchmaschinen. Es bietet nicht nur Services wie die Verwaltung von Pay-per-Click-Anzeigen und Kampagnen in sozialen Medien, sondern kann auch SEO-Keywords für Ihre Webseiten empfehlen und Ihnen wertvolle Informationen über die SEO-Rankings Ihrer Konkurrenten sowie Trends in Ihrer Branche bereitstellen.

E-Mail-Marketing-Tools

Mit E-Mail-Marketing können Kunden in Echtzeit auf einfach nachvollziehbare und günstige Weise angesprochen werden. Deshalb setzen Marketingexperten diese Methode schon seit Langem ein. Mit E-Mail-Marketing-Tools sollten Marketingabteilungen problemlos die richtigen Kunden erreichen.

  • Mailchimp:Mailchimp zählt zu den bekanntesten Tools für das E-Mail-Marketing. Mehr als 11 Millionen Nutzer verwenden es für die Gestaltung, die zeitliche Planung und den Versand von Massen-E-Mails sowie für die Optimierung des Timings mithilfe von A/B-Tests. Da Marketingteams mit Mailchimp jeden Monat kostenlos E-Mails an über 10.000 Nutzer senden können, ist dies eine attraktive Plattform für neu gegründete Unternehmen. 

  • Sender: Eine weitere Option ist Sender. Mit diesem Tool können Nutzer ohne Programmier- und Design-Kenntnisse kostenlos E-Mails versenden. Sender ist für seine aussagekräftigen Analysen bekannt, mit denen Marketingexperten Käuferprofile für das Targeting erstellen können.

  • Omnisend: Das E-Mail-Marketing-Tool Omnisend bietet eine E-Commerce-Funktion, mit der Nutzer auswählen können, welche Produkte in E-Mails an potenzielle und bestehende Kunden genannt werden sollen. Omnisend kann auch E-Mail-Marketing-Kampagnen einrichten, die bei bestimmten Verhaltensweisen oder Kundeninteraktionen gestartet werden. 


Marketing-Projektmanagement-Tools 

Marketingabteilungen müssen während des Jahres viele Projekte und Kampagnen planen, verwalten und bewerten und den Überblick über eine sehr große Anzahl dynamischer Faktoren behalten. Marketing-Projektmanagement-Software unterstützt sie bei der Organisation, der Kommunikation und der Durchführung von Kampagnen, damit sie einerseits immer das große Ganze im Blick haben und andererseits auch die kleinen Details nicht vergessen. 


Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation im Team

In den von Schnelllebigkeit geprägten Marketingabteilungen sind Tools für die agile Kommunikation und Zusammenarbeit ein absolutes Must-have. Diese Tools optimieren das Brainstorming und die Planung und gewährleisten, dass Teams gut miteinander zusammenarbeiten. Mit Collaboration-Software für das Marketing können Sie sicherstellen, dass Teams auch aus dem Homeoffice oder in einer hybriden Arbeitsumgebung miteinander kommunizieren können. 

  • Slack: Das kanalbasierte Messaging-System Slack ist ein hilfreiches Collaboration-Tool für das Marketing, mit dem Nutzer asynchron oder in Echtzeit kommunizieren können. Eine Marketingabteilung kann einen Kanal für bestimmte Nutzer anhand von Marketingfunktionen einrichten, zum Beispiel für soziale Medien oder die Lead-Generierung, oder anhand von einzelnen Projekten, zum Beispiel für eine anstehende Produkteinführung oder die Überarbeitung einer Website. 
  • Zoom: Niemand hätte gedacht, dass sich Zoom im Zuge einer weltweiten Pandemie zu einem der bekanntesten Tools überhaupt entwickeln würde. Doch heute wissen die meisten Menschen, dass Zoom für Video- und Audiogespräche mit mehreren Personen genutzt werden kann und es Teams hilft, über mehrere Zeitzonen hinweg zusammenzuarbeiten und miteinander zu kommunizieren. 
  • G Suite: Für die gemeinsame Nutzung von Dokumenten, die von überall aus abgerufen werden können, ist G Suite eine gute Wahl für Marketingabteilungen. Nutzer können verschiedene Dokumentarten – von Präsentationen bis zu Standard-Textdokumenten – erstellen und aufrufen, sie mit Teammitgliedern teilen und die Funktionen zum Kommentieren und Nachverfolgen von Änderungen nutzen, um effizienter zusammenzuarbeiten. 


Analysetools

Ohne Analysetools könnten Marketingfachleute nicht herausfinden, welche Marketingkampagnen und -aktivitäten am wirksamsten sind. Marketing-Analysetools helfen Marketingteams, durch die Analyse von Website-Traffic und Seitenaufrufen, Klickraten und anderen wichtigen Kennzahlen zu ermitteln, wie erfolgreich ihre Kampagnen sind. 

  • Google Analytics: Google Analytics ist ein sehr bekanntes und kostenloses Tool zur Verfolgung des Website-Traffics. Sie müssen einfach einen bestimmten Tracking-Code in Ihre Website einfügen, damit Google Analytics Ihnen Echtzeit-Informationen darüber liefert, wie oft Ihre Website besucht wurde, was die Besucher auf Ihrer Website gemacht haben und sogar, wie sie zum Kauf Ihres Produkts bewegt wurden. 

  • BuzzSumo: BuzzSumo ist ein Analysetool mit einer besonderen Funktion. Sie erfahren damit mehr über die Beliebtheit von Inhalten, die für Keywords auf anderen Websites oder in sozialen Medien geteilt wurden. Es ist deshalb sehr nützlich für Recherchen und kann Ihnen helfen, Inhalte zu erstellen und zu planen, die geteilt werden können. 

  • MixPanel: MixPanel ist ein spezialisiertes Analysetool, das die Interaktionen von Nutzern mit Ihrer Website und Ihren Produkten verfolgt. Mit MixPanel können Sie Produktexperimente erstellen, unterschiedliche Botschaften testen und sogar Produktoptionen auf unterschiedliche Nutzer abstimmen.


So wählen Sie die richtige Marketing-Software für Ihr Unternehmen aus

Die Auswahl der richtigen Marketing-Software für Ihr Unternehmen kann ein schwieriges Unterfangen sein. Jeder Chief Marketing Officer oder Marketing Manager muss mehrere unterschiedliche Faktoren abwägen, um zu entscheiden, welche Tools sich am besten für die Optimierung, die Automatisierung und die Steigerung der Effizienz eignen. 

Es ist dabei hilfreich, mit den folgenden grundlegenden Überlegungen zu beginnen: 

  • Budget und laufende Kosten: Ihr Budget und der Anteil des Budgets, den Sie für MarTech aufwenden können, sind ausschlaggebend dafür, wie viele Marketing-Tools Ihr Team verwenden kann und ob Sie kostenpflichtige Optionen in Anspruch nehmen können, wenn kostenlose Services nicht mehr für zufriedenstellende Ergebnisse ausreichen. Sie sollten auch unbedingt darauf achten, welche laufenden Kosten bei den einzelnen Marketing-Tools anfallen und wie stark ihr Preis steigt, wenn Sie im Laufe der Zeit mehr Nutzer hinzufügen. 

  • Größe des Teams: Welche Marketing-Tools sich am besten für Sie eignen, hängt auch von der Größe Ihres Teams ab. Manche Tools können nur von einer bestimmten Anzahl von Nutzern verwendet werden, andere können von Teams aus verschiedenen Abteilungen gleichzeitig eingesetzt werden. Die Preise von Marketing-Software-Tools hängen oft von der Anzahl der Nutzer ab. 

  • Integrationsmöglichkeiten: Wenn Marketing-Tools mehr als eine leistungsstarke Funktion bieten, können sie sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Wenn Marketingteams Tools einsetzen, die miteinander verknüpft werden können, sparen sie sich viel Zeit und Aufwand.

  • Kompatibilität mit anderen Anwendungen, die Sie bereits verwenden: Falls Ihr Team schon ein paar Marketing-Tools einsetzt, sollten Sie sich überlegen, welche neuen Tools mit Ihrem vorhandenen MarTech-Stack verknüpft werden können. Sie müssen abwägen, ob die Integration mit bestehenden Tools intern vorgenommen werden kann oder ob Sie dafür eine Gebühr bezahlen müssen. 

  • Trends: Vor dem Kauf eines Marketing-Tools sollten Sie sich unbedingt mit den aktuellen Trends bei Marketing-Tools beschäftigen – von All-in-One-Plattformen, die alle Ihre Marketinglösungen integrieren, bis zu künstlicher Intelligenz zur Personalisierung von Inhalten. 

  • Testen: Es ist wichtig, dass Sie Marketing-Tools ausprobieren, bevor Sie sie kaufen oder eine kostenlose Version in Ihrer gesamten Abteilung einführen. Bei den meisten Software-Lösungen gibt es eine kostenlose Testphase, in der Sie herausfinden können, ob ein Tool sich für Ihre Marketinganforderungen eignet.
  • Wrike bietet eine Marketing-Projektmanagement-Software, die Ihrem Team hilft, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Die Software umfasst Funktionen wie integrierte Freigaben, die Ihr Asset-Management optimieren können, Team-Dashboards, die die Kommunikation und Zusammenarbeit in Ihrem Team verbessern können, sowie eine Reihe von Funktionen zur Marketing-Automatisierung, mit denen Marketingfachleute Zeit sparen und auf effektive Weise mehr Kunden erreichen können. 
  • Wrike kann auch mit über 400 Apps integriert werden, unter anderem mit vielen der oben genannten Lösungen wie Salesforce, MediaValet und Tableau. Aus diesem Grund zählt Wrike zu den effektivsten Marketing-Plattformen, die am Markt erhältlich sind. 


Mehr lesen
blog-beitrag

Was es bedeutet, ein digitaler Projektmanager zu sein