Marketing Guide

Leitfaden zu Marketing-Resource-Management-Systemen

Leitfaden zu Marketing-Resource-Management-Systemen

Die Marketingabteilung zählt zu den hektischsten und komplexesten Abteilungen eines Unternehmens. Marketingmitarbeiter führen viele verschiedene Kampagnen und Veranstaltungen mit internen Mitarbeitern sowie externen Freiberuflern und Dienstleistern durch. Leiter einer leistungsstarken Marketingabteilung müssen Budgets, den Einsatz von Ressourcen und Arbeitskräften sowie den Fokus regelmäßig flexibel anpassen. Tools für das Marketing Resource Management können Sie dabei unterstützen, Marketingaktivitäten zu entwickeln, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen. 

Was versteht man unter Marketing Resource Management (MRM)?

Das Marketing Resource Management (MRM) ist ein Ansatz für das Marketing-Management, bei dem der Fokus auf der Gesamtheit der verfügbaren Ressourcen eines Marketingteams liegt – von den Mitarbeitern bis zum Budget. Es beinhaltet auch das Management von externen Dienstleistern und Produktionsprozessen und sogar das Digital-Asset-Management. MRM ist ein ganzheitlicher Marketingansatz, der die Effizienz steigern, die Kosten senken, die Ergebnisse optimieren und Informationen organisieren soll, damit eine Marketingabteilung ihre Kapazitäten optimal nutzen kann. 

Was ist MRM 2.0? 

Die Bedeutung von MRM hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Früher verstand man unter MRM ausschließlich All-in-One-Anwendungen, die für das Markenmanagement eingesetzt wurden. 2017 aktualisierte der führende Marktforschungsanbieter Gartner jedoch seine Definition von MRM 2.0 und zählt nun alle Marketing-Tools dazu, die folgende drei Aufgaben des Marketing-Managements unterstützen: Asset-Management, Arbeitsmanagement und Performance-Management. Mit Tools dieser drei Kategorien können Marketingexperten Budgets, personelle Ressourcen, Inhalte und die Markenstrategie verwalten. 

Das MRM deckt alle Prozesse ab, die für den Erfolg einer Marketingabteilung entscheidend sind – von der strategischen Planung und der Budgetierung bis zur Produktion und zum Projektmanagement. Im Rahmen des MRM werden Freigaben, Verträge, Berichte und Kennzahlen verfolgt. Laut dem MRM-Ansatz trägt all dies dazu bei, dass eine Marketingabteilung effizienter und effektiver arbeiten kann.

Welche Vorteile hat MRM?

Der Marketing-Management-Ansatz MRM kann einer Marketingabteilung viele Vorteile bieten und zeit- und ressourcenaufwendige Prozesse optimieren. 

  • Steigerung der Effizienz: MRM zielt darauf ab, die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und in der gesamten Marketingabteilung Zeit zu sparen. Oft werden dazu Aufgaben automatisiert und Prozesse repliziert, damit Marketingmitarbeiter ihre wertvolle Zeit für wichtigere Dinge aufwenden können. 

  • Kostensenkung: Mit MRM-Tools sollten sich Manager einen Überblick darüber verschaffen können, wo Kosten eingespart werden können, wo Engpässe dazu führen, dass das Projektbudget überschritten wird, und wie die Produktivität bei allen Marketingaktivitäten maximiert werden kann.

  • Eliminierung von Silos: MRM-Lösungen bieten eine einzige zuverlässige Informationsquelle (Single Source of Truth), die von allen Mitgliedern der Marketingabteilung genutzt werden kann. Dies kann die teamübergreifende Zusammenarbeit verbessern und Silos aufbrechen, die die Kommunikation zwischen Teams behindern. 
Image

Was sind die Herausforderungen von MRM?

Marketingabteilungen können bei der Implementierung von Marketing-Resource-Management-Systemen mit Herausforderungen konfrontiert werden. Manchmal können sie zum Beispiel nur schwer abschätzen, wie viel es kosten wird, ein MRM-System zu konzipieren und zu implementieren, das die Anforderungen ihrer Marketingabteilung erfüllt. Darüber hinaus muss MRM-Software hinreichend mit der Projektmanagement-Software der Marketingabteilung integriert werden, damit wichtige Daten oder Assets nicht übersehen werden. Ein Tool wie Wrike for Marketers kann sowohl als Projektmanagement-Software als auch als MRM-Lösung genutzt werden, weshalb dieses Problem eliminiert und die Kosten unter Umständen reduziert werden können. 

MRM erfordert zudem eine Änderung der Mentalität von Marketingmitarbeitern. Damit sie effektiv arbeiten können, müssen sie nämlich regelmäßig Daten in die MRM-Software eingeben und angemessene Schulungen absolvieren, damit sie die Software für Projekte optimal einsetzen können. Wenn Sie ein MRM-Tool mit einer anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche auswählen, können Sie einer möglichen Skepsis der Nutzer von Anfang an entgegenwirken.

Was ist MRM-Software?

Ein Marketing-Resource-Management-System ist eine Anwendung, die einer Marketingabteilung hilft, ihre Aufgaben zu verwalten, ihre Assets zu organisieren und ihre Performance zu überprüfen. Marketingmanager können die MRM-Software für diese drei Aufgaben in verschiedensten Bereichen verwenden – bei der Asset-Freigabe, bei Lieferantenverträgen, bei der Budgetierung oder bei der Kampagnenplanung. 

Wer verwendet die MRM-Software bei einem Projekt? 

MRM-Software kann von Marketingteams jeder Größenordnung eingesetzt werden – ganz gleich, ob in großen Konzernen oder kleineren Agenturen. Alle Marketingabteilungen können von MRM-Software profitieren, insbesondere jene, die regelmäßig mit anderen Abteilungen, Freiberuflern und Telearbeitern zusammenarbeiten. Auch für Marketingteams, deren Mitglieder auf verschiedene Standorte verteilt sind, kann MRM-Software sehr hilfreich sein, da sie Prozesse optimiert und alle Informationen zu Branding und Assets in einer zuverlässigen Quelle zusammenführt, die alle nutzen können. 

Worauf Sie bei der Auswahl von MRM-Tools achten sollten

Bei der Auswahl von MRM-Software sollten Marketingmanager darauf achten, dass sie bestimmte Funktionen enthält, damit sie von allen Mitgliedern des Marketingteams erfolgreich angewandt werden kann. Wir haben im Folgenden die wichtigsten Funktionen aufgelistet, die ein Marketing-Resource-Management-System bieten sollte: 

  • Budgetierung: Es ist wichtig, dass Sie in einem MRM-Tool das Budget von Kampagnen und Projekten im Auge behalten können. Außerdem müssen Marketingmanager detaillierte Kampagnen- und Finanzdaten von anderen Anwendungen abrufen können. 
  • Planung: Marketingabteilungen müssen Projekte in dem Tool planen sowie Mitarbeiter, Freiberufler und Dienstleister zuordnen können. Eine Funktion zur Erstellung von Gantt-Diagrammen ist für eine einfache Projektplanung und Verwaltung von Deadlines sehr wichtig. 
  • Freigabe kreativer Assets: Marketingabteilungen sollten die MRM-Lösung verwenden können, um Dokumente und Assets von internen und externen Stakeholdern absegnen zu lassen.
  • Prozessmanagement: Diese Funktion wird oft auch als Visualisierung von Arbeitsabläufen bezeichnet. Manager sollten damit erkennen, wo es in den Arbeitsabläufen einzelner Mitarbeiter oder ganzer Teams Probleme und Hürden gibt. 
  • Verknüpfung mit digitalen Assets: Alle Teammitglieder sollten auf die digitalen Assets zugreifen können, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen. Ein MRM-Tool sollte darüber hinaus Daten über die Nutzung der Assets in den verschiedenen Regionen und Standorten enthalten. 
  • Optimierung der Medienkanäle: MRM-Software sollte veranschaulichen, welche Kanäle Marketingteams am meisten nutzen und welche die besten Ergebnisse erzielen. Anhand dieser Informationen können Marketingmitarbeiter dann ihre Budgets und Ressourcen anpassen und die Performance der Kanäle maximieren. 

Berücksichtigen Sie alle diese Elemente, wenn Sie Recherchen über MRM-Software anstellen.


Wie werden MRM-Tools bei einem Marketingprojekt eingesetzt?

Bei einem Marketingprojekt können MRM-Tools mit effizienten Prozessen und optimierten Arbeitsabläufen dafür sorgen, dass alle Beteiligten immer auf dem gleichen Stand sind. Folgende Prozesse können zum Beispiel mit einem Marketing-Resource-Management-System effizienter gestaltet werden: 

  • Analyse von Kennzahlen, die Marketingexperten Aufschluss darüber geben, welche Aktivitäten erfolgreich waren und wo Verbesserungsbedarf besteht
  • Ablauf von Korrekturen, Freigaben, Projektanfragen und regelmäßigen Überprüfungen
  • Bereitstellung eines einfach zugänglichen Speicherorts für digitale Assets – von Fotos und Videos bis zu Grafiken und Testimonials

Ein MRM-Tool sollte Teams helfen, Marketingprojekte termin- und budgetgerecht abzuwickeln und dabei alle verfügbaren Ressourcen optimal einzusetzen. 

Mehr lesen
blog-beitrag

So geht's: Marketingprojekte effektiv steuern

e-book

Der ultimative Leitfaden für den Kauf von kollaborativen Arbeitsmanagement-Systemen für Marketingspezialisten

Best Practices für die Implementierung von MRM-Software

Die Implementierung eines Marketing-Resource-Management-Systems in Ihrem Unternehmen ist eine umfangreiche Aufgabe, die erhebliche Kosten verursachen kann. Mit folgenden Best Practices können Sie jedoch sicherstellen, dass sich die Investition in das MRM-Tool lohnt: 

  • Stellen Sie ein Team für die Implementierung zusammen: Beauftragen Sie ein Team von Stakeholdern damit, wichtige Prozesse festzulegen, die in der gesamten Marketingabteilung eingesetzt und verbessert werden. 

  • Ermitteln Sie, wo es Schwierigkeiten gibt: Bevor Sie mit der Implementierung der MRM-Software beginnen, sollten Sie herausfinden, mit welchen Schwierigkeiten Ihre Marketingabteilung kämpft. Wenn Sie wissen, welche Informationen Marketingmitarbeiter benötigen, um effizienter arbeiten zu können, können Sie die beste MRM-Lösung für Ihre individuellen Anforderungen auswählen. 

  • Erstellen und dokumentieren Sie Prozesse und Arbeitsabläufe: Wenn Sie wissen, wie die Arbeitsabläufe Ihres Teams derzeit aussehen und wie sie im Idealfall aussehen sollten, fällt Ihnen die Implementierung der besten MRM-Option für Ihre Marketingabteilung leichter.  

  • Sichern Sie sich die Unterstützung der IT-Abteilung: IT-Abteilungen müssen oft zusätzlichen Support für MRM-Systeme bereitstellen. Wenn Sie schon vor der Auswahl der Software-Lösung ein entsprechendes System einrichten, läuft die Implementierung reibungsloser ab. 

  • Stellen Sie finanzielle und personelle Ressourcen für die Implementierung bereit: Für MRM-Software fallen in der Regel jährliche oder monatliche Kosten an. Die Geschäftsführung muss den potenziellen ROI der Implementierung eines MRM-Systems ermitteln. Darüber hinaus muss die Marketingabteilung personelle Ressourcen bereitstellen oder Schulungen für Dienstleister durchführen, damit jedes Teammitglied weiß, wie das System angewandt wird.

  • Evaluieren Sie die Lösung regelmäßig: Wie alle anderen Systeme muss auch das MRM-System einer Marketingabteilung im Laufe der Zeit optimiert und verbessert werden. Deshalb sollte ein Unternehmen schon bei der Implementierung der MRM-Software entscheiden, wie oft das System überprüft werden soll, wer dafür zuständig ist und welche Ziele dabei verfolgt werden.

Kann Wrike als MRM-System verwendet werden?

Ja, Wrike kann als leistungsstarkes MRM-Tool in Marketingabteilungen eingesetzt werden. Wrike bietet eine einzige zuverlässige Datenquelle (auch Single Source of Truth genannt), die täglich für die Budgetierung, die Planung, das Management der Arbeitsabläufe, die Asset-Organisation sowie die Freigabeprozesse verwendet werden kann. Zudem können Sie noch stärker spezialisierte MRM-Lösungen in Wrike integrieren, damit Ihre Marketingabteilung bessere Ergebnisse erzielt als je zuvor.

Mehr lesen