Homeoffice-Guide

Aufbau einer positiven Arbeitskultur für Telearbeit

Was ist eine Remote-Arbeitskultur?

Die Schaffung einer starken Remote-Arbeitskultur ist für Unternehmen heute unerlässlich. Viele Unternehmen behandeln dies infolge der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sogar als Priorität.

Auch wenn manche die Notwendigkeit für eine robuste Remote-Teamkultur herunterspielen, sind Experten davon überzeugt, dass viele Unternehmen einen erheblichen Teil ihrer Remote-Arbeitsstruktur in den kommenden Jahren beibehalten werden.

Wenn Ihre Mitarbeiter langfristig oder vorübergehend im Home-Office arbeiten, müssen Sie entsprechende Maßnahmen setzen, um eine starke Remote-Teamkultur aufzubauen, die die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter erhöht.

Man kann die Zufriedenheit der Mitarbeiter nicht einfach herbeizaubern. Ihre Führungskräfte können die Richtung und den Ton für die Zusammenarbeit im Team vorgeben, aber sie können ihr Team nicht dazu zwingen, dass es ihrem Beispiel folgt. Das schaffen Sie nur mit der richtigen Kultur. 

Warum ist die Remote-Arbeitskultur so wichtig?

Da Remote-Teams Teil der „neuen Normalität“ geworden sind, ist es wichtig, dass Sie entsprechende Maßnahmen setzen, um in Ihrem Unternehmen die gewünschte Kultur zu schaffen.

Mit einer effektiven Unternehmenskultur sorgen Sie nicht nur dafür, dass die Arbeit erledigt wird, sondern verbessern auch die Arbeitsmoral, reduzieren die Abwesenheiten und steigern die Produktivität der Mitarbeiter.

Wir wissen, wie schwierig es sein kann, die richtige Remote-Arbeitskultur aufzubauen. Doch es ist immer besser, von Anfang an auf die gewünschte Kultur zu pochen, als im Laufe der Zeit auf chaotische Weise immer wieder Anpassungen daran vorzunehmen.

Eine tolle Unternehmenskultur entsteht nicht durch Zufall, sondern wird gezielt aufgebaut. Transparenz und klare Erwartungen sind die Grundsteine für eine starke Teamkultur.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann sehen Sie sich die hilfreichen Ressourcen und Tipps an, die wir bei Wrike zusammengestellt haben, um Ihnen zu helfen, eine positive Remote-Arbeitskultur aufzubauen und beizubehalten – egal ob sich Ihre Mitarbeiter auf nur einem oder auf mehreren Kontinenten befinden!

10 Tipps zum Aufbau einer positiven Remote-Arbeitskultur

Ein großer Vorteil von Remote-Teams ist, dass ihre Mitglieder unabhängig von ihrem Wohnort anhand ihrer Kompetenzen ausgewählt werden können. Nachdem Sie Ihr bestes Team zusammengestellt haben, möchten Sie die Mitglieder aber keinesfalls wieder verlieren, weil sie sich von ihren Kollegen isoliert und demotiviert fühlen.

Die geografische Distanz muss keine Hürde darstellen, da es viele Tools und Technologien gibt, die die Kommunikation und Verbundenheit fördern. Sorgen Sie mit den folgenden zehn einfach umsetzbaren und praktischen Tipps dafür, dass Ihre Remote-Mitarbeiter engagiert, produktiv und zufrieden sind.

1. Achten Sie auf das richtige Onboarding Ihrer Mitarbeiter

Der Aufbau einer Remote-Unternehmenskultur beginnt, bevor sich ein neues Teammitglied das erste Mal einloggt. Sie brauchen einen Plan, um sicherzustellen, dass dabei keine Schwierigkeiten auftreten und zum Beispiel die Anmeldung nicht fehlschlägt und die nötigen Berechtigungen erteilt wurden. Der erste Eindruck ist sehr wichtig!

Sie sollten aber nicht nur die richtigen Ressourcen für das Onboarding der Mitarbeiter vorbereiten, sondern auch dafür sorgen, dass ein neuer Mitarbeiter an seinem ersten Tag allen anderen Teammitgliedern vorgestellt wird. Unterstützen Sie das neue Teammitglied so gut wie möglich, indem Sie es selbst Kollegen vorstellen und Ihr Team dazu auffordern, den neuen Kollegen oder die neue Kollegin herzlich willkommen zu heißen.

Sie können das Onboarding zum Beispiel mit dem aufgabenorientierten Ansatz von Wrike vereinfachen. Neu eingestellte Mitarbeiter können damit ihre Aufgaben für den ersten Tag erledigen, auf Ressourcen zugreifen und ein Gespräch an der virtuellen Kaffeemaschine beginnen!

2. Unterstützen Sie die berufliche Weiterentwicklung

Finden Sie heraus, was Ihre Teammitglieder begeistert und motiviert, indem Sie sie auch auf persönlicher Ebene besser kennenlernen und sich mit ihnen nicht nur über projektbezogene Erwartungen und Deadlines unterhalten. Besprechen Sie mit Ihren Remote-Mitarbeitern genauso wie mit Ihren Teammitgliedern vor Ort, welche Ziele sie haben, und helfen Sie ihnen, sich neue Kompetenzen anzueignen, damit sie beruflich vorankommen können. Stellen Sie finanzielle Mittel für Online-Kurse, virtuelle Seminare oder eine neue Zertifizierung zur Verfügung, um Anreize für die Erweiterung der Kompetenzen zu setzen.

3. Fördern Sie die Beziehungen zwischen Teammitgliedern

Es wird empfohlen, dass Teamleiter regelmäßige Telefongespräche mit Remote-Teammitgliedern führen, um sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen, Fragen zu beantworten und Unterstützung anzubieten. Planen Sie regelmäßige Gespräche über berufliche und weniger berufliche Themen ein. Videokonferenzen, Sofortnachrichten und andere Mittel zur Echtzeit-Kommunikation machen es einfach, miteinander zu kommunizieren und an Projekten zusammenzuarbeiten. Bringen Sie Kollegen zusammen, die die gleichen Hobbys oder gemeinsamen Interessen haben, und teilen Sie einen neuen Mitarbeiter mit einem erfahrenen Kollegen für eine Aufgabe oder ein Projekt ein.

4. Fördern Sie die Kommunikation und Zusammenarbeit

Achten Sie bei einem Remote-Team darauf, dass Sie die Kommunikation und Zusammenarbeit so gut wie möglich fördern. Wenn Sie regelmäßig Kontakt mit Ihren Remote-Mitarbeitern aufnehmen, lernen Sie sie besser kennen und stellen einen persönlichen Bezug zum Team her. Für Remote-Mitarbeiter, die sich nur wie eine anonyme Zahl in einem großen Unternehmen fühlen, besteht wenig Anreiz, die Kommunikation mit Kollegen aufrechtzuerhalten.

Nutzen Sie Lösungen wie Slack, damit Ihre Teams Sofortnachrichten schreiben und Kommunikationssilos aufbrechen können. Geben Sie Remote-Teammitgliedern die Möglichkeit, miteinander zu plaudern und zu kommunizieren, ohne dass sie private Telefonnummern oder E-Mail-Adressen austauschen müssen.

Darüber hinaus können Sie die Kommunikation zugänglich und zentralisiert gestalten, wenn Sie Wrike als IhreAll-in-One-Arbeitsmanagement-Plattform einsetzen.

Image

5. Priorisieren Sie persönliche Treffen und verhindern Sie Ausgrenzung

Selbst wenn Ihre Remote-Mitarbeiter per Sofortnachrichten oder Videochat mit Ihrem Team kommunizieren, können sie sich ausgegrenzt fühlen

Wirken Sie Einsamkeit und Burnouts entgegen, indem Sie ein jährliches, persönliches Treffen in Ihrem Jahresbudget einplanen oder Remote-Mitarbeitern finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, damit sie vor Ort einen Coworking-Raum nutzen können. Der Kontakt zu neuen Leuten und Ideen ist immer noch ein wichtiger Impuls für Kreativität.


6. Bewahren Sie den Spaß bei der Arbeit

Um die Zeit zwischen den jährlichen persönlichen Treffen zu überbrücken, sollten Sie virtuelle Veranstaltungen organisieren, um die Kameradschaft in Ihrem Team zu fördern. Planen Sie zum Beispiel während der Olympischen Spiele oder der Fußball-WM eine 30-minütige Pause, um sich die Veranstaltung in einer Videokonferenz gemeinsam anzuschauen. Auch folgende Ideen könnten hilfreich für Sie sein: Der ultimative Guide für Teambuilding-Aktivitäten, die wirklich Spaß machen.

7. Nutzen Sie Gamifizierung 

Eine weitere gute Möglichkeit zur Förderung der Kameradschaft und freundlichen Geplänkel im Team ist die Gamifizierung. Online-Spiele für mehrere Spieler, bei denen Mitarbeiter miteinander lachen können, sind eine gute Möglichkeit, um zu gewährleisten, dass Ihre Mitarbeiter jeden Tag gerne in ihr Home-Office gehen. 

Sie erhalten dabei nicht nur die Chance, direkt mit ihren Remote-Teammitgliedern zu kommunizieren, sondern haben auch gemeinsam Spaß und bauen bessere Beziehungen zu ihren Kollegen auf – selbst wenn sie in Telearbeit arbeiten. 

8. Verteilen Sie Werbegeschenke 

Wer freut sich nicht über ein Werbegeschenk? Geben Sie Ihren Mitarbeitern personalisierte und individuell gestaltete Unternehmensgeschenke, die das Gefühl der Verbundenheit auch dann stärken, wenn Mitarbeiter hunderte Kilometer voneinander entfernt sind. Dies kann dazu beitragen, dass sich der Teamgeist und die Mitarbeitermotivation anhaltend verbessern.

9. Zeigen Sie Anerkennung für gute Leistungen

Wertschätzung fühlt sich gut an. Zeigen Sie Anerkennung für die Beiträge Ihrer Teammitglieder und stellen Sie sicher, dass ihre harte Arbeit nicht unbemerkt bleibt.

Wenn Teammitglieder zu Hause in unterschiedlichen Ländern oder Kontinenten arbeiten, ist es wichtig, sie daran zu erinnern, wie wichtig ihre Rollen sind. Halten Sie jede Woche ein virtuelles Meeting ab, in dem Sie alle Teammitglieder über erfolgreiche Ergebnisse oder wichtige Projekte informieren.

10. Fördern Sie eine gesunde Work-Life-Balance

Wenn man zu Hause arbeitet, kann es schwierig sein, nicht in ein Workaholic-Muster zu verfallen und effektiv abzuschalten. Ermutigen Sie Teammitglieder, flexible Arbeitszeiten zu nutzen und Arbeitspausen einzulegen. Achten Sie darauf, wie oft Ihre Remote-Mitarbeiter Urlaub anfordern, und erinnern Sie sie freundlich an die angesammelten Urlaubstage, damit sie wissen, dass sie sie sich jederzeit freinehmen können.

Wie Wrike beim Aufbau einer starken Teamkultur helfen kann

Telearbeit ist kein Strohfeuer, sondern ein langfristiges Arbeitsmodell. Da sie immer größeren Anklang findet, müssen Unternehmen die Geschlossenheit von Remote-Teams fördern, um die Umsetzung von Projekten zu verbessern, die Gewinne zu steigern und geschäftliche Ziele zu erreichen. 

Sobald Sie einmal eine robuste Remote-Teamkultur geschaffen haben, ist sie ein Selbstläufer. Unternehmensleiter müssen dann nicht jeden Tag auf die jeweiligen Anforderungen hinweisen. Sie werden automatisch erfüllt, während Teammitglieder zusammenarbeiten, miteinander in Echtzeit kommunizieren und ihre Produktivität mit leistungsstarken Arbeitsmanagement-Plattformen wie Wrike steigern. Sorgen Sie dafür, dass Teammitglieder überall hervorragende Ergebnisse abliefern können, indem Sie Ihren Teams einen digitalen Workspace zur Verfügung stellen.