Leitfaden für Remote-Arbeit

Virtuelles Onboarding für Remote-Mitarbeiter

Virtuelles Onboarding für Remote-Mitarbeiter

Telearbeit ist immer weiter verbreitet und bietet sowohl für Mitarbeiter als auch für Arbeitgeber zahlreiche Vorteile. Ungefähr 62 % der Mitarbeiter berichten, dass sie manchmal im Homeoffice arbeiten. 44 % geben an, dass sie Vollzeit in Telearbeit arbeiten. Für einen erfolgreichen Umstieg auf Telearbeit müssen Sie unter anderem klare Erwartungen in Bezug auf die Arbeit im Homeoffice festlegen. Trotz der zunehmenden Beliebtheit der Telearbeit haben viele Unternehmen immer noch Probleme mit dem virtuellen Mitarbeiter-Onboarding. 

Deshalb stellen wir im Folgenden ein paar bewährte Methoden für das virtuelle Onboarding neuer Mitarbeiter vor und bieten eine Vorlage für eine Onboarding-Checkliste, die den Remote-Onboarding-Prozess einfacher für Sie machen sollte. 

Welchen Zweck erfüllt das Mitarbeiter-Onboarding?

Unternehmen und Mitarbeiter setzen aus verschiedenen Gründen auf Telearbeit. Derzeit sind Millionen von Arbeitnehmern auf Arbeitssuche, während viele Unternehmen für die Zeit nach der COVID-19-Pandemie einen dauerhaften Wechsel zur Einstellung von Remote-Mitarbeitern in Erwägung ziehen.

Remote-Mitarbeiter haben normalerweise mehr Flexibilität als ihre Kollegen im Büro, leiden weniger unter Stress und sparen sich das Geld fürs Pendeln. Arbeitgeber profitieren mit Remote-Mitarbeitern von Kosteneinsparungen und einer höheren Produktivität und können beim Recruitment aus einem viel größeren Talent-Pool schöpfen.

Der Onboarding-Prozess ist wichtig und kann ausschlaggebend dafür sein, welchen Eindruck ein neuer Mitarbeiter von einem Unternehmen hat und ob er langfristig im Unternehmen bleiben möchte. Wie können Sie also den virtuellen Onboarding-Prozess Ihres Unternehmens so optimieren, dass Remote-Mitarbeiter so reibungslos wie möglich ihre Arbeit aufnehmen können? Am besten beginnen Sie mit einer Onboarding-Checkliste für Remote-Mitarbeiter. 

Image

Das sollte auf Ihrer Onboarding-Checkliste stehen

Bei der Erstellung einer Onboarding-Checkliste für Remote-Mitarbeiter können wichtige Aspekte leicht übersehen werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Remote-Mitarbeiter während des Onboarding-Prozesses alle nötigen Informationen erhalten, indem Sie folgende Themen abdecken: 

Compliance: Dazu zählen die grundlegendsten Anforderungen an die Stelle eines Mitarbeiters sowie wichtige Unternehmensregeln, -richtlinien und -verfahren. 

Kultur: Nur weil ein Mitarbeiter im Homeoffice arbeitet, heißt das nicht, dass die Unternehmenskultur keine wichtige Rolle mehr spielt. Auch Remote-Mitarbeiter müssen die Normen, Werte und Erwartungen des Unternehmens kennen.

Kontakt: Dies ist vielleicht der wichtigste Punkt beim virtuellen Onboarding neuer Mitarbeiter. Da Remote-Mitarbeiter nicht am Unternehmensstandort arbeiten, müssen Sie genau wissen, an wen sie sich mit Fragen wenden können – egal ob ihre Fragen ihre Arbeit, das Unternehmen oder die operativen Verfahren im Allgemeinen betreffen. 

Onboarding-Checkliste für Mitarbeiter von Wrike

Die gute Nachricht ist, dass das virtuelle Onboarding neuer Mitarbeiter mit der Wrike-Vorlage für das Mitarbeiter-Onboarding ganz einfach ist. Mit Wrike können Sie ein benutzerdefiniertes Formular erstellen, um alle nötigen Informationen zu erfassen, die Sie für die Aufnahme des neuen Remote-Mitarbeiters in das Team benötigen. Sie können auch Checklisten für wichtige Aufgaben am ersten Arbeitstag erstellen.

Möchten Sie gerne mehr über die flexible Arbeitsmanagement-Plattform von Wrike erfahren? Dann sehen Sie sich hier an, wie wir Ihrem Remote-Team zu Bestleistungen verhelfen können.