Wrike-Nachrichten Archives | Blog Wrike
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Anmelden Vertrieb kontaktieren

Wrike-Nachrichten

Wählen Sie die Kategorie aus, an der Sie interessiert sind:

Wrike: Neue Abkommen reduzieren Komplexität der Arbeit
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Wrike: Neue Abkommen reduzieren Komplexität der Arbeit

Wrike verkündet Abkommen mit HubSpot, AWS Marketplace und Miro, die Ihnen helfen, Apps zu konsolidieren und die Produktivität zu verbessern.

Wrike von Forrester als führend eingestuft
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrike von Forrester als führend eingestuft

Wenn wir uns mit einem auskennen, dann mit kollaborativem Arbeitsmanagement. Diese Woche wurden wir von einem in der Branche sehr angesehenen, unabhängigen Forschungsunternehmen als führend im Bereich kollaborativer Arbeitsmanagement-Tools eingestuft. Wir glauben, unser Status als führende kollaborative Arbeitsmanagement-Plattform wurde nun festgeschrieben, da wir in dem Bericht „The Forrester Wave™: Collaborative Work Management Tools, Q4 2022“ (Kollaborative Arbeitsmanagement-Tools im 4. Quartal 2022) als Marktführer bezeichnet wurden.  Wrike erzielte diese Anerkennung in der Branche mit der höchstmöglichen Punktzahl von 5.0 bei insgesamt neun Kriterien in den Kategorien aktuelles Angebot, Strategie und Marktpräsenz. Wrike erhielt die höchstmögliche Punktzahl bei neun Kriterien, darunter die Fähigkeiten, Arbeitstypen zu erstellen, die Erstellung von Inhalten zu unterstützen, komplexe Projekte zu verwalten und unterschiedliche Teams zu verbinden. Ferner Arbeits-Analysen, Zusammenarbeit, geplante Erweiterungen, die Innovations-Roadmap und die Anzahl der aktiven Installationen. Wir haben zuverlässig unsere Fähigkeit bewiesen zu verstehen, was Arbeitnehmer brauchen, deren Arbeitsplätze mit jedem Monat, der vergeht, immer komplexer werden. Als Teil unserer kontinuierlichen, verstärkten Bemühungen, die Herausforderungen von Führungskräften, Managern und Arbeitnehmern besser zu verstehen, haben wir dieses Jahr eine bahnbrechende Studie durchgeführt, dank derer wir erkannten, wie wir unsere Plattform zur Unterstützung der Probleme beim Arbeitsplatzmanagement verbessern konnten. Unsere Studie zur Dunklen Materie der Arbeit zeigte den Bedarf an besser aufeinander abgestimmten Projektmanagement-Tools, durchschaubareren Möglichkeiten für Kommunikation und Zusammenarbeit und aufeinander abgestimmter Erstellung von Inhalten.  Wir befassten uns sehr gründlich mit den Problemen am Arbeitsplatz und erfuhren, dass Arbeitnehmer Zeit und Ressourcen verschwenden, was wiederum das Unternehmen jedes Jahr Millionen kostet. Doch wussten wir sofort, dass dies die Chance für unsere kollaborative Arbeitsmanagement-Software war, Unternehmen weltweit dabei zu helfen, diese Verluste wieder hereinzuholen.  Mit diesen unschätzbaren Erkenntnissen als Grundlage entwickelten wir unsere umfassend überarbeitete Plattform Wrike Lightspeed und brachten sie auf den Markt, mit dem Ziel, das Problem der Dunklen Materie der Arbeit anzugehen und es zu eliminieren. Wrike Lightspeed hat in der Branche großes Aufsehen erregt — und wir glauben, das hat zu unserem Status als Marktführer beigetragen —, denn wir denken, unsere Software geht weit über das hinaus, was führende Analysten-Unternehmen für Arbeitsmanagement-Software empfehlen.  „Wir glauben, unsere Position als Marktführer unterstreicht die Leistungsstärke unserer neu auf den Markt gebrachten Plattform Wrike Lightspeed“, sagt Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike. Der Bericht „The Forrester Wave“ nennt drei Schlüsselbereiche, auf die Kunden für Arbeitsmanagement-Tools bei einem Anbieter achten sollen. Wir denken, unsere Plattform deckt all diese Bereiche ab. Dazu gehören die Unterstützung einer großen Bandbreite an Arten von Arbeitsaufgaben für das Aktivitätsmanagement, die Verwaltung von umfangreichen und sehr komplexen Arbeitsaufgaben sowie die Verbesserung der Analytik und der Sichtbarmachung von Arbeitsaufgaben.“ Wir sind stolz darauf, in dem Bericht „The Forrester Wave™“ zu den Spitzenanbietern gezählt und als Marktführer bezeichnet zu werden, und wir freuen uns darauf, unsere Plattform immer weiter zu verbessern, um unseren ständig wachsenden Kundenstamm zufriedenzustellen.  Wenn Sie auch zu unserem großen Kundenstamm gehören möchten, zu dem bereits Unternehmen wie Sony Pictures, L’Oréal, Mindbody, Lyft, BigCommerce, Radial, eClinicalWorks und Sitecore zählen, zeigen wir Ihnen sehr gerne, was Wrike Ihnen zu bieten hat. Probieren Sie Wrike noch heute selbst aus und geben Sie Ihrem Team somit binnen weniger Minuten die Möglichkeit, seine beste Leistung zu erbringen. 

Wie Wrike Lightspeed der Zeitverschwendung ein Ende bereitet und Ihrem Unternehmen Gewinn bringt
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Wie Wrike Lightspeed der Zeitverschwendung ein Ende bereitet und Ihrem Unternehmen Gewinn bringt

Haben Sie manchmal den Eindruck, dass Arbeitsaufgaben Ihrem Team geradezu mit Lichtgeschwindigkeit zufliegen? Bei Projekten und Aufgaben wird ein so hohes Arbeitstempo von Teams erwartet wie nie zuvor — und Mitarbeiter wie Arbeitgeber spüren diesen Druck. Deshalb haben wir Wrike Lightspeed entwickelt. Heutzutage brauchen Sie eine Plattform, mittels derer Ihr Team mit Lichtgeschwindigkeit vorankommen und herausragende Leistungen erbringen kann.  Wrike Lightspeed wurde auch dafür entwickelt, Aufgaben sichtbar und transparent zu machen, sodass jedes Teammitglied die nötigen Informationen erhält, um bestmögliche Arbeit leisten zu können. So können Manager, Führungskräfte und Stakeholder den Projektfortschritt ganz schnell nachvollziehen.  Wir veröffentlichten kürzlich eine Studie, die uns wirklich schockiert hat — was uns dazu antrieb, Wrike Lightspeed zu entwickeln, die leistungsstärkste Arbeitsmanagement-Plattform auf dem Markt. Unsere Studie zur Dunklen Materie der Arbeit zeigte deutlich, wie sehr Mitarbeiter und Unternehmen unter ineffizienten Prozessen und dem täglichen Kampf mit zu vielen Fenstern, Apps und Passwörtern leiden sowie auch darunter, dass Einzelpersonen die Verbindung zwischen ihrer Arbeit und deren Bedeutung für das Unternehmen nicht spüren.  Was die Dunkle Materie der Arbeit wirklich für Ihr Unternehmen bedeutet Die Dunkle Materie der Arbeit ist das, was in den Lücken zwischen nicht gegenseitig integrierten Systemen und Lösungen verloren geht. Es ist die Zeit, die verschwendet wird, wenn Sie Arbeit, die Sie in einer App bereits erledigt haben, in einer anderen noch einmal tun müssen. Es sind die Ressourcen, die anderswo besser eingesetzt werden könnten, aber stattdessen dafür verschwendet werden, Ihre Stakeholder über den Projektfortschritt auf dem Laufenden zu halten oder eine E-Mail nach der anderen an Kollegen zu schicken, um Informationen von ihnen einzuholen.  Die Dunkle Materie der Arbeit lässt nicht nur die Produktivität Ihrer Mitarbeiter stagnieren; sie kann auch die Seele Ihres Unternehmens zerstören.  Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Mitarbeiter, der den ganzen Tag zwischen durchschnittlich 14 Apps hin- und herspringen muss. Sie müssen dieselben Aufgaben in mehreren Plattformen aktualisieren, um ihre erledigte Arbeit zu protokollieren, während Sie gleichzeitig ständig E-Mail-Anfragen für weitere Aufgaben beantworten. Wenn Sie sich dann endlich in Ihre eigentliche Arbeit vertiefen können, stellen Sie fest, dass die dazu benötigten Informationen irgendwo in E-Mail-Threads und Slack-Nachrichten vergraben sind.  Sie beenden Ihren Arbeitstag erst spät und sind erschöpft von dem Kampf mit Systemen, die einfach nicht funktionieren. Und dann fragen Sie sich, inwiefern all diese unverbundenen Aufgaben tatsächlich dazu beitragen, Ihr Unternehmen voranzubringen. Um 2 Uhr morgens wachen Sie voller Schrecken auf und Ihnen wird bewusst, dass Sie versäumt haben, Ihren Manager zur Vorbereitung auf eine wichtige Besprechung gleich früh am nächsten Morgen auf den neuesten Stand zu bringen.  Die Dunkle Materie der Arbeit verschwendet die Zeit Ihrer Mitarbeiter und führt bei diesen zu Entmutigung — auch wenn sie sich maximal anstrengen. Was es Sie kostet, wenn Sie zulassen, dass die Dunkle Materie der Arbeit weiterhin zur Wirkung kommt Wir wissen auch, dass die Dunkle Materie der Arbeit sich nicht nur auf den Arbeitsalltag Ihrer Mitarbeiter, auf ihre Produktivität, ihr Gefühl von Sinnhaftigkeit und die Erfüllung ihrer beruflichen Ziele auswirkt – sie beeinflusst auch den Gewinn eines Unternehmens.  Die verschwendete Zeit durch die Dunkle Materie der Arbeit kostet einen einzelnen Mitarbeiter eines Wissensunternehmens bis zu 16.000 USD pro Jahr. Multiplizieren Sie das mit der Zahl der Mitarbeiter Ihres Unternehmens und Sie haben ein ernstes Problem – und eine Riesenchance, verlorene Einnahmen wieder reinzuholen.  Die Dunkle Materie der Arbeit führt zu verspäteten und abgebrochenen Projekten, verpassten Fristen, niedrigerer Produktivität und sogar zur Abwanderung von Mitarbeitern. Das kostet Unternehmen der Wissensbranche jedes Jahr Millionen.  Und hier kommt Wrike Lightspeed ins Spiel.  Wie Wrike Lightspeed Ihnen dabei hilft, die Dunkle Materie der Arbeit auszumerzen Wir haben Wrike Lightspeed entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, die Dunkle Materie der Arbeit auszumerzen und die verlorenen Gewinne wieder reinzuholen, die ihnen entgangen sind. Wrike Lightspeed ist die Plattform, in der Ihre Mitarbeiter alle täglichen Arbeitsaufgaben planen, verwalten, nachverfolgen und fertigstellen können.  Es ist vollständig an die Prozesse Ihres Teams anpassbar – Schluss mit den Versuchen, Ihre Arbeitsweisen in einer vorgefertigten Plattform unterzubringen. Wir geben Ihnen stattdessen die Funktionen, die Sie brauchen, und helfen Ihnen dabei, sie an die Bedürfnisse Ihres Teams anzupassen. Wrike Lightspeed hilft Unternehmen dabei, tägliche Kämpfe wie den Wechsel zwischen Plattformen und Doppelarbeit zu vermeiden, und ermöglicht Mitarbeitern, ganz neue Produktivitätsraten zu erreichen.  Es ermöglicht ein nie dagewesenes Arbeitstempo — und es macht die Arbeit Ihres Teams rundum sichtbar. Das bedeutet, Manager können sehen, wie Mitarbeiter mit ihren Aufgaben vorankommen — und sie können Engpässe schon im Vorfeld vermeiden, bevor sie Projekte verzögern. Teams können ihre Silos verlassen, ohne sich vom Schreibtisch fortzubewegen – Wrike Lightspeed bietet als Funktion das Überkreuz-Markieren, was die Sichtbarkeit erhöht und Doppelarbeit vermindert. Erledigen Sie eine Aufgabe nur einmal, markieren Sie Teams, die auf dem Laufenden bleiben müssen, und machen Sie mit den wirklich wichtigen Aufgaben weiter.  Und als besonderes Plus: Wrike Lightspeed bringt die gleiche Leistung bei einem Team von fünf Mitarbeitern – und bei einem Team von 500 Mitarbeitern. Es wächst mit Ihrem Unternehmen mit, ohne dass Sie auf die Vorteile der Zusammenarbeit, auf die automatisierten Leistungen, die Integration mit Ihren meistverwendeten Apps, die intuitive Arbeitsintelligenz oder die Sicherheitsfunktionen verzichten müssen. Jedes Team, das Sie zu Wrike hinzufügen, spart Ihrem Unternehmen eine Menge Geld.  Sind Sie bereit, selbst zu sehen, wie Wrike Lightspeed Ihre Arbeitsweise transformieren kann? Starten Sie einen Versuch und beginnen Sie noch heute, die Dunkle Materie der Arbeit aus Ihren Arbeitsabläufen zu eliminieren.

Von der 1%-Methode bis zur Dunklen Materie der Arbeit – die Collaborate 2022 steht vor der Tür
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Von der 1%-Methode bis zur Dunklen Materie der Arbeit – die Collaborate 2022 steht vor der Tür

Hier sind die bestätigten Veranstaltungen und Redner der Collaborate 2022, die sich mit verschiedensten Themen von der 1%-Methode bis zur Dunklen Materie der Arbeit befassen. Registrieren Sie sich jetzt, um nichts zu verpassen!

Neues Kapitel für Wrike mit Vista Equity Partners und Evergreen Coast Capital
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Neues Kapitel für Wrike mit Vista Equity Partners und Evergreen Coast Capital

Für Wrike beginnt heute mit der vollzogenen Abspaltung von Citrix Systems ein neues Kapitel. Wir freuen uns zudem sehr über die finanzielle Unterstützung durch Vista Equity Partners und Evergreen Coast Capital nach deren Übernahme von Citrix und der Zusammenlegung von Citrix mit TIBCO Software. Vista und Evergreen sind Investoren, die umfassende Erfahrung mit erfolgreichen SaaS-Unternehmen wie unserem besitzen. Sie verstehen die Werte und den Auftrag von Wrike genauso wie unsere überzeugende Position im wettbewerbsintensiven Arbeitsmanagement-Markt. Wir werden unsere neue Position als privates, autonomes Unternehmen voll ausschöpfen, um weiterhin mit innovativen Angeboten auf die dynamischen Herausforderungen und Bedürfnisse der modernen Arbeitswelt einzugehen. Die Marktchance Die digitale Transformation hat in den letzten drei Jahren enorm an Fahrt gewonnen, und die Arbeitswelt hat sich stark gewandelt. Dadurch sind neue Chancen zur Steigerung der Produktivität entstanden. Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics in den USA ging die Produktivität im gewerblichen Bereich (ohne Landwirtschaft) im zweiten Quartal 2022 um 4,1 % zurück, während die Leistung um 1,4 % abnahm und die Arbeitsstunden um 2,7 % stiegen. Dies ist der stärkste Produktivitätsrückgang pro Quartal seit dem dritten Quartal 1948. Viele von uns registrieren Burnout unter Mitarbeitern, eng verbunden mit der Kündigungswelle von 2021 und dem diesjährigen Trend-Phänomen des „Quiet Quitting“. Um diese Trends genauer zu verstehen, haben wir rund 3.000 Führungskräfte und Beschäftigte befragt und unseren Bericht „Die dunkle Materie der Arbeit“ veröffentlicht. Unsere Daten zeigen, dass 55 % der Arbeit, die in einem Unternehmen geleistet wird, für wichtige Stakeholder nicht sichtbar ist und Unternehmen mit 3.200 Beschäftigten bis zu 60 Mio. USD im Jahr durch Zeitverlust, verzögerte oder abgebrochene Projekte sowie Abwanderungen einbüßen. Unternehmen haben jetzt die einmalige Gelegenheit, diesen Trend umzukehren, indem sie die Produktivitäts- und Transparenzvorteile ausschöpfen, die ihnen durch Arbeitsablauf-Automatisierung und Arbeitsmanagement entstehen – ungenutzte Potenziale in Hunderten von Arbeitsabläufen, die sich heute noch in der dunklen Materie von Kalkulationstabellen und unstrukturierten Nachrichten verlieren. Kurz: Eine Arbeitsmanagement-Plattform, die einerseits den Anforderungen und Arbeitsstilen individueller Nutzer gerecht wird und andererseits Zusammenarbeit, Messbarkeit und Transparenz in der gesamten Organisation unterstützt, war noch nie so wichtig wie heute. Eine neue Ära des Arbeitsmanagements Im Laufe des letzten Jahrzehnts haben wir mit dem kollaborativen Arbeitsmanagement eine neue Kategorie geschaffen und durch mehrere bedeutende Innovationen gefestigt. Dabei haben wir uns nicht nur als Produkt, sondern auch als Organisation rasant weiterentwickelt. Allein im letzten Jahr sind mehr als 200 neue Releases und Updates dazugekommen. Eine dieser Verbesserungen sind benutzerdefinierte Element-Typen, eine einzigartige Kernfunktion, mit der Nutzer ihre eigenen Typen von Arbeitselementen erstellen können, die genau auf die Kultur und den Stil ihres Teams zugeschnitten sind. Damit haben wir unser Versprechen der Vielseitigkeit ausgeweitet und praktisch unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten für die Plattform in den verschiedensten Abteilungen und Organisationen geschaffen.  Einige weitere aktuelle Neuerungen:  Erstellen von Teilaufgaben mit KI: Diese Funktion extrahiert mithilfe künstlicher Intelligenz wichtige Handlungsanweisungen aus dem vom Nutzer ausgewählten Text und verwandelt sie in Teilaufgaben, die sich dann zuweisen und in den Arbeitsablauf eines Teams einfügen lassen.  Ressourcenplanung: Diese Funktion hilft Abteilungs- und Teamleitern sowie Programm- und Projektmanagern, die Ressourcenplanung zu vereinfachen und zu beschleunigen, ganz besonders bei team- und abteilungsübergreifenden Projekten.  Cloud Connector: Eine Universal-API, durch die sich Wrike mit jedem beliebigen DAM-System (Digital Asset Management) integrieren lässt. Doch selbst nach all diesen eindrucksvollen Erfolgen sehen wir unser Unternehmen erst am Anfang und mit enormem Potenzial für die Zukunft.  Unser Team wächst weiter, im Einklang mit den Bedürfnissen unserer Kunden und unseres Geschäfts. Mit unserem neuen (alten) Status als unabhängiges Unternehmen haben wir zwei neue Führungskräfte von Weltklasse an Bord geholt: Thomas Scott als Chief Financial Officer und Brian Clark als Chief Revenue Officer. Wrike blickt in die Zukunft, doch unser Fokus bleibt der gleiche. Wir haben die intuitivste, vielseitigste und skalierbarste Arbeitsmanagement-Plattform, die heute auf dem Markt erhältlich ist, und ein starkes, engagiertes Teams mit dem klaren Ziel, unseren Kunden ein optimales, produktives Arbeitserlebnis zu ermöglichen. Eine Lösung wie diese war noch nie so wichtig und noch nie so relevant wie heute.  Besuchen Sie uns auf der Wrike Collaborate vom 25. bis 27. Oktober 2022 für weitere bedeutende Ankündigungen. 

Gut geplant in die Zukunft – mit Wrike AI Subtask Creation für Meetings
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Gut geplant in die Zukunft – mit Wrike AI Subtask Creation für Meetings

Wrike AI Subtask Creation durchforstet unstrukturierte Meeting-Notizen und verwandelt Handlungsanweisungen automatisch in Teilaufgaben. Klingt interessant? Dann lesen Sie weiter.

Noch mehr Schutz für Ihre Arbeit: 3 Neuerungen in Wrike
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Noch mehr Schutz für Ihre Arbeit: 3 Neuerungen in Wrike

Hybride Arbeitsumgebungen gehören mittlerweile zur Norm. Es ist also sinnvoll, alle Projekte Ihres Teams an einem zentralen Ort zu verwalten, wie z. B. auf einer Arbeitsmanagement-Plattform. Doch je mehr Arbeit Ihre Teams in der Cloud speichern, desto dringender wird die Frage, wer Zugriff darauf hat und ob die Daten wirklich sicher sind. Teams wollen wissen, dass ihre sensible Arbeit sicher untergebracht und vor unbefugten Zugriffen geschützt ist. Für Wrike steht der Schutz Ihrer Daten an oberster Stelle. Deshalb stellen wir heute drei erweiterte Sicherheitsfunktionen vor, die einen neuen Maßstab für Arbeitsmanagement-Plattformen setzen:  Space-Level Delegation Gesperrte Spaces Anpassbare Nutzertypen Und nicht nur das: Wir haben eine weitere Reihe von Sicherheits- und Datenschutzprüfungen absolviert, darunter die Rezertifizierungen nach SOC 2 und SOC 3. Die neuen Sicherheits-Updates wurden erstmals in unserem Abschlussbeitrag nach der Wrike Collaborate 2021 angekündigt. Sie geben den richtigen Mitarbeitern mehr Kontrolle und schützen zugleich die vertraulichen Daten Ihrer Organisation. Die drei großen Sicherheitsfunktionen von Wrike Andrew Filev, Senior Vice President und Wrike General Manager, Citrix, umreißt den Hintergrund und die zentrale Rolle der Sicherheit für unsere Plattform: „Sicherheit und Verwaltbarkeit auf Enterprise-Niveau standen bei der Weiterentwicklung und Optimierung der Wrike Plattform schon immer ganz oben. Der allgemeine Anstieg von Sicherheitsrisiken sowie die Zunahme verteilter und hybrider Arbeitsformen haben den Datenschutz zu einer Priorität für Unternehmen gemacht. Wir möchten dafür sorgen, dass Kunden sich mit Wrike vollkommen sicher fühlen können – ungeachtet ihrer Rolle und Position im Unternehmen. Deshalb setzen wir weiterhin auf Wrike Spaces als robuste und zugleich benutzerfreundliche Hubs, in denen Teams ihre Informationen verwalten und produktive Arbeit leisten können. Unsere Verpflichtung zu diesen beiden Aspekten macht uns einzigartig.“ Space-Level Delegation Space-Level Delegation ermöglicht es Teams, ihre Arbeit besser zu demokratisieren und zu organisieren, weil Administratoren umfassende Berechtigungen auf Space-Ebene erhalten. So können sie den richtigen Mitarbeitern nun schnell und einfach die richtige Kontrolle über Aufgaben, Projekte oder Spaces geben.  Diese neue Funktion hilft Teams, ihren Workspace ganz nach den eigenen Bedürfnissen und Zeitvorgaben selbst zu gestalten und so die Arbeit zu beschleunigen. Gleichzeitig kontrollieren Space-Administratoren in Echtzeit, wer worauf Zugriff hat, wie z. B. Berichte, Dashboards oder Kalender. Sie können zudem benutzerdefinierte Felder aufrufen und verwalten, Mitgliederlisten und Berechtigungen definieren sowie Anfrageformulare auf Space-Ebene erstellen und verwalten.  Space-Level Delegation ist verfügbar mit den Tarifen Business, Enterprise und Pinnacle. Gesperrte Spaces Ebenfalls neu sind gesperrte Spaces, d. h. eingeschränkte, sichere Spaces für die Zusammenarbeit an isolierten Tätigkeiten mit umfassender Datensicherheit und Kontrolle. Wrike ist die einzige Plattform für kollaboratives Arbeitsmanagement mit gesperrten Spaces. So können Nutzer zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, Risiken eliminieren und ihr Unternehmen schützen.  Anders als bei öffentlichen, privaten und persönlichen Spaces ist es in gesperrten Spaces nur den Mitgliedern möglich, Elemente oder Tools auf Space-Ebene zu finden oder darauf zuzugreifen und mit anderen Mitgliedern in diesem Space zu interagieren. Ganz gleich, ob Ihre Unternehmensführung ein vertrauliches Projekt abwickelt, Vertragsdetails mit der Rechtsabteilung zu klären sind oder Sie als Agentur mit einem Kunden arbeiten: Gesperrte Spaces sorgen dafür, dass nur befugte Stakeholder Zugriff auf die Arbeitsmaterialien haben und keine Informationen versehentlich nach außen dringen. Gesperrte Spaces sind verfügbar mit dem Tarif Pinnacle. Anpassbare Nutzertypen Einer der zentralen Vorteile von Wrike ist seine Anpassbarkeit – bei Anfrageformularen, Arbeitsabläufen, Dashboards usw. Jetzt gehören auch Nutzertypen zu dieser Liste. Mit anpassbaren Nutzertypen lassen sich viele Dinge mit einem Klick ausführen, z. B. wenn Sie Statusänderungen durch Gastnutzer deaktivieren oder externen Nutzern den Zugriff auf Aufgaben und Order gewähren möchten. Anpassbare Nutzertypen erweitern die vorhandenen Sicherheitseinstellungen für Zugriffsrollen und gesteuerte Administratorberechtigungen; sie ergänzen die robusten Nutzer- und Administratorkontrollen in Wrike durch eine neue Methode, detaillierte Berechtigungen zu verwalten. Account-Inhaber und Administratoren haben so die korrekte Berechtigung, um genau zu definieren, was Nutzer je nach Lizenz und Rollentyp in Wrike tun können.  Anpassbare Nutzertypen sind verfügbar mit den Tarifen Enterprise und Pinnacle. Filev fasst diese neuen Sicherheitsverbesserungen perfekt zusammen: „Unternehmen suchen nach neuen Lösungen für die flexible, nahtlose Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter, ohne dabei die Informationsintegrität zu gefährden, und im Zuge dieser Entwicklung haben Sorgen rund um Datensicherheit und Vertraulichkeit in den letzten Jahren exponentiell zugenommen. Wir zerstreuen diese Sorgen mit einer Arbeitsmanagement-Plattform, die nicht nur leistungsstärker ist als alle anderen, sondern auch sicherer. Unsere jüngste Runde an Sicherheitsverbesserungen gibt Teams und Organisationen die Gewissheit, die sie heute brauchen.“ Nur wenige andere Arbeitsmanagement-Plattformen bieten dasselbe Maß an Konfigurierbarkeit und Sicherheitskontrolle wie Wrike. Wir sind überzeugt, dass diese Verbesserungen die sensible Arbeit unserer Kunden schützen und einen neuen Maßstab für Datensicherheit setzen werden. Neue Compliance-Zertifizierungen Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit hat Wrike zudem einen weiteren Zyklus von Sicherheits- und Datenschutzprüfungen und -Rezertifizierungen abgeschlossen. Dazu gehören fünf internationale Sicherheitsstandards mit der British Standards Institution sowie die Verlängerung seiner SOC-2-Compliance und SOC-3-Berichte nach einer Prüfung durch Schellman & Company. Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung. Wrike schützt Ihre sensiblen Arbeitsdaten Nicht alle Aufgaben erfordern die gleichen Berechtigungsstufen. Wenn Ihr Team höhere Anforderungen hat, sollten Sie sich nicht mit dem Status quo zufriedengeben. Heben Sie die Arbeit Ihres Teams mit den Sicherheitsfunktionen von Wrike auf eine neue Stufe. Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testphase und erleben Sie unübertroffene Datensicherheit von der intuitivsten und robustesten Lösung für kollaboratives Arbeitmanagement.

Exzellent arbeiten: Der Wrike Way

Exzellent arbeiten: Der Wrike Way

Diese Anleitung, wie Sie Operational Excellence erreichen, stützt sich auf Einsichten aus 15.000 der Top-Unternehmen weltweit

E-Book lesen
Für einfachere Projektprognosen: Die neuen Ressourcen-Reservierungen von Wrike
Wrike-Nachrichten 7 Min. Lesezeit

Für einfachere Projektprognosen: Die neuen Ressourcen-Reservierungen von Wrike

Ressourcen-Reservierungen von Wrike: eine einfache, effiziente Methode, um Ihre Projektprognosen zu optimieren und die Ressourcenanforderungen Ihrer Projekte zu klären.

Zeit zum Reflektieren: Was uns 2021 über kollaboratives Arbeitsmanagement gelehrt hat
Wrike-Nachrichten 7 Min. Lesezeit

Zeit zum Reflektieren: Was uns 2021 über kollaboratives Arbeitsmanagement gelehrt hat

Im letzten Jahr lag der Fokus für Wrike auf Technologien für digitale Optimierung, die Teams bei der verteilten und hybriden Arbeit unterstützen. Lesen Sie mehr über unsere Erkenntnisse des Jahres 2021.

Mit automatischen Erinnerungen stressfrei reporten
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Mit automatischen Erinnerungen stressfrei reporten

Es ist Freitag, schon 16:00 Uhr und Sie müssen innerhalb von 30 Minuten Ihren wöchentlichen Projektstatus-Report einreichen. Sie warten genervt und angespannt auf die Updates von Ihrem Team. Es ist eine knifflige Situation: einerseits möchten Sie, dass der Report auf dem neusten Stand ist und alle aktuellen Informationen enthält, anderseits wollen Sie Chefs und Kunden nicht warten lassen. Das kommt Ihnen bekannt vor? Agile Teams verwenden ein effektiveres Verfahren für ihr Reporting. Anstatt das Reporten und die eigentliche Arbeit zu trennen, nutzen Manager für Ihr Team einen unkomplizierten Prozess mit nur einem einzigen Feld für Status-Aktualisierungen. Dadurch kann ein transparenter Report geteilt werden, in Echtzeit, immer der aktuellen Situation entsprechend. Teams haben die Möglichkeit, jederzeit Aufgaben zu aktualisieren. Team-Leiter haben die Möglichkeit, den aktuellen Stand jederzeit einzusehen. Wrike hat vor Kurzem die neuen einsehbaren, interaktiven Reports gelauncht, um Teams, Führungskräften und Kunden eine Echtzeit-Ansicht zu bieten. Allerdings möchten Sie auch sicherstellen, dass die Aufgaben regelmäßig aktualisiert werden und dass Ihre Manager wenigstens einmal die Woche den Projektstatus überprüfen. Mit Wrike kein Problem! Ab heute gibt es die Funktion „Automatische Report-Erinnerungen“. Jetzt kann Ihr Team per E-Mail oder in der Wrike Inbox automatische Report-Erinnerungen erhalten (z.B. Freitag um 14:00 Uhr, vor dem Team-Meeting). Diese Erinnerung ist direkt mit dem Report verlinkt, in dem Ihr Team die Aufgabe anklicken und sofort aktualisieren kann. Auch Ihre Führungskräfte und Kunden können sich bei einer Erinnerung anmelden (z.B. Freitag 16:30 Uhr), um wöchentlich die aktuellen Updates einzusehen und Feedback dazu zu geben. So können alle einen stressfreien Freitagnachmittag genießen. Reports in Echtzeit teilen Reports bequem und einfach mit Teams, Führungskräften und Kunden teilen. Im Report-Bereich von Wrike sieht der Empfänger sofort alle Informationen. Alle Empfänger sehen den Report genau so, wie er erstellt wurde, und können den Report sortieren, um ihn an ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen. Automatische Report-Erinnerungen starten Bitten Sie Ihre Teams, sich bei einer Erinnerung anzumelden, um Ihre Updates zu einem bestimmten Zeitpunkt abzugeben. Führungskräfte und Kunden können sich anmelden, um den Report regelmäßig zu überprüfen. Sparen Sie Zeit, indem Sie über einen Link direkt auf den Report zugreifen Die Erinnerung beschleunigt den Prozess. In der Erinnerung kann man mit einem Klick direkt auf den interaktiven Report zugreifen, um Updates zu machen oder Feedback zu geben. Werden Sie zum Power-Nutzer der Wrike Reports Starten Sie noch heute eine kostenlose Wrike-Testphase. Oder, wenn Sie mehr erfahren möchten, können Sie an einem Webinar teilnehmen. Reports sind verfügbar in den Versionen Business und Enterprise.

Digitaler Alltag: So organisiert sich Deutschland im Büro
Produktivität 5 Min. Lesezeit

Digitaler Alltag: So organisiert sich Deutschland im Büro

Deutsche Unternehmen sind im Digitalisierungs-Fieber. Wie die Digitalisierung bei den Büroangestellten, die letztlich mit neuen Software-Tools arbeiten, ankommt, ist die Fragestellung im aktuellen Wrike Digital Work Report. Wir haben untersucht, wie sich Büroarbeiter in Deutschland, Frankreich und Großbritannien organisieren und welche Werkzeuge sie dafür einsetzen. Der Werkzeugkoffer der Schreibtischtäter Im Durchschnitt jongliert jeder deutsche Büroarbeiter mit etwa fünf verschiedenen IT-Tools. Etwa sieben Prozent der Befragten nutzt sogar mehr als zehn digitale Hilfsmittel. Und ihre Anzahl scheint tendenziell zu steigen: 45 Prozent der Befragten nehmen gegenüber dem Vorjahr einen leichten Zuwachs der digitalen Hilfsmittel wahr. 15 Prozent bemerken sogar eine signifikante Steigerung. Dabei sind E-Mails zwar das meistgenutzte Tool, doch gleichzeitig sehen 40 Prozent der Befragten darin ein Hemmnis, um ihre Arbeit produktiv erledigen zu können. Die meistgenutzten Tools zur Arbeitsorganisation in deutschen Büros E-Mail – 75 Prozent Tabellen-Programme – 62 Prozent Handschriftliche Notizen – 44 Prozent Konferenzsysteme (Audio, Video, Web) – 28 Prozent ERP-Systeme – 26 Prozent Instant Messaging-Dienste – 26 Prozent Projektmanagement-Software – 25 Prozent CRM-Software – 24 Prozent Collaboration-Software – 17 Prozent Der Ländervergleich zeigt, dass Frankreich in Sachen Digitalisierung weiter zu sein scheint als Deutschland: Bei unseren Nachbarn im Westen nutzen nur 59 Prozent E-Mail regelmäßig für die Organisation ihrer Aufgaben, handschriftliche Notizen führt nur noch jeder vierte. Im Gegensatz dazu kommen in französischen Büros CRM-Tools (32 Prozent) häufiger zum Einsatz. Auch Collaboration-Software, die die Organisation gemeinsamer Projekte und Aufgaben erleichtert, hat sich in Frankreich bereits stärker durchgesetzt: Sie werden von nahezu jedem vierten (24 Prozent) genutzt, in Deutschland sind es erst 17 Prozent. Vielleicht ein Grund, warum die Franzosen trotz stärkerem Arbeitsanstieg (77 Prozent vs. 72 Prozent) weniger gestresst sind (60 Prozent vs. 65 Prozent)? Keine Qual der Wahl Nur 14 Prozent der Befragten des Digital Work Reports gaben an, ihre eigenen Tools nutzen zu dürfen. Demgegenüber haben 84 Prozent keine Möglichkeit, selbst über die Werkzeuge, die sie für ihre Aufgaben benötigen, zu entscheiden. Davon bestimmt in über 60 Prozent der Fälle die IT-Abteilung, in 24 Prozent der Bereichs- oder Teamleiter, welche Tools auf dem Rechner oder dem beruflich genutzten Smartphone landen. Was aus IT-Sicht und im Sinne der Komplexitätsreduzierung nachvollziehbar und sinnvoll ist, führt aus Mitarbeitersicht aber zu geringerer Produktivität und schlechterer Effizienz. Schließlich wünschen sich 21 Prozent der Mitarbeiter bessere Hilfsmittel, wenn sie danach gefragt werden, wie ihr Arbeitgeber sie in ihrer Produktivität unterstützen kann – der Wunsch rangiert dabei gleich hinter den Bedürfnissen nach besserer Kommunikation, mehr Work-Life-Balance und größerer Wertschätzung. Individuelle Einschätzung Insgesamt stehen die Deutschen der Digitalisierung jedoch positiv gegenüber: So sind sich 74 Prozent der befragten Büroarbeiter sicher, dass die Einführung und Nutzung digitaler Hilfsmittel sowie die Digitalisierung an sich einen positiven Einfluss auf das eigene Unternehmen haben. Davon haben 57 Prozent festgestellt, dass dadurch Informationen zuverlässiger zur Verfügung stehen und geteilt werden. Über 50 Prozent sind der Meinung, dass es jetzt einfacher ist, von anderen Standorten oder von Zuhause zu arbeiten. 48 Prozent glauben, dass durch die Nutzung neuer Tools die Datensicherheit verbessert wird. Wie (und womit) arbeiten wir in 10 Jahren? Die grundsätzlich positive Einstellung gegenüber den digitalen Hilfsmitteln prägt auch die Prognose zu deren zukünftiger Nutzung: 37 Prozent der Befragten können es sich vorstellen, dass alle heute genutzten Hilfsmittel auch in 10 Jahren noch zum Einsatz kommen. Es ist bemerkenswert, dass fast jeder vierte Deutsche überzeugt ist, dass die beiden aktuell meistgenutzten Werkzeuge – Tabellen (24 Prozent) und E-Mail (21 Prozent) – bald von unseren Rechnern verschwinden werden. Die besten Zukunftsprognosen erhalten dagegen Tools, die die Kommunikation und Zusammenarbeit vereinfachen: Nur 8 Prozent glauben, dass Instant Messaging-Dienste in zehn Jahren verschwunden sein werden, gefolgt von Social Media (10 Prozent), Konferenzsystemen (11 Prozent) und Collaboration-Tools (12 Prozent). Infographic brought to you by Wrike

Neuer Forschungsbericht: So beeinflusst Wrike Ihren Umsatz
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Neuer Forschungsbericht: So beeinflusst Wrike Ihren Umsatz

Bisher wurde effizientes Arbeiten und wirksame Kommunikation als „nice to have“, also als nette Beigabe, betrachtet. Bei dem steigenden Bedarf nach Skalierbarkeit, der zunehmenden Anzahl an Mitarbeitern, die von Zuhause aus arbeiten, und dem immer normaler erscheinenden Arbeitschaos bedeutet fehlende Effizienzen jedoch steigende Kosten. Es ist wichtiger denn je, gesundes Arbeitsmanagement und gute Zusammenarbeit zur Priorität zu machen.

Wrike als Leader im Bereich Kollaboratives Arbeitsmanagement ausgezeichnet
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrike als Leader im Bereich "Kollaboratives Arbeitsmanagement" ausgezeichnet

Wrike erhielt die höchstmögliche Punktzahl in 15 Kriterien, darunter Collaboration, User Experience, Security, Product Vision und Execution Roadmap.

Wrike Resource: Ein leistungsstarkes neues Tool für Ressourcenmanagement
Neue Funktionen 3 Min. Lesezeit

Wrike Resource: Ein leistungsstarkes neues Tool für Ressourcenmanagement

Unsere neue Ressourcen- und Zeitplanungs-Lösung, gibt Managern die Transparenz und Flexibilität, die Sie benötigen, um die Arbeitsauslastung ihres Teams auszugleichen und die Leistung zu optimieren.

Wrikes Superwachstum wird durch Zusammenarbeit mit Vista Equity Partners gesteigert
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrikes Superwachstum wird durch Zusammenarbeit mit Vista Equity Partners gesteigert

Heute haben wir bekannt gegeben, dass Wrike ein langfristiges Investment von Vista Equity Partners erhalten hat.

Wrike eröffnet europäisches Rechenzentrum in Amsterdam
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrike eröffnet europäisches Rechenzentrum in Amsterdam

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir über ein neues Rechenzentrum in Amsterdam verfügen. Damit bieten wir europäischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Arbeit in der Cloud zu organisieren, in Übereinstimmung mit europäischen Regelungen zum Datenschutz. Mit dem neuen Rechenzentrum können unsere Kunden ihre Unternehmensdaten in der Cloud nach geltenden europäischen Vorschriften speichern.  .  Wir gehören zudem zu den ersten Unternehmen, die sich dem EU-US Privacy Shield-Abkommen angeschlossen haben, für größtmögliche Transparenz in Bezug auf unseren Datenaustausch zwischen den USA und Europa. Wir sind uns sicher, dass dies internationalen Unternehmen helfen wird, aktuelle Collaboration-Lösungen zu nutzen, ohne dabei auf Datenschutz verzichten zu müssen.   .  Einer unserer europäischen Kunden ist Porsche Austria. Wilfried Weitgasser, Chief Digital Officer und Geschäftsführer bei Porsche Austria, betont, dass Sicherheit und Datenschutz für Unternehmen in Europa essentielle Kriterien sind, wenn sie sich für eine Cloud-Lösung entscheiden. „Wir bei Porsche Austria stellen vielschichtige Anforderungen an das Projektmanagement und haben überaus strenge Vorgaben, was Sicherheit und Hosting unserer sensiblen Daten betrifft," sagt Weitgasser. „Das Rechenzentrum in Europa war für uns einer der ausschlaggebenden Gründe, dass wir uns für Wrike als SaaS-Anbieter entschieden haben."   .  „Da immer mehr Unternehmen in Europa mit Cloud-Lösungen arbeiten, rückt der Datenschutz bei Software-Providern immer stärker in den Mittelpunkt,“ bestätigt Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike. „Europäische Unternehmen, die Cloud-Software implementieren wollen, müssen sehr darauf achten, dass ihr Anbieter die strengen Datenschutzvorschriften einhält. Das Rechenzentrum von Wrike im europäischen Wirtschaftsraum hilft Kunden, diese gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen.“   .  Wir spüren in Europa eine starke Nachfrage nach Collaboration-Lösungen. Es ist uns wichtig, Kunden in diesem Markt durch verschiedene Initiativen zu unterstützen. „Als erstes haben wir unsere Software lokalisiert und in mehreren Sprachen angeboten. Danach kam auch Kundenservice in den entsprechenden Sprachen hinzu,“ erzählt Filev. „Vier Jahre danach haben wir das erste Rechenzentrum auf dem europäischen Kontinent eröffnet und unser Büro in Dublin, Irland vergrößert. Unsere Investitionen und unser Engagement in Europa gehören zu unseren wichtigsten Prioritäten.“   .  Erfahren Sie hier mehr darüber, wie wir in Ihren Datenschutz investieren.

Wrike bringt Nutzer in München zusammen
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrike bringt Nutzer in München zusammen

Zum ersten Mal hat Wrike in Deutschland eine Roadshow veranstaltet, um erfahrene Nutzer und interessierte Neulinge zusammenzubringen: Die Wrike Productivity Tour. Erfahrungsaustausch und Praxis-Transfer standen im Mittelpunkt des Events. „Ich habe täglich Kontakt zu unseren Kunden und sehe die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien und Prozesse, die in Wrike abgebildet werden. Um unseren Kunden die Möglichkeit zu bieten, voneinander zu lernen, habe ich den Anstoß für die Veranstaltung gegeben und freue mich, dass das Angebot so gut angenommen wurde“, sagt Wiebke Begere, Account Managerin bei Wrike. Gute Zusammenarbeit als Schlüssel zu mehr Effizienz Über 30 Interessierte kamen am 15. November 2016 in München zusammen. Beim gemeinsamen Frühstück gab es ein erstes Kennenlernen. Im Anschluss eröffnete Jan Sysmans, Head of Field Marketing bei Wrike, den offiziellen Teil mit einem Vortrag zur abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. Dabei stellte er erste Ergebnisse des „Wrike Digital Work Report 2016“ vor. Demnach ist für 72% der Deutschen die Arbeitsbelastung im vergangenen Jahr gestiegen. Die meisten Arbeitnehmer reagieren darauf, indem sie immer mehr Stunden arbeiten, was wiederum ihrer Produktivität schadet. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, hilft eine effizientere Arbeitsweise. Besonders große Produktivitätssprünge lassen sich beobachten, wenn die Zusammenarbeit im Team reibungslos läuft, zum Beispiel indem Informationen gut auffindbar sind. Wir führt man ein 230 Jahre altes Unternehmen in die digitale Zukunft? Im Praxis-Interview befragte Wiebke Begere den Digitalisierungs-Experten und Business Solution Architect Fabian Wabbel. Er hat Wrike bei der Neuen Zürcher Zeitung eingeführt. Im Gespräch ging es um die Herausforderungen, die sich stellen, wenn in einem Unternehmen neue Lösungen vorgestellt werden. Zum Beispiel gilt es zu beachten, dass nicht zu viele Tools im Unternehmen verwendet werden und man sich auf das Wesentliche konzentriert. Auch sollte sichergestellt werden, dass die bereitgestellte Software von den Mitarbeitern angenommen und genutzt wird. Live-Demo: Funktionen in Wrike, die noch nicht alle kennen Im letzten Teil der Veranstaltung zeigten zwei Experten aus dem deutschen Wrike-Team Tipps und Tricks rund um das Tool: Guido Silva, Customer Success Manager, und Jana Metz, Account Executive. Nutzen Sie bereits Dashboards, um sich einen Überblick über den Status Ihrer Projekte zu verschaffen? Oder Anfrageformulare, um vollständige Briefings entgegenzunehmen? Die beiden zeigten, wie es geht. Auch benutzerdefinierte Workflows und die Arbeitsauslastungs-Ansicht waren Teil der Live-Demo. Zum Abschluss wurden individuelle Fragen beantwortet. Bei Anregungen oder Fragen können Sie jederzeit über [email protected] mit dem deutschen Wrike-Team in Kontakt treten. Sie würden sich auch über eine Roadshow in Ihrer Nähe freuen? Lassen sie es uns gerne wissen!

Wrike kündigt für andere einsehbare, interaktive Reports an
Wrike-Nachrichten 3 Min. Lesezeit

Wrike kündigt für andere einsehbare, interaktive Reports an

Erkennen Sie Probleme - wie verpasste Übergaben, widersprüchliche Prioritäten, teamübergreifende Meilensteine, überfällige Arbeiten oder nicht-zugewiesene Aufgaben - sofort, sobald sie entstehen. Nutzen Sie graphische Diagramme, Farben oder benutzerdefinierte Felder, um Teams auf wichtige Probleme aufmerksam zu machen.

Wrike Marketing: Neue Funktionen, um fehlerlose Kampagnen noch schneller abzuliefern
Neue Funktionen 5 Min. Lesezeit

Wrike Marketing: Neue Funktionen, um fehlerlose Kampagnen noch schneller abzuliefern

Mit diesen neuen und verbesserten Funktionen revolutioniert Wrike den ganzheitlichen Arbeitszyklus für Marketingspezialisten und Kreative.

Wrike Automation Engine: Mehr Leistung und weniger Routinearbeit
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Wrike Automation Engine: Mehr Leistung und weniger Routinearbeit

Wechseln Sie von rudimentären, einmaligen Integrationen zur umfassenden Arbeitsablauf-Automatisierung mit Wrike Integrate und unserer neuen Automatisierungs-Engine.

Neu von Wrike: Work Intelligence für die Arbeit der Zukunft
Wrike-Nachrichten 7 Min. Lesezeit

Neu von Wrike: Work Intelligence für die Arbeit der Zukunft

Work Intelligence ist eine äußerst umfassende, auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basierende Engine, die auf Grundlage von Millionen von Nutzerhandlungen die Automatisierung steigert, Empfehlungen abgibt und Ergebnisse vorhersagt.

Wrike-Roadshow: Produktivitäts-Gipfel in Stuttgart
Wrike-Nachrichten 5 Min. Lesezeit

Wrike-Roadshow: Produktivitäts-Gipfel in Stuttgart

Bei der Wrike-Roadshow trafen sich erfahrene Nutzer und Interessierte in Stuttgart zum Wissensaustausch rund um das Thema Arbeitsmanagement.

Neue integrierte Suche: Schneller Antworten finden und zusammenarbeiten
Neue Funktionen 3 Min. Lesezeit

Neue integrierte Suche: Schneller Antworten finden und zusammenarbeiten

Durch den Einsatz leistungsfähiger Funktionen vereinfacht Wrike die Suche nach passenden Teammitgliedern für organisatorische Inhalte.