Team Collaboration Archives | Blog Wrike
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Anmelden Vertrieb kontaktieren

Team Collaboration

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
So erstellen Sie einen effizienten Workload-Management-Prozess
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

So erstellen Sie einen effizienten Workload-Management-Prozess

Ein effizientes Workload-Management trägt dazu bei, die Produktivität des Team zu maximieren und das Risiko von Überlastung oder Burnout zu reduzieren. Mehr erfahren über Workload-Management-Tools mit Wrike.

4 Möglichkeiten, wie Sie nahtlos zwischen Tabellen und Projektmanagement-Tools arbeiten können
Produktivität 7 Min. Lesezeit

4 Möglichkeiten, wie Sie nahtlos zwischen Tabellen und Projektmanagement-Tools arbeiten können

Projektmanagement-Apps, Plattformen für das Kundenbeziehungsmanagement, dynamische Datenbanken … Es scheint, als ob es nicht an Tools für jede Art von Aufgabe mangeln würde. Und doch sind Tabellen immer noch überall. Sollten Sie versuchen, sie auf Schritt und Tritt zu ersetzen? Oder sollten Sie einfach lernen, sie alle anzunehmen? Keines von beiden, wirklich. Stattdessen sollten Sie Tabellen und Ihre anderen Tools zusammenführen. Auf diese Weise vermeiden Sie endloses Kopieren und Einfügen von Daten und andere manuelle Arbeit. Hier sind vier Möglichkeiten, wie Sie Ihre Arbeit konsolidieren und das Beste aus der Verwendung von Tabellen mit Ihren anderen Tools herausholen können. Wrike kostenlos testen Erkennen Sie, wann sie das beste Tool für den Job sind Trotz , wie groß der SaaS-Markt in den letzten Jahren geworden ist, bevorzugen einige immer noch Tabellenkalkulationen für bestimmte Aufgaben. Hier sind nur einige Beispiele für Aufgaben, bei denen eine Tabellenkalkulation die bevorzugte Option ist: Budgetplanung: Dank ihrer robusten Formeln und ihrer Datenbankfunktionen ist die Tabellenkalkulation immer noch eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Budget für bestimmte Projekte, Teams oder sogar das gesamte Unternehmen zu überwachen. Arbeiten mit Daten aus mehreren Quellen: Da die meisten Tools, die Sie verwenden, Daten als CSV-Datei exportieren können, eignen sich Tabellenkalkulationen perfekt für die Arbeit mit all diesen Daten, ohne ständig für neue Software-Integrationen bezahlen zu müssen. SEO-Management: Tools zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind erstklassig, wenn es darum geht, zu verfolgen, wie gut Ihre Inhalte in den Suchergebnissen platziert sind, aber die Daten in diesen Tools sind nicht immer gut teilbar. Eine Tabelle ist perfekt, um diese Daten zu teilen — und sie auch zu analysieren. Dies sind nur einige der Aufgaben, für die Tabellen nützlich sind. Aber nur weil sie nützlich sind, heißt das nicht, dass sie eines Ihrer anderen Tools ersetzen müssen. Sie können leicht Möglichkeiten finden, Tabellen in Ihren Arbeitsablauf zu integrieren, auch wenn der Großteil Ihrer Arbeit in einem Projektmanagement-Tool wie Wrike stattfindet. Planen Sie einfach, wo sie in Ihren Prozess passen und unternehmen Sie Schritte, um diese Integration so nahtlos wie möglich zu gestalten — sei es durch die Festlegung von Best Practices in Ihrem Workflow-Prozess oder durch die Verwendung einer Integration. Lernen Sie, sich auf die Tabellenexperten zu verlassen Jedes Team hat diesen einen Tabellenmaster, der mit ein paar Minuten, ein paar Zeilen und einigen Daten so ziemlich alles machen kann. Ganz gleich, ob es darum geht, einen detaillierten Bericht zu erstellen, ein Dashboard zu erstellen oder Wege zu finden, um bestimmte Probleme für Ihr Team zu lösen — wie etwa die Anwesenheit an großen Besprechungen zu erfassen — ein Tabellenexperte kann diese Tools wirklich zum Laufen bringen. Selbst wenn Sie über erstklassige Tools für Projektmanagement, Terminplanung, Verwaltung von Datenbanken oder andere Funktionen verfügen, sind Tabellenkalkulationen immer noch ein großartiges Tool. Ohne neue Software kaufen zu müssen, können Sie Ihren lokalen Tabellenmaster bitten, schnell eine Lösung für einen bestimmten Anwendungsfall zu entwickeln und diese zu verwenden, bis Sie das Budget für die neue Plattform haben, die Sie benötigen. Tabellen können dabei helfen, die Lücken in einem ansonsten herausragenden Toolstack zu schließen. Aber nur weil Ihr lokaler Tabellenexperte aus einer Tabelle fast alles machen kann, bedeutet das nicht, dass er es tun sollte. Projektmanager und Teamleiter können klare Grenzen setzen und festlegen, wann bestimmte Tools eher verwendet werden sollten als andere— und Ihre Tabellenexperten bei Bedarf loslassen. Wrike kostenlos testen Machen Sie sich die Teams zu eigen, die sie lieben Für einige Teams ist es wirklich egal, was es sonst noch gibt. Tabellen sind die Art und Weise, wie sie jahrelang gearbeitet haben, und nichts kommt an sie heran. Das kann daran liegen, dass sie zu den am leichtesten zugänglichen Tools gehören — jedes Unternehmen mit einem Microsoft Office- oder Google Workspace-Plan verfügt über ein Tabellenkalkulationstool — oder einfach daran, dass sie Teil der Schulungen sind, die Mitarbeiter für bestimmte Rollen erhalten. Denken Sie an Buchhalter, Datenanalysten und Personalspezialisten. Wenn Sie viel Zeit mit Tabellen verbringen, ist es leicht, sie als Lösung für jedes Problem zu betrachten. Sie könnten versuchen, diese Teams davon zu überzeugen, ihre Arbeit aus ihren Tabellen herauszuholen. Aber ist das wirklich die beste Nutzung der Zeit von irgendjemandem? Es ist vielleicht am besten, einfach zu akzeptieren, dass einige Teams für alles Tabellen verwenden. Denn wissen Sie was? Es gibt eine Möglichkeit, nahtlos mit ihnen zu arbeiten, auch wenn Sie Wrike für den Großteil Ihrer Arbeit verwenden. Kombinieren Sie ihre Stärken mit Ihren Lieblingstools Mit der richtigen Plattform müssen Sie sich nicht einmal Gedanken über Teams machen, die ausschließlich mit Tabellen arbeiten. Sie können nahtlos mit ihnen zusammenarbeiten, ohne das Tool Ihrer Wahl verlassen zu müssen — oder gar zu bemerken, dass sie mit einer Tabelle arbeiten. Wie? Mit Wrike Sync von Unito. Arbeiten Sie mit Wrike und profitieren Sie gleichzeitig von den Tabellen, die andere Teams erstellen. Wrike Sync ist ein Integrations-Add-on ohne Code, das Daten aus Tabellen auf Wrike überträgt — und zurück — und dabei alles in beiden Tools synchron hält. Also, was können Sie damit tun? Ziehen Sie Daten aus einer Tabelle für Ihre Wrike-Berichte: Wrike verfügt über einige leistungsstarke Berichtsfunktionen, aber wenn Sie Daten von anderen Plattformen verwenden müssen, kann der manuelle Export sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Mit Wrike Sync können Sie sicherstellen, dass all diese Daten in Wrike sind und automatisch auf dem neuesten Stand gehalten werden. Holen Sie sich Wrike-Daten in Ihre Datenbanken: Wenn ein Team eine Tabelle für eine wichtige Datenbank verwendet, wird fast erwartet, dass Sie sicherstellen, dass Ihre Daten in ihr Tool gelangen. Mit Wrike Sync können Sie die manuelle Arbeit überspringen und sicherstellen, dass Ihre Daten dort sind, wo sie sein müssen. Verbinden Sie Wrike mit jedem Tool, das Ihre Teams verwenden: Wrike Sync ist nicht nur für Tabellen gedacht. Egal, mit welchem Team Sie arbeiten müssen, Sie können Wrike mit deren Tools verbinden und sicherstellen, dass alle auf dem Laufenden bleiben. Synchronisieren Sie Wrike-Aufgaben mit Zendesk-Tickets, HubSpot-Aufgaben, Jira-Problemen, Miro-Karten und vielem mehr. Tabellen müssen nicht immer ersetzt werden. Egal, ob Sie es mit einem Team zu tun haben, das nicht auf sie verzichten will, oder mit einer Aufgabe, bei der sie tatsächlich die beste Option sind, Sie können Tabellen in Ihren Workflows beibehalten. Und solange Sie eine Plattform wie Wrike Sync verwenden, können Sie Ihre gesamte Arbeit von Ihrer erstklassigen Projektmanagement-App aus erledigen, ohne die Lücken zwischen den Tools mit stundenlanger manueller Arbeit schließen zu müssen.

6 strategische Möglichkeiten, um Ihre Team-Kommunikation schlank zu halten
Zusammenarbeit 10 Min. Lesezeit

6 strategische Möglichkeiten, um Ihre Team-Kommunikation schlank zu halten

Um das Engagement und die Produktivität zu steigern, ist es zwingend notwendig, dass sich Ihre Teammitglieder alle auf dem gleichen Stand befinden. Glücklicherweise gibt es Taktiken, mit denen sichergestellt werden kann, dass alle auf dem Laufenden bleiben.

Remote-Arbeit: Tipps für eine zuverlässige Zusammenarbeit aus der Ferne
Zusammenarbeit 7 Min. Lesezeit

Remote-Arbeit: Tipps für eine zuverlässige Zusammenarbeit aus der Ferne

Von „Digitalnomaden“ über weltweit verteilte Teams bis hin zu Freitagsverkehr-Vermeider: Remote-Arbeit wird immer beliebter

9 einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Team Anerkennung schenken können
Zusammenarbeit 7 Min. Lesezeit

9 einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Team Anerkennung schenken können

Hier sind einige einfache Möglichkeiten, wie man sich bei seinem Team bedanken kann, um glücklichere und selbstbewusstere Mitarbeiter zu fördern.

Die Transformation der Zusammenarbeit: Wie sich unsere Arbeitsweise verändert
Zusammenarbeit 5 Min. Lesezeit

Die Transformation der Zusammenarbeit: Wie sich unsere Arbeitsweise verändert

In Teil 3 unserer Happiness-Index Umfrage enthüllen wir, wie sich Zusammenarbeit im Zuge der Ausdehnung des digitalen Universums verändert und wie sie sich auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz auswirkt.

12 geniale Teambuilding-Spiele, die Ihrem Team garantiert Spaß machen
Zusammenarbeit 10 Min. Lesezeit

12 geniale Teambuilding-Spiele, die Ihrem Team garantiert Spaß machen

„Nicht schon wieder ein weiteres blödes Teambuilding-Spiel“ sagt der genervte Mitarbeiter. Ups. Wenn das der erste Gedanke des Mitarbeiters ist, dann können Sie die vorteilhaften Resultate des Teambuilding-Spiels direkt vergessen. Teambuilding-Aktivitäten und -Spiele sollen nicht nur pädagogisch, sondern auch erfreulich sein. Mit diesen Aktivitäten kann man mehr über einander herausfinden — wie eine Person denkt, arbeitet, Probleme löst und Spaß hat. Auch für Erwachsene gibt es jede Menge Motivationsspiele und gruppendynamische Übungen, die nicht nur pädagogisch sinnvoll sind, sondern auch Spaß machen. Damit sich Ihr Team so richtig kennenlernen kann, ohne dass alle genervt sind, schlagen wir Ihnen 13 Teambuilding-Spiele vor, die Ihr Team so begeistern werden, dass sie die Spiele immer wieder aufs Neue spielen wollen: Kurze Teambuilding-Spiele 1. Spiel der Möglichkeiten Dauer: 5 bis 6 Minuten Teilnehmerzahl: Eine oder mehrere kleine Gruppen Hilfsmittel: beliebige Gegenstände Spielregeln: Es handelt sich um ein fantastisches, 5-minütiges Teambuilding-Spiel fürs Büro. Geben Sie einer Person der Gruppe einen Gegenstand. Einer nach dem anderen, müssen die Teilnehmer der Gruppe nach vorne treten und vorführen, wie man den Gegenstand benutzen kann. Alle anderen müssen erraten, was der Spieler darstellen möchte. Der Darsteller darf nicht sprechen und er sollte sich etwas originelles und ausgeflipptes ausdenken. Ziel: Diese Teambuilding-Übung fördert Kreativität und individuelle Innovation. 2. Gewinner/Verlierer Dauer: 5 bis 6 Minuten Teilnehmerzahl: Zwei oder mehr Personen Hilfsmittel: Keine Spielregeln: Teilnehmer A erzählt Teilnehmer B eine negative Erfahrung aus dem eigenen Leben. Es ist irrelevant, ob aus seinem Privat- oder Arbeitsleben, allerdings darf nichts erfunden werden. Dann bespricht Teilnehmer A dieselbe Erfahrung nochmal, diesmal allerdings aus einer positiven Sicht. Teilnehmer B hilft noch weitere positive Aspekte der schlechten Erfahrung zu finden. Danach werden die Rollen gewechselt. Ziel: Die Teilnehmer entdecken, wie sie negative Situationen umdrehen können, und lernen gemeinsam von den Erfahrungen. 3. Empfang der Vorsätze Dauer: 1 bis 2 Minuten Teilnehmerzahl: Beliebig Hilfsmittel: Keine Spielregeln: Ideales Indoor-Teambuilding-Spiel, das nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Vor einem Meeting bitten Sie Ihre Mitarbeiter, aufzustehen, sich unter die Leute zu mischen und dabei das, was sie dem Meeting beitragen möchten, so vielen Kollegen wie möglich mitzuteilen. Wenn Sie möchten, können Sie die Person mit einem Preis belohnen, die mit den meisten Personen gesprochen hat, und vergeben Sie einen weiteren Preis an die Person, die beim Meeting erfolgreich den Beitrag geleistet hat, den sie ihren Kollegen mitgeteilt hatte. Ziel: Meetings effizienter gestalten und die Teilnehmer anregen, darüber nachzudenken, was sie beitragen werden, anstatt sich nur Gedanken darüber zu machen, was sie aus dem Meeting mitnehmen möchten. Outdoor Teambuilding-Spiele 4. Schnitzeljagd Dauer: > 1 Stunde Teilnehmerzahl: Zwei oder mehr kleine Gruppen Hilfsmittel: Stift und Papier Spielregeln: Verteilen Sie die Spieler auf zwei oder mehr Teams. Stellen Sie eine Liste mit albernen Aufgaben auf, die jedes Team innerhalb der Gruppe erledigen soll. Mögliche Aufgaben sind ein Selfie mit einer unbekannten Person zu machen, Gebäude oder Objekte rund um das Büro zu fotografieren usw. Geben Sie jedem Team die Liste und legen Sie fest, in welchem Zeitraum alle Aufgaben beendet sein müssen. Wer die Aufgaben am schnellsten erledigt, gewinnt! (Wenn Sie möchten, können Sie sogar ein eigenes Punktesystem zusammenstellen, das sich nach dem Schwierigkeitsgrad der Aufgaben richtet!) Ziel: Eine wunderbare Übung, um Verbindungen zwischen Arbeitskollegen herzustellen. Sie hilft, Büro-Cliquen zu trennen, indem Mitarbeiter von anderen Teams, Abteilungen oder Gesellschaftskreisen zusammenarbeiten. Übrigens: Bei Wrike haben wir eine Schnitzeljagd organisiert, bei der wir unser Tool eingesetzt haben, um das Erfüllen der Aufgaben in Echtzeit zu verfolgen. Lesen Sie mehr darüber, wie wir Wrike zum Spaß verwendet haben! 5. Gordischer Knoten Zeit: 15 bis 30 Minuten Teilnehmerzahl: 8 bis 20 Personen Hilfsmittel: Keine Spielregeln: Alle Teilnehmer stellen sich Schulter an Schulter im Kreis auf. Bitten Sie die Teilnehmer, die rechte Hand auszustrecken und irgendeine Hand von einer gegenüberstehenden Person festzuhalten. Wiederholen Sie den Vorgang mit der linken Hand einer anderen Person im Kreis. Innerhalb eines festgelegten Zeitlimits müssen die Teilnehmer den „Arm-Knoten“ entwirren, ohne dabei die Hände loszulassen. Falls die Gruppe zu groß ist, können Sie die Teilnehmer auf mehrere Kreise aufteilen und so den Wettbewerb unter den einzelnen Gruppen anspornen. Ziel: Dieses Teambuilding-Spiel hängt stark von Kommunikation und Teamwork ab. Außerdem liefert es eine Menge amüsante Geschichten für die Kaffeepause. 6. Das perfekte Quadrat Dauer: 15 bis 30 Minuten Teilnehmerzahl: 5 bis 20 Personen Hilfsmittel: Ein langes, zusammengebundenes Seil und eine Augenbinde für jeden Teilnehmer Spielregeln: Die Mitarbeiter stellen sich im Kreis auf und halten das Seil fest. Bitten Sie alle Teilnehmer, das Seil auf den Boden zu legen, sich die Augen zu verbinden und sich ein paar Schritte vom Kreis zu entfernen. Dann bitten Sie, alle wieder zurückzukommen und zu versuchen, mit dem Seil ein Viereck zu formen, ohne sich dabei die Augenbinde abzunehmen. Geben Sie ein Zeitlimit an, um es spannender zu gestalten. Sie können das Spiel auch zusätzlich erschweren, indem einige Teilnehmer stumm bleiben müssen. Ziel: Der Schwerpunkt liegt auf effektiver Kommunikation und Führungsqualitäten. Indem Sie einige Teilnehmer bitten, nicht zu reden, bringen Sie auch Vertrauen in das Spiel, da die Teammitglieder gegenseitig aufeinander angewiesen sind, um die gewünschte Richtung zu finden. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Davon haben wir mehr! Abonnieren Sie unseren Content Newsletter für eine wöchentliche Dosis Tipps für Produktivität und Zusammenarbeit. MktoForms2.loadForm("//app-ab04.marketo.com", "405-WQD-629", 1135, function (form) { form.onSuccess(function() { form.getFormElem().replaceWith('Schauen Sie in Ihren Posteingang - wir haben Ihnen schon die ersten Tipps geschickt!'); return false; }); }); 7. Das Minenfeld Dauer: 15 bis 30 Minuten Teilnehmerzahl: 4 bis 10 Personen (gerade Zahlen) Hilfsmittel: Mehrere Gegenstände, die mit der Hand gehalten werden können und Augenbinden Spielregeln: Suchen Sie eine freie Fläche z. B. einen leeren Parkplatz oder einen Park. Verteilen Sie die Gegenstände (Kegel, Bälle, Flaschen usw.) wahllos über die ganze Fläche. Danach bitten Sie die Teilnehmer, sich in Paare aufzuteilen und jeweils einer der beiden soll sich die Augen verbinden. Die andere Person muss ihrem Partner mit verbalen Anweisungen helfen, die Fläche zu überqueren, ohne dabei auf einen Gegenstand zu treten. Der Person mit verbundenen Augen ist es nicht erlaubt, zu sprechen. Um das Spiel noch ein bisschen schwerer zu machen, können Sie Routen festlegen, die die "blinden Teilnehmer" bewältigen müssen. Ziel: Der Schwerpunkt des Spiels liegt auf Vertrauen, Kommunikation und effektivem Zuhören. 8. Der Eierfall Dauer: 1 bis 2 Stunden Teilnehmerzahl: Zwei oder mehr kleine Gruppen Hilfsmittel: Verschiedene Büromaterialien Spielregeln: Die Spieler werden in Kleingruppen von 3 bis 5 Spielern eingeteilt und jede Gruppe erhält ein rohes Ei. Häufen Sie das ganze Büromaterial an einer Stelle. Die Gruppen haben 15 bis 30 Minuten Zeit, das Ei mit Büromaterial so zu verpacken, dass es nicht kaputt geht, wenn es auf den Boden fällt. Nützliches Büromaterial für dieses Spiel: Klebeband, Bleistifte, Strohhalme, Gegenstände aus Kunststoff, Verpackungsmaterial, Zeitungen und Gummiringe. Wenn die Zeit abgelaufen ist, wird das Ei vom zweiten oder dritten Stock fallen gelassen, um zu testen, ob das „Ei-Rettungs-System“ funktioniert. Ziel: Dieser Klassiker unter den Teambuilding-Spielen ist eine fesselnde (und klebrige) Aktivität. Über Teamarbeit und Problemlösung werden Teammitglieder einander näher gebracht. Je mehr Teilnehmer, desto besser: es ist ein "Ei"-nzigartiges Firmen-Teambuilding-Spiel! Nehmen Sie vorsichtshalber ein paar mehr Eier mit, falls welche beim Einpacken kaputt gehen. Kennenlernspiele 9. Tausch-Puzzle Dauer: 1 bis 2 Stunden Teilnehmerzahl: Vier oder mehr kleine Gruppen Hilfsmittel: Verschiedene Puzzle. Eins pro Gruppe Spielregeln: Teilen Sie die Spieler in gleich große Gruppen ein. Geben Sie jeder Gruppe ein Puzzle mit dem gleichen Schwierigkeitsgrad. Die Gruppe, die als erstes mit dem Puzzle fertig ist, gewinnt. Aber: einige der Puzzleteile sind mit denen der anderen Gruppen vermischt. Jede Gruppe muss sich etwas einfallen lassen, wie sie diese Puzzelteile wieder zurückbekommen kann — zum Beispiel durch Verhandlungen, Tauschen, Teammitglieder austauschen usw. Alle Entscheidungen müssen von der ganzen Gruppe getroffen werden. Ziel: Der Erfolg bei diesem Spiel ist sehr abhängig von Problemlösungs- und Führungsqualitäten. Manche Teammitglieder werden aktiver mitspielen als andere, aber es ist wichtig zu beachten, dass die ganze Gruppe mit den jeweiligen Entscheidungen einverstanden sein muss. 10. Wahrheit und Lüge Dauer: 10 bis 15 Minuten Teilnehmerzahl: Fünf oder mehr Personen Hilfsmittel: Keine Spielregeln: Alle setzen sich einander zugewandt kreisförmig hin. Bitten Sie jeden Teilnehmer, drei Fakten und eine Lüge über sich zu erzählen. Jeder ist einmal an der Reihe. Die Lüge sollte nicht übertrieben sein, sondern glaubwürdig. Die Fakten und die Lüge sollen in einer beliebigen Reihenfolge erzählt werden, ohne zu enthüllen, welche von den vier Angaben gelogen ist. Sobald der Spieler alle vier Angaben gemacht hat, müssen die anderen Spieler raten, welche davon gelogen ist. Ziel: Es ist ein sehr effektives Kennenlernspiel, vor allem für neue Teams. Damit wird vermieden, dass die gegenseitige Beurteilung über Teammitglieder beim Urteil des ersten Blicks bleibt, und ermöglicht auch eher schüchternen Kollegen, etwas über sich zu erzählen. 11. Blind malen Dauer: 10 bis 15 Minuten Teilnehmerzahl: Zwei oder mehr Personen Hilfsmittel: Ein Bild, Stift und Papier Spielregeln: Teilen Sie die Teilnehmer in Zweiergruppen auf. Die zwei Personen setzen sich mit dem Rücken aneinander. Eine Person bekommt das Bild, die andere den Stift und ein Blatt Papier. Die Person mit dem Bild beschreibt dem Teammitglied dieses Bild, ohne zu verraten, was es genau ist. Wenn zum Beispiel auf dem Bild ein Apfel mit ein Wurm abgebildet ist, sollte man nicht sagen, „Male einen Apfel mit einem Wurm“. Die Person mit dem Stift und dem Papier soll nach den verbalen Beschreibungen aufzeichnen, was nach ihrer Meinung auf dem Bild dargestellt ist. Die Zeit dafür sollte maximal 10 bis 15 Minuten betragen. Ziel: Der Schwerpunkt dieser Aktivität liegt auf Interpretation und Kommunikation. Es ist immer sehr interessant zu sehen, wie der Maler die Beschreibungen seines Partners interpretiert. 12. Dies ist besser als das Dauer: 15 bis 20 Minuten Teilnehmerzahl: Beliebig Hilfsmittel: Vier oder mehr Gegenstände Spielregeln: Wählen Sie vier oder mehr verschiedene Gegenstände aus (oder mehrmals dieselben Gegenstände, die allerdings anders aussehen sollten). Verteilen Sie die Teilnehmer auf gleich große Gruppen. Beschreiben Sie eine Situation, in der jedes Team ein Problem mit den verfügbaren Gegenständen lösen muss. Bei der Erfindung der Situation können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, alles ist möglich, von „Sie befinden sich auf einer einsamen Insel“, bis hin zu „Sie retten die Welt vor Godzilla!“ Jedes Team klassifiziert die Objekte nach deren Nützlichkeit in der imaginären Situation und erklärt die Gründe für die jeweiligen Entscheidungen. Ziel: Dieses Spiel fördert Teamkreativität und Problemlösung. Es ist wichtig, die Situation nicht allzu leicht zu machen, damit es nicht offensichtlich ist, wofür jeder Gegenstand zu gebrauchen ist. Weitere Ressourcen für Teambuilding-Spiele: Sie suchen nach WEITEREN Teambuilding-Spielen? Schauen Sie sich die großartige Liste mit Teambuilding-Aktivitäten, die niemandem auf den Keks gehen an. Wie geht Ihr Team mit Hemmnissen um? Hier finden Sie die Top 15 Problemlösungs-Aktivitäten für Ihr Team Hier sind einige kostenlose Teambuilding-Tools, die Sie nach Zielen durchsuchen können Hier finden Sie eine lange Liste mit lustigen und einzigartigen Teambuilding-Spielen Lesen Sie mehr über die 13 Top Teambuilding-Übungen für tolle Kennenlernspiele Hier steht Ihnen eine komplette Team- Enzyklopädie zur Verfügung, in dem Teams ihre eigenen Spiele hinzufügen können Werfen Sie einen Blick auf dieses Teambuilding-Toolkit der Universität von Kalifornien, Berkeley Sind einige Ihrer Lieblings-Teambuilding-Spiele nicht auf der Liste? Dann stellen Sie uns diese Spiele gerne in den Kommentaren vor!

5 Möglichkeiten, wie Sie Ihr Team vor Kommunikations-Pannen schützen
Zusammenarbeit 7 Min. Lesezeit

5 Möglichkeiten, wie Sie Ihr Team vor Kommunikations-Pannen schützen

Ein richtig gutes Team entsteht unter anderem durch die Mischung aus verschiedenen Persönlichkeiten und Perspektiven. Aber diese Unterschiede bedeuten auch, dass irgendwann unweigerlich Missverständnisse und Fehlinformationen entstehen werden. Und wenn es dann einmal wirklich passiert, kann dies für Ihr Team eine echte Belastung sein, die den Erfolg Ihres Projektes — und möglicherweise sogar den Ihres Unternehmens in Gefahr bringt. Wenn die Kommunikation im Team anfängt zu bröckeln, was können Sie dann tun? Und wie beschränken Sie bis zur Lösung des Problems die Anzahl der Pannen auf ein Minimum? Eines unserer wichtigsten Ziele bei Wrike besteht darin, es Teams mit unserer Software zu erleichtern, miteinander zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Tatsache ist auch, dass unser eigenes Team weltweit verteilt ist und wir auch schon unsere Kommunikationsprobleme hatten. Hier einige Kommunikations-Strategien und Lösungen für Teams, die wir im Laufe der Jahre aus eigener Erfahrungen entwickelt haben. Ziele & Erwartungen ganz nach vorn rücken Die Zusammenarbeit läuft viel reibungsloser, wenn alle von Anfang an auf dem gleichen Stand sind. Verlassen Sie also keine Start- oder Brainstorming-Sitzungen in der Annahme, dass jedem die Rollen, Aufgaben, Termine und Ziele klar sind, sonst werden Sie wahrscheinlich irgendwann Fragen hören wie: "Sollte Jeff das nicht machen?" und "Ich dachte, das sollte erst nächste Woche fertig werden." Protokollieren Sie alle Aufgaben, Zuweisungen und Termine während der Meetings. Am Ende jedes Meetings fassen Sie zusammen, wer wofür verantwortlich ist und wann, und schicken eine Anschluss-Nachricht, so dass jedem 100% klar ist, was als nächstes passiert. Besser noch, weisen Sie Aufgaben von Ihrer Arbeitsmanagement-Software aus zu. Das Monterey Bay Aquarium nutzt Wrike, um zu Beginn eines jeden Projektes Prioritäten zu dokumentieren, damit Teammitglieder schnell und einfach noch einmal nachschauen können, was genau sie erreichen sollen. Katy Scott, Digital Learning Manager im Monterey Bay Aquarium, sagt: „Um mit einem gleichmäßigen Tempo voranzukommen, ist es sehr wichtig, klar zu verstehen, was erwartet wird, und dann darauf zurückkommen zu können.“ Nicht mehr über E-Mails arbeiten... Zu viele Nachrichten, zu viele Anlagen, zu viele vage Kommentare ohne klaren Kontext – E-Mails sind ein Nährboden für Kommunikationsfehler. Außerdem ist diese ganze digitale Unordnung unnötig anstrengend! Verschieben Sie Ihre Teamkommunikation in ein Arbeitsmanagement-Tool, wo Sie die Arbeit diskutieren und zugehörige Dateien direkt an die Aufgabe anhängen können. Oder wechseln Sie zu Team-Chat-Applikationen, wie Slack oder HipChat, wo Sie Abteilungs- oder Projekt-spezifische Kanäle einrichten können, um die Arbeit zu diskutieren. „Ohne Wrike entstehen endlos viele E-Mail-Threads. Mit Wrike haben wir eine zentrale Plattform, über die unsere Entscheidungsträger und diejenigen, die die Inhalte erstellen, kommunizieren können. Sie besprechen dort Timings, Inhalte sowie Grafik-Vorschläge oder Problempunkte." - Brian Lam, Marketing Operations Coordinator bei Hootsuite ... oder E-Mails produktiver gestalten Für manche Teams ist eine Reduzierung der E-Mail-Kommunikation einfach nicht realistisch. Aber einfache Kniffe an der E-Mail-Etikette können schon erhebliche Verbesserungen bei der Kommunikation im Team bewirken. Zum einen: Halten Sie die Betreff-Zeilen kurz und auf den Punkt. Wenn der Empfänger nur die Betreff-Zeile liest, würde er dann genau wissen, was Sie von ihm wollen? Dann könnten Empfänger schon durch einfaches Durchsehen ihrer Posteingänge ihre Arbeit effizient priorisieren, ohne dazu jede Nachricht anklicken zu müssen - und später wäre es auch leichter, bestimmte E-Mails wiederzufinden. Ein weiterer Tipp: Wenn Sie auf einen langen E-Mail-Thread antworten oder einen neuen Teilnehmer hinzufügen, dann fassen Sie die wichtigsten Punkte am Anfang der E-Mail mit Aufzählungszeichen oder einer Nummerierung zusammen. Neue Empfänger bekommen dann schnell einen Überblick und verstehen genau, was von ihnen erwartet wird. Lernen Sie den bevorzugten Kommunikationsstil Ihres Teams kennen Einige Mitglieder des Teams werden die Dinge vielleicht gern mündlich austragen oder die Ideen im Rahmen einer großen Gruppe entwickeln wollen. Andere dagegen hören lieber zu, was andere sagen, und denken darüber nach. Dann notieren sie sich ihre Gedanken und Ideen auf Papier. Erfahren Sie, wie jedes Mitglied Ihres Teams am liebsten kommuniziert, und berücksichtigen Sie das wann immer möglich. Dadurch können sie ihre Gedanken am wirkungsvollsten mitteilen, so dass ihre Kollegen wirklich hören, was sie zu sagen haben. Richten Sie eine Wissensdatenbank ein Vielleicht führen Sie ein neues Teammitglied ein, das schnell eingearbeitet werden muss. Oder vielleicht wollen Sie nützliche Erfahrungen speichern, aus denen Ihr Team gelernt hat, besser zu arbeiten. Oder Sie wollen einfach nur Fehlkommunikationen abwenden, indem Sie Ihrem Team Zugriff auf präzise Arbeitsinformationen geben. Auf jeden Fall ist es eine erprobte Vorgehensweise, dass ein einfacher Zugriff auf gemeinsam protokolliertes Wissen die Kommunikation im Team verbessert. Bei Wrike verwenden wir eine interne Wissensdatenbank, über die jeder einfachen Zugang zu aktuellen Informationen, genauen Anweisungen und zeitsparenden Vorlagen hat. Und so funktioniert unsere interne Wissensdatenbank: Jede Erkenntnis und alles, was man durch Erfahrung lernt, wird in eine Aufgabe geladen und in den Ordner Wissensdatenbank aufgenommen, der mit der ganzen Firma geteilt wird. Diese Aufgaben werden nicht zugewiesen, sondern als Backlog geführt (es sind ihnen keine Fälligkeitstermine zugeordnet), sodass sie immer verfügbar sind, wenn wir auf sie verweisen müssen. Wir nehmen jeden Punkt in Unterordner für Abteilungen oder Projekte auf. Da Aufgaben in mehreren Ordnern gleichzeitig platziert sein können, müssen wir nicht jeden Ordner durchsuchen, um ein benötigtes Element zu finden, und wir verpassen auch keine hilfreichen Informationen, die im Ordner eines anderen Teams versteckt sind. Zwecks einfacher Bezugnahme werden zugehörige Dateien direkt an Aufgaben angehängt, mit klarer Versionierung, so dass Informationen und Anweisungen immer auf dem neuesten Stand sind. Techniken + Tools = Bessere Kommunikation im Team Sie müssen kein Gedankenleser sein, um mit Ihrem Team eine gute Kommunikation zu führen (auch wenn es sicherlich helfen würde). Mit diesen einfachen Strategien, gepaart mit den richtigen Kommunikations- und Collaboration-Tools, können Sie die Beziehungen in Ihrem Team noch besser aufbauen, den Austausch neuer Ideen und bewährter Praktiken fördern und den Prozess (und die Ergebnisse!) der Zusammenarbeit im Team verbessern. Quellen: Inc.com, FastCompany.com

6 Herausforderungen für die Zusammenarbeit im Team
Führung 7 Min. Lesezeit

6 Herausforderungen für die Zusammenarbeit im Team

Wenn Sie Zusammenarbeit wie Teamwork behandeln, erhalten Sie vielleicht ein tolles Team, aber nicht unbedingt auch ein tolles Ergebnis. Wenn Sie eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu einer hohen Priorität machen, kann das die Anstrengungen Ihres Teams effizienter gestalten und letztendlich allen eine Menge Zeit sparen.

4 Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Team garantiert verbessern
Zusammenarbeit 5 Min. Lesezeit

4 Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Team garantiert verbessern

Wir wissen, dass Menschen nicht von Natur aus gute Teamplayer sind. Der Unternehmenspsychologe J. Richard Hackman erklärt, dass fünf Bedingungen erfüllt sein müssen, damit gute Zusammenarbeit in einer Arbeitsplatzumgebung tatsächlich möglich ist. Sagen wir jedoch, diese fünf Bedingungen sind bei Ihnen erfüllt - was benötigen Sie noch, damit Ihre Teamarbeit von Erfolg gekrönt ist? Hier kommen die 4 Geheimnisse guter Zusammenarbeit ins Spiel. Wir haben uns ein paar Tipps von leistungsstarken Teams aus einigen der hellsten Sterne am Startup- und Unternehmenshimmel angeschaut. Diese können Ihnen garantiert dabei helfen, Ihre Teamarbeit auf ein höheres Niveau zu bringen - und das auf eine Weise, die selbst die Mitarbeiter überraschen könnte, die Teamarbeit am meisten scheuen. Um dies zu erreichen, müssen Sie als Teamleiter jedoch auch bereit sein, Neuland zu betreten. Geheimnis Nr. 1: Jedem die gleiche Möglichkeit geben, sich zu äußern Wenn Sie bei Team- oder Abteilungsmeetings 90 % der Zeit für Ihre eigenen Reden in Anspruch nehmen, wird wahrscheinlich niemand zusammenarbeiten wollen. Hier ein Tipp für Sie: Lernen Sie, auch mal den Mund zu halten und andere reden zu lassen. Eine von der Google People Operations-Gruppe durchgeführte Studie zum Thema Team-Effizienz hat Folgendes herausgefunden: Hatten Teammitglieder eine gleichberechtigte Möglichkeit sich zu äußern, dann: war die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie ihren Job wechselten war die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie unterschiedliche Ideen in ihre Arbeit integrierten erzielten sie mehr Umsatz wurden sie von ihren Vorgesetzten doppelt so häufig als effektiv bewertet Die Logik hinter den täglichen Standup-Meetings in agilen Teams ist Folgende: Jeder erhält die Möglichkeit sich zu äußern und seine Arbeit und diesbezügliche Hemmnisse hervorzuheben. Und wenn Mitarbeiter den Kopf in den Sand stecken wollen, wenn sie an der Reihe sind, sich zu äußern? Der positive Gruppenzwang aller sich nacheinander äußernden Mitarbeiter ermutigt selbst Ihre stilleren Teammitglieder, aus ihrem Schneckenhaus herauszukommen und am Gespräch teilzunehmen. TIPP: Psychologische Sicherheit - das Gefühl der Sicherheit, dass sich niemand über Sie lustig machen oder Ihre Ideen niedermachen wird, wenn Sie sich äußern, ist für die Zusammenarbeit im Team von absoluter Wichtigkeit.  [caption id="attachment_420986" align="aligncenter" width="820"] Jedem die gleiche Möglichkeit zu geben, sich zu äußern, ist Schritt Nr. 1 in Richtung einer reibungslosen Zusammenarbeit in Ihrem Team.[/caption] Geheimnis Nr. 2: Gehen Sie gemeinsam Risiken ein Gehen alle auf Nummer sicher? Gibt es keine neuen einzigartigen Ideen oder aufsehenerregenden Entdeckungen? Das liegt daran, dass niemand auch mal Risiken eingeht. Hier kommen wir wieder auf die psychologische Sicherheit zurück. Wenn Mitglieder Ihres Teams den Eindruck haben, dass sie von den anderen keine Rückendeckung erhalten, werden sie kein Risiko eingehen, das ihnen Kritik oder Rügen einbringen könnte. Warum sollten sie ein neues Verfahren ausprobieren, wenn ihnen garantiert Vorwürfe gemacht werden würden, falls es schiefgeht? Dann doch lieber nur das Nötigste tun und altbewährte Praktiken nutzen, auch wenn sie keine gewaltigen Erfolge erzielen. Letztendlich sind Sicherheit und der Status quo wünschenswerter, als etwas absolut Neues auszuprobieren und dafür verspottet zu werden. Doch immer auf Nummer sicher zu gehen, birgt folgendes Problem: Sie können Ihre Geschäftsgeschwindigkeit nicht erhöhen und nicht schnell genug mit den Innovationsanforderungen der Kunden mithalten, wenn Sie keine Risiken eingehen. TIPP: Hier meine Frage an Sie: Gehen Sie selbst auch Risiken ein? Geben Sie Ihre Fehler zu, wenn etwas scheitert? Ihr Team wird Ihrem Beispiel folgen. Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen. Schaffen Sie darüber hinaus eine Atmosphäre, in der Ihr Team die Sicherheit verspürt, dass es mutig sein und es wagen kann, auch mal neue Methoden auszuprobieren? [caption id="attachment_420987" align="aligncenter" width="820"] Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen.[/caption] Geheimnis Nr. 3: Klare Erwartungen In unserer Arbeitsmanagement-Umfrage befragten wir mehr als 1.400 Büromitarbeiter dazu, welche Faktoren zu Stress am Arbeitsplatz beitragen. Einige der 10 häufigsten Antworten waren: unrealistische Projektziele (49 %) und unklare Aufgaben-Verantwortlichkeit (44 %). [caption id="" align="aligncenter" width="719"] Höhe des von Mitarbeitern erlebten Stresspegels angeordnet nach Stressfaktor.[/caption] Wieder und wieder werden Sie feststellen, dass Klarheit und Transparenz - ungeachtet ob Sie über Ziele, Deadlines oder Zuweisungen sprechen - dabei helfen, die Nervosität vor dem Unbekannten zu lindern. Ihre Mitarbeiter wissen dann, wo genau sie stehen, weil ihnen klar ist, was von ihnen erwartet wird. Endergebnis? Ihr Team kann sich mit einem freien, klaren Geist an die Gordischen Knoten in seinen Projekten machen, ohne den Stress der Verunsicherung zu spüren. Geheimnis Nr. 4: Arbeit tun, die von Bedeutung ist Wenn Sie sich zufriedene, engagierte Mitarbeiter wünschen, die sich motiviert an die Erledigung ihrer Arbeit machen, dann sind die drei vom Autor Daniel Pink genannten Faktoren wichtig: die Mitarbeiter-Autonomie, die Beherrschung von Fähigkeiten und der Sinn und Zweck der Arbeit. Wenn Ihre tagtäglichen Aufgaben von einem Sinn und Zweck durchzogen sind, profitieren Sie von dem zusätzlichen Vorteil, dass dies Teammitglieder motiviert, noch fließender zusammenzuarbeiten. Ist klar ersichtlich, wie die Arbeit des Einzelnen zu einer größeren Sache beiträgt, regt das nicht nur dazu an, hervorragende Arbeit zu leisten, sondern auch dazu uneigennützig mit dem gesamten Team zusammenzuarbeiten. [caption id="attachment_420988" align="aligncenter" width="700"] Helfen Sie Ihrem Team, das Gesamtbild zu sehen und zu erkennen, wie ihre täglichen Aufgaben zu dieser Vision beitragen.[/caption] Es ist an der Zeit, führend voranzugehen Versuchen Sie sich zu erinnern. In wie vielen Ihrer früheren Unternehmen wurden die oben genannten vier Geheimnisse guter Zusammenarbeit umgesetzt? Darf ich raten? Eins. Vielleicht zwei, wenn Sie Glück haben. Was ist jedoch der wahre Grund, warum so wenige Unternehmen diese Strategien umsetzen? Ihnen fehlt es an mutigen Führungspersönlichkeiten, die sich durchsetzen und eine gesunde Arbeitskultur der Zusammenarbeit wahren. Sind Sie bereit das zu ändern? Dann setzen Sie sich durch. Seien Sie mutig. Gehen Sie führend voran.

Angst am Arbeitsplatz: So gehen Sie als Teamleiter richtig damit um
Führung 5 Min. Lesezeit

Angst am Arbeitsplatz: So gehen Sie als Teamleiter richtig damit um

Arbeit ist immer mit Stress verbunden. Für Menschen, die unter Ängsten leiden, ist die alltägliche Routine - Deadlines einhalten, die Nutzung neuer Tools erlernen, der Umgang mit Konflikten oder der Versuch die Karriereleiter hochzuklettern - jeden Tag aufs Neue ein echter Kampf. Vielleicht denken Sie: "Aber in meinem Team leidet doch niemand unter Angstzuständen." Darüber sollten Sie noch einmal nachdenken. Angststörungen sind in den Vereinigten Staaten die am häufigsten auftretende psychische Erkrankung, von der 40 Millionen Amerikaner im Alter von 18 Jahren oder älter betroffen sind. Quelle: https://www.nimh.nih.gov Auch der Schweregrad dieser Erkrankung kann variieren. Von allen betroffenen Personen leiden 28 % an schweren Angstzuständen. Menschen mit schweren Angstzuständen fällt es mitunter sogar schwer, selbst einfachste Aufgaben zu bewältigen - wie im Supermarkt einkaufen zu gehen oder morgens aufzustehen. Bei ca. 130 Millionen Vollzeit-Beschäftigten in den USA ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der in irgendeiner Form an Angstzuständen leidet. Ob Ihnen bekannt ist, dass jemand in Ihrem Team an Angstzuständen leidet, oder nicht - es ist auf jeden Fall von Vorteil, wenn Sie sich bestmöglich bemühen, diese Erkrankung zu verstehen und Ihren Beitrag zu einer Arbeitsumgebung zu leisten, die Kommunikation, Zusammenarbeit und Vertrauen fördert. 1. Beobachten Sie Wenn Sie wissen, dass jemand in Ihrem Team unter gewissen Ängsten leidet, dann nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, über diese Person nachzudenken. Welche Symptome sehen Sie? Wie ausgeprägt sind ihre Ängste? Fallen Ihnen spezielle Situationen auf, in denen sie sich unwohl fühlt? Wenn Sie Ihre Teammitglieder beobachten und verstehen, dass sie alle mit bestimmten Situationen unterschiedlich umgehen, dann hilft ihnen dies, ihre Grenzen abzuschätzen und ihre Stärken optimal zu nutzen, während sie an ihren Schwächen arbeiten. 2. Stigmatisierung überwinden Es gehört zur menschlichen Natur, Angst vor dem Unbekannten zu haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie von den Herzproblemen eines Teammitglieds hören, ist viel größer, als dass Sie von einer psychischen Erkrankung erfahren. Obwohl wir Angststörungen immer besser verstehen und immer mehr darüber lernen, bringt das damit einhergehende Schamgefühl viele Menschen dazu, sie als ein persönliches Problem und nicht als eine tatsächliche Erkrankung zu sehen. Diese Mentalität wirkt sich negativ auf die Produktivität am Arbeitsplatz aus. Bringen Sie, ohne aufdringlich zu sein, Ihre Erwartungen bezüglich eines Umfeldes der offenen Kommunikation und des gegenseitigen Verständnisses zum Ausdruck. Haben Sie stets eine offene Tür für Gespräche unter vier Augen und und planen Sie regelmäßig Einzelgespräche ein, damit Ihre Teammitglieder viele Möglichkeiten haben, sich Ihnen zu öffnen. 3. Nehmen Sie Rücksicht Nehmen Sie stets Rücksicht auf eine mentale Erkrankung - ob Sie nun Aufgaben delegieren oder eine Team-Building-Veranstaltung planen. Sie möchten sie vor Herausforderungen stellen, und sie nicht einer Situation aussetzen, in der sie sich unwohl fühlen oder die ihre Ängste schürt. Wenn Ihr Mitarbeiter zum Beispiel in sozialen Situationen an über das Normale hinausgehenden Ängsten leidet, ist es wahrscheinlich besser, jemand anderen für die Durchführung großer Meetings oder Besprechungen mit wichtigen Kunden einzuplanen. Führen Sie einen offenen Dialog und besprechen Sie ihre Ziele und Grenzen. Gibt es etwas, das sie bis zum Ende des Quartals unbedingt erreichen möchten? Welche Fähigkeiten möchten sie verbessern? Machen Sie dies zu einer Priorität, wenn Sie Ziele oder OKRs planen. 4. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter Es geht nicht darum, dass Sie Ihren gesamten Arbeitsprozess ändern und Aufgaben so anpassen müssen, dass sie Personen mit starken Ängsten entgegenkommen. Menschen mit Angstzuständen werden ermutigt, ihre Grenzen zu testen und immer wieder Aktivitäten beizuwohnen und an ihnen teilzunehmen, die Ängste in ihnen hervorrufen. Helfen Sie ihnen dabei, diese Meilensteine zu erreichen und Vertrauen in ihre Arbeit zu gewinnen. Ermutigen Sie zur Ehrlichkeit und Offenheit, dann werden sie keine Scheu davor haben, sich an Sie zu wenden, wenn ihnen etwas wirklich Mühe macht oder ihre Ängste zu stark werden lässt. Mit Ängsten im Team richtig umgehen Es besteht ein großer Unterschied zwischen der Tatsache Angstsymptome zu verspüren und der Diagnose eine Angststörung zu haben. In Verbindung mit der Einhaltung von Deadlines und dem Erreichen von Quartalszielen und persönlichen Karrierezielen, haben es die meisten - wenn nicht alle - Mitarbeiter mit irgendeiner Art von Angst zu tun. Diejenigen jedoch, die diese tagtäglich, selbst bei der Durchführung der einfachsten Aufgaben verspüren, können nur in einem informierten, unvoreingenommenen, rücksichtsvollen und ermutigenden Team-Umfeld erfolgreich sein. Als Teamleiter liegt es an Ihnen, aktiv die Voraussetzungen für eine offene und ehrliche Beziehung zu fördern, die ungeachtet der Erkrankung zu Wachstum und Erfolg ermutigt. Ihre Teammitglieder geraten immer wieder aneinander? Hier erhalten Sie Ihre Anleitung, wie Sie mit den unterschiedlichen Persönlichkeitstypen in Ihrem Team richtig umgehen.

Warum Ihre Teamarbeit eine Katastrophe ist... und wie Sie das ändern können
Zusammenarbeit 7 Min. Lesezeit

Warum Ihre Teamarbeit eine Katastrophe ist... und wie Sie das ändern können

Es scheint so, als wären wir nicht dafür gemacht, von Natur aus gut zusammenzuspielen. Jeder, der schon einmal Kindern bei einem Mannschaftsspiel zugesehen hat, weiß wovon ich rede. Teamarbeit ist, wie der Name schon sagt: ARBEIT. Falls Sie denken, dass das ja wohl offensichtlich sei... - Nein, das ist es nicht. Eine Studie der UC Berkeley hat ergeben, dass leistungsstarke Personen (alias Leistungsträger), die gezwungen werden mit anderen Leistungsträgern in einer Gruppe zusammenzuarbeiten, am Ende nicht einmal durchschnittliche Ergebnisse erzielen. Das liegt einerseits daran, dass sie sich am Ende darum streiten, wer das Sagen hat, anstatt auf eine Einigung hinzuarbeiten. Außerdem konzentrieren sich Leistungsträger weniger auf die Aufgabe und sind nicht sehr gut darin, Informationen zu teilen. Sie lassen sich von ihrem Status als Anführer zu sehr davon ablenken, härter als Teamplayer zu arbeiten! Die Ergebnisse dieser Studie sind sehr gut in dem folgenden 50-sekündigen Video zusammengefasst: [embed]https://www.youtube.com/watch?v=8hJuBlJiVfw[/embed] Wenn Top-Performer bessere Ergebnisse als einsame Wölfe erzielen, welche Hoffnung besteht dann noch für den Rest von uns? Warum unsere Teamarbeit so katastrophal ist In einem aufschlussreichen Interview mit der Harvard Business Review erklärt der leitende Unternehmenspsychologe J. Richard Hackman, warum Teams nicht von alleine funktionieren: Es steht außer Frage, dass bei einem Team tatsächlich die Möglichkeit besteht, dass es Wunder vollbringt... Aber verlassen Sie sich nicht darauf. Forschungen ergeben immer wieder, dass Teams hinter den Erwartungen zurückbleiben, und das trotz all der zusätzlichen Ressourcen, die ihnen zur Verfügung stehen. Dann erklärt er, dass es viele Probleme gibt, die sämtliche Vorteile der Zusammenarbeit untergraben oder manchmal sogar vollständig zunichte machen. Einerseits haben Teams viele Vorteile: Sie verfügen über mehr (und eine größere Vielfalt an) Ressourcen, als Einzelpersonen haben könnten Sie verfügen über eine größere Flexibilität beim Einsatz der Ressourcen (d.h., wenn jemand krank wird, kann sich ein Team so organisieren, dass diese Lücke gefüllt wird.) Sie haben viele Möglichkeiten für kollektives Lernen (d.h., in den meisten Fällen lernen wir mittels sozialer Interaktionen. Und jede Zusammenarbeit an einer gemeinsamen Aufgabe bietet eine Gelegenheit zum Lernen.) Sie verfügen über Synergiepotenzial - der Moment, in dem Arbeit einfach fließt und Teamarbeit Wunder vollbringt. Und dennoch ergibt eine Studie nach der anderen, dass die tatsächliche Leistung von Teams oft schlechter ist, als wenn Einzelpersonen alleine arbeiten würden. Woran liegt das? In einem Vortrag, den Hackman 2005 vor dem MIT Media Lab hielt, legte er nahe, dass es für das Versagen von Teams eingentich nur zwei Hauptgründe gibt: 1. Teams werden oft für Arbeit eingesetzt, für die Einzelpersonen besser geeignet wären Wenn Sie einer Gruppe die Art von Kreativarbeit geben, die besser für eine Einzelperson geeignet ist, dann verurteilen Sie sie im Grunde genommen per Beschluss bereits im Voraus zum Scheitern. Denken Sie an Kreativleistungen wie Theaterstücke, Opern oder Romane. Obwohl es sicherlich möglich ist, solche Werke gemeinsam in einer Gruppe zu schreiben, ist es eher üblich (und effizienter), dass sie von Einzelpersonen erarbeitet werden. 2. Die Art und Weise wie Teams oftmals strukturiert und geleitet werden, erstickt ihr Potenzial Dies spiegelt im Großen und Ganzen die Schwierigkeit des Unternehmenslebens wider - anstatt Bedingungen zu schaffen, die es einem Team ermöglichen sich voll zu entfalten, sind Strukturen vorhanden, die die Teamproduktivität und gemeinsamen Anstrengungen ersticken. Ob es die Bürokratie, eine schwache Führung, überflüssiger Konkurrenzkampf, Entmutigung oder zwischenmenschliche Konflikte sind, all dies senkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Team produktive Leistungen erbringen kann. Wie entledigen wir uns also dieser erdrückenden Strukturen und geben unseren Teams die Freiheit besser zusammenzuarbeiten? Hackman empfielt, die richtigen Bedingungen zu schaffen, damit ihr Team optimal funktionieren kann. Diese Bedingungen sind Bestandteil seines Fünf-Faktoren-Modells. Hackmans Modell: 5 Bedingungen für eine erfolgreiche Teamarbeit 2002 veröffentlichte J. Richard Hackman ein Buch mit dem Titel Leading Teams: Setting the Stage for Great Performances. Hackman und seine Kollegen studierten Analytikteams in US-amerikanischen Nachrichtendiensten, Symphonie- und Kammerorchester, Patientenbetreuungsteams in Krankenhäusern, Managementgruppen, Cockpit-Crews und verschiedene andere Gruppen, um drei Hauptmerkmale zu identifizieren, über die alle erfolgreichen Gruppen verfügen: Sie stellen interne und externe Kunden zufrieden Sie entwickeln Fähigkeiten, die sie in der Zukunft nutzen können Die Mitglieder finden einen Sinn und Erfüllung innerhalb der Gruppe Im Rahmen seiner Forschungen konnte er fünf Bedingungen herauskristallisieren - die Zutaten, wenn Sie so wollen - die erforderlich sind, um diese drei Merkmale in einem Team hervorbringen. Er nannte dies das Fünf-Faktor-Modell. Diese fünf Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Team wirkungsvoll arbeitet, und steigern die Fähigkeiten des Teams solange die Bedingungen anhalten. Diese fünf Faktoren sind: 1. Ein echtes Team sein - nicht nur dem Namen nach ein Team sein Wirkungsvolle Teams legen genau fest, wer Bestandteil des Teams ist. Die Zusammenstellung der Mitglieder ist zumindest im vernünftigen Rahmen stabil. Außerdem verfügen sie über gemeinsame Aufgaben. 2. Sie verfügen über eine festgelegte Orientierung, die alle Teammitglieder anstreben Die Ziele sind so klar, anspruchsvoll und sinnvoll, dass sie die Teammitglieder zur Zusammenarbeit motivieren. Es ist Zeit für ein paar SMART-Ziele! 3. Sie verfügen über eine förderliche Struktur, die die Teamarbeit optimiert Die Struktur des Teams - die Art und Weise wie es intern organisiert ist und arbeitet - muss sich förderlich auf die Teamarbeit auswirken und darf sie nicht behindern. Wenn zum Beispiel nur eine Person die Arbeit von 20 Mitarbeitern prüft und freigibt, wird dieser Engpass das Team daran hintern, effektiv zu arbeiten. 4. Das Unternehmen bietet dem Team ein unterstützendes Umfeld Damit das Team seine Arbeit wirkungsvoll erledigen kann, muss das Mutterunternehmen ihm folgende Unterstützung bieten: Materielle Ressourcen stehen in ausreichender Menge zur Verfügung Anerkennung für Teamleistungen Einfachen Zugang zu Informationen, die für dessen Arbeit erforderlich sind Schulung und technische Beratung stehen dem Team zur Verfügung 5. Fachkundige Anleitung und Coaching von Experten Wirkungsvollen Teams steht ein Mentor oder Coach zur Verfügung, der ihnen bei Fragen oder Problemen bezüglich ihrer Arbeit oder individuellen Fähigkeiten zur Seite stehen kann. Eine Studie von Ruth Wageman hat ergeben, dass gut aufgestellte Teams einen größeren Nutzen aus gutem Coaching ziehen können. Das nachfolgende Diagramm hebt hervor, wie wenig Nutzen Coaching für Teams bringt, die nicht erfolgversprechend aufgestellt sind. Sind Sie bereit, Ihr Team gut auszurüsten? Kurz gesagt: Wenn Sie diese fünf grundlegenden Bedingungen erfüllen, dann kann Ihr Unternehmen effektive Teams aufstellen und langfristig erhalten, und ihnen eine größere Chance geben, sich zu einer produktiven Einheit zu entwickeln. Teamarbeit ist etwas, das wir unser Leben lang versuchen zu perfektionieren. Ob auf dem Fußballfeld, in einem Haushalt oder im Konferenzraum eines Unternehmens, es ist wichtig, dass wir anerkennen, dass Teamarbeit nicht von ganz allein funktioniert, es sei denn, wir erfüllen die vorgenannten Bedingungen. Ein gutes Team ebnet den Weg für Erfolg, ermöglicht gute Zusammenarbeit, erhält Unterstützung von außen und setzt eine geeignete Teamleitung ein. Mit diesen fünf Erfolgsbedingungen können alle gemeinsam noch mehr leisten. Aber das ist noch nicht alles... Hackman ist nicht der Einzige, der sich mit der Frage beschäftigt hat, was effektive Teams ausmacht. In diesem Blog-Beitrag lernen Sie fünf weitere Modelle der Teameffektivität kennen: 6 verschiedene Modelle der Teameffektivität, mit denen Sie Ihr Team besser verstehen