Wir wissen, dass Menschen nicht von Natur aus gute Teamplayer sind. Der Unternehmenspsychologe J. Richard Hackman erklärt, dass fünf Bedingungen erfüllt sein müssen, damit gute Zusammenarbeit in einer Arbeitsplatzumgebung tatsächlich möglich ist. Sagen wir jedoch, diese fünf Bedingungen sind bei Ihnen erfüllt - was benötigen Sie noch, damit Ihre Teamarbeit von Erfolg gekrönt ist?

Hier kommen die 4 Geheimnisse guter Zusammenarbeit ins Spiel.

Wir haben uns diese Tipps von leistungsstarken Teams aus einigen der hellsten Sterne am Startup- und Unternehmenshimmel abgeschaut und sie werden Ihnen garantiert dabei helfen, Ihre Teamarbeit auf ein höheres Niveau zu bringen, und das auf eine Weise, die selbst Ihre Teamwork-müdesten Mitarbeiter überraschen könnte.

Um dies zu erreichen, müssen Sie als Teamleiter jedoch auch bereit sein, Neuland zu betreten.

Geheimnis Nr. 1: Jedem die gleiche Möglichkeit geben, sich zu äußern

Wenn Sie bei Team- oder Abteilungsmeetings 90 % der Zeit für Ihre eigenen Reden in Anspruch nehmen, wird wahrscheinlich niemand zusammenarbeiten wollen. Hier ein Tipp für Sie: Lernen Sie, auch mal den Mund zu halten und andere reden zu lassen.

Eine von der Google People Operations-Gruppe durchgeführte Studie zum Thema Team-Effizienz hat Folgendes herausgefunden: Hatten Teammitglieder eine gleichberechtigte Möglichkeit sich zu äußern, dann:

  • war die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie ihren Job wechselten
  • war die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie unterschiedliche Ideen in ihre Arbeit integrierten
  • erzielten sie mehr Umsatz
  • wurden sie von ihren Vorgesetzten doppelt so häufig als effektiv bewertet

Die Logik hinter den täglichen Standup-Meetings in agilen Teams ist Folgende: Jeder erhält die Möglichkeit sich zu äußern und seine Arbeit und diesbezügliche Hemmnisse hervorzuheben. Und wenn Mitarbeiter den Kopf in den Sand stecken wollen, wenn sie an der Reihe sind, sich zu äußern? Der positive Gruppenzwang aller sich nacheinander äußernden Mitarbeiter ermutigt selbst Ihre stilleren Teammitglieder, aus ihrem Schneckenhaus herauszukommen und am Gespräch teilzunehmen.

TIPP: Psychologische Sicherheit - das Gefühl der Sicherheit, dass sich niemand über Sie lustig machen oder Ihre Ideen niedermachen wird, wenn Sie sich äußern - ist für die Zusammenarbeit im Team von absoluter Wichtigkeit. 

Geheimnis Nr. 1: Jedem die gleiche Möglichkeit geben, sich zu äußern
Jedem die gleiche Möglichkeit zu geben, sich zu äußern, ist Schritt Nr. 1 in Richtung einer reibungslosen Zusammenarbeit in Ihrem Team.

Geheimnis Nr. 2: Gehen Sie gemeinsam Risiken ein

Gehen alle auf Nummer sicher? Gibt es keine neuen einzigartigen Ideen oder aufsehenerregenden Entdeckungen? Das liegt daran, dass niemand auch mal Risiken eingeht.

Hier kommen wir wieder auf die psychologische Sicherheit zurück. Wenn Mitglieder Ihres Teams den Eindruck haben, dass sie von den anderen keine Rückendeckung erhalten, werden sie kein Risiko eingehen, das ihnen Kritik oder Rügen einbringen könnte.

Warum sollten sie ein neues Verfahren ausprobieren, wenn ihnen garantiert Vorwürfe gemacht werden würden, falls es schiefgeht? Dann doch lieber nur das Nötigste tun und altbewährte Praktiken nutzen, auch wenn sie keine gewaltigen Erfolge erzielen. Letztendlich sind Sicherheit und der Status quo wünschenswerter als etwas absolut Neues auszuprobieren und dafür verspottet zu werden.

Doch immer auf Nummer sicher zu gehen, birgt folgendes Problem: Sie können Ihre Geschäftsgeschwindigkeit nicht erhöhen und nicht schnell genug mit den Innovationsanforderungen der Kunden mithalten, wenn Sie keine Risiken eingehen.

TIPP: Hier meine Frage an Sie: Gehen Sie selbst auch Risiken ein? Geben Sie Ihre Fehler zu, wenn etwas scheitert? Ihr Team wird Ihrem Beispiel folgen. Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen.

Schaffen Sie darüber hinaus eine Atmosphäre, in der Ihr Team die Sicherheit verspürt, dass es mutig sein und es wagen kann, auch mal neue Methoden auszuprobieren?

Geheimnis Nr. 2: Gehen Sie gemeinsam Risiken ein
Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen.

Geheimnis Nr. 3: Klare Erwartungen

In unserer Arbeitsmanagement-Umfrage befragten wir mehr als 1.400 Büromitarbeiter dazu, welche Faktoren zu Stress am Arbeitsplatz beitragen. Einige der 10 häufigsten Antworten waren: unrealistische Projektziele (49 %) und unklare Aufgaben-Verantwortlichkeit (44 %).

Höhe des von Mitarbeitern erlebten Stresspegels angeordnet nach Stressfaktor.
Höhe des von Mitarbeitern erlebten Stresspegels angeordnet nach Stressfaktor.

Wieder und wieder werden Sie feststellen, dass Klarheit und Transparenz - ungeachtet ob Sie über Ziele, Deadlines oder Zuweisungen sprechen - dabei helfen, die Nervosität vor dem Unbekannten zu lindern. Ihre Mitarbeiter wissen dann, wo genau sie stehen, weil ihnen klar ist, was von ihnen erwartet wird. Endergebnis? Ihr Team kann sich mit einem freien, klaren Geist an die Gordischen Knoten in seinen Projekten ranmachen, ohne den Stress der Verunsicherung zu spüren.

Geheimnis Nr. 4: Arbeit tun, die von Bedeutung ist

Wenn Sie sich zufriedene, engagierte Mitarbeiter wünschen, die sich motiviert an die Erledigung ihrer Arbeit machen, dann sind die drei vom Autor Daniel Pink genannten Faktoren wichtig: die Mitarbeiter-Autonomie, die Beherrschung von Fähigkeiten und der Sinn und Zweck der Arbeit.

Wenn ihre tagtäglichen Aufgaben von einem Sinn und Zweck durchzogen sind, profitieren Sie von dem zusätzlichen Vorteil, dass dies Teammitglieder motiviert, noch fließender zusammenzuarbeiten. Ist klar ersichtlich, wie die Arbeit des Einzelnen zu einer größeren Sache beiträgt, regt das nicht nur dazu an, hervorragende Arbeit zu leisten, sondern auch dazu uneigennützig mit dem gesamten Team zusammenzuarbeiten.

Geheimnis Nr. 4: Arbeit tun, die von Bedeutung ist
Helfen Sie Ihrem Team, das Gesamtbild zu sehen und zu erkennen, wie ihre täglichen Aufgaben zu dieser Vision beitragen.

Es ist an der Zeit, führend voranzugehen

Versuchen Sie sich zu erinnern. In wie vielen Ihrer früheren Unternehmen wurden die oben genannten vier Geheimnisse guter Zusammenarbeit umgesetzt? Darf ich raten? Eins. Vielleicht zwei, wenn Sie Glück haben.

Was ist jedoch der wahre Grund, warum so wenige Unternehmen diese Strategien umsetzen? Ihnen fehlt es an mutigen Führungspersönlichkeiten, die sich durchsetzen und eine gesunde Arbeitskultur der Zusammenarbeit wahren.

Sind Sie bereit das zu ändern? Dann setzen Sie sich durch. Seien Sie mutig. Gehen Sie führend voran.

Kommentare 0