Die Transformation der Zusammenarbeit: Wie sich unsere Arbeitsweise verändert

Instagram. Textnachrichten. Skype. Kontinuierliche Innovationen im gesamten Bereich der Kommunikationstechnologie haben es einfacher denn je gemacht, mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten, ohne dabei physisch in ihrer Nähe zu sein. Am Arbeitsplatz bleiben wir jedoch der Überzeugung, dass Nähe glücklichere Mitarbeiter und eine bessere Zusammenarbeit bedeuten. Von Büros über Kabinen bis hin zu offenen Grundrissen werden die Wände immer dünner, und dennoch wird die Zusammenarbeit immer schwieriger.

Obwohl ein Viertel aller Mitarbeiter in einem offenen Grundriss arbeiten, um die Zusammenarbeit zu fördern, und 36% der Manager 6 bis 15 Stunden pro Woche in Meetings verbringen, haben 24% aller Mitarbeiter immer noch eine negative Ansicht über Zusammenarbeit.

In Teil 3 unserer Happiness-Index Umfrage haben wir enthüllt, wie sich Zusammenarbeit im Zuge der Ausdehnung des digitalen Universums verändert und wie sie sich auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz auswirkt.

Der Tod der Zellenbüros

Die Remote-Arbeit wächst, aber nicht so schnell, wie wir denken. Laut unserer Umfrage gaben nur 10% der Befragten an, zu 100% Remote zu arbeiten. Tatsächlich ist der häufigste Workspace ein privates Büro am Arbeitsplatz des Unternehmens (30%), gefolgt von einem offenen Grundriss in einem Büro zusammen mit Kollegen (25%).

Die Transformation für Zusammenarbeit: Wie wir unsere Arbeitsweise verändert haben 2

Remote-Arbeit ist der Favorit

Obwohl nur ein kleiner Teil unserer Stichprobe Remote arbeitet, gibt es eine signifikante Zufriedenheitslücke zwischen denjenigen, die Remote arbeiten – auch nur gelegentlich – und denjenigen, die dies nicht tun. Zufriedenere Mitarbeiter arbeiten 86% wahrscheinlicher mindestens 3 Tage pro Woche von zu Hause aus als weniger zufriedene Mitarbeiter, und 61% wahrscheinlicher 5 Tage pro Woche von zu Hause aus.

Fast die Hälfte (44%) der weniger glücklichen Mitarbeiter gibt an, dass sie keine Möglichkeit haben, Remote zu arbeiten. Das deutet darauf hin, dass je größer die Flexibilität, desto zufriedener der Mitarbeiter.

Zufriedene Mitarbeiter, gesunde Zusammenarbeit

Wie wir bereits in einem früheren Beitrag gesagt haben, ist wirkungsvolle Zusammenarbeit ein Schlüsselfaktor für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Auf die Frage, was sie von Zusammenarbeit am Arbeitsplatz halten, antworten weniger zufriedene Befragte 50% häufiger: „Ich vermeide Zusammenarbeit wie die Pest“, und mehr als doppelt so häufig beschreiben Zusammenarbeit als „notwendiges Übel“.

Die Transformation für Zusammenarbeit: Wie wir unsere Arbeitsweise verändert haben 3

Auch wenn die Schreibtische enger zusammenrücken, um Zusammenarbeit und Engagement zu fördern, hat fast ein Viertel aller Mitarbeiter (24%) eine negative Einstellung zur Zusammenarbeit und glaubt nicht, dass sich dadurch ihre Arbeitsleistung oder ihre Zufriedenheit verbessert hat. Tatsächlich glauben einige Leute, dass noch weniger Zeit im Büro ihre Produktivität steigern würde. Mehr als 65% der Befragten glauben, dass eine 4-Tage Arbeitswoche die Konzentration und Produktivität steigern würde.

Mitarbeiter, die kollaborative Arbeitsmanagement Software (CWM) verwenden, glauben 15% wahrscheinlicher als diejenigen, die sie nicht verwenden, dass es derzeit möglich ist, ihre Arbeit in einer 4-Tage-Woche zu erledigen. Nicht-CWM-Nutzer glauben fast 5x häufiger, dass es unmöglich ist, ihre Arbeit in nur 4 Tagen zu erledigen.

Bei der Zusammenarbeit geht es mehr um Prozess als um Nähe

Obwohl die digitale Kommunikation begonnen hat und mittlerweile weltweit akzeptiert wird, können wir offenbar die Stützräder für Remote-Arbeit nicht loswerden. Diese Verbindung zwischen Nähe und Zusammenarbeit hat schon eine gewisse Gültigkeit, aber zur gesunden Zusammenarbeit gehört sehr viel mehr als nur im selben Raum zu sitzen.

Tools, die Kommunikation und Remote-Arbeit unterstützen, helfen dabei, einen klaren Prozess rund um die Zusammenarbeit aufzubauen. Durch einen Ort, an dem man Projekte und Ideen ausführen kann, machen wir Ziele umsetzbar, unabhängig davon, wo sich das Team befindet. Durch kollaborative Arbeitsmanagement-Tools ist es möglich, von überall aus zu arbeiten – Produktivität rund um die Uhr – und gleichzeitig den Mitarbeitern die Flexibilität zu geben, die sie benötigen, um zu gedeihen.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr