Homeoffice mit Kindern: Ein Survival-Guide

Schon vor der Coronakrise wurde das Arbeiten von zuhause aus immer üblicher, doch durch die Pandemie ist es nun zur neuen Normalität geworden — und viele von uns müssen dies mit der Kinderbetreuung in Einklang bringen. 

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie das Homeoffice mit Kindern vereinbaren, zuhause einen geeigneten Arbeitsplatz schaffen und einen realistischen Zeitplan aufstellen, von dem die gesamte Familie profitiert.

Warum arbeiten immer mehr Eltern im Homeoffice?

Laut einer Studie der Stanford Universität sind 42 Prozent aller US-Arbeitnehmer in Vollzeit zuhause tätig. Diese neue „Homeoffice-Wirtschaft“ hat eine klare Ursache: die Coronakrise.

Nicholas Bloom, Wirtschaftsprofessor und Senior Fellow am Stanford Institute for Economic Policy Research, sagt dazu: „Das Stigma, das vor COVID-19 oft mit der Arbeit von zuhause verbunden war, ist verschwunden.“ Zahlreiche Unternehmen, so Bloom, entwickeln derzeit Pläne für erweiterte Homeoffice-Möglichkeiten nach der Pandemie. Eine andere Studie ergab, dass „der Anteil an Homeoffice-Arbeitstagen sich gegenüber der Zeit vor COVID vervierfachen dürfte, von 5 Prozent auf 20 Prozent“. Und viele dieser neuen Remote-Arbeitskräfte müssen das Homeoffice mit der Kinderbetreuung vereinbaren.

Typische Herausforderungen im Homeoffice mit Kindern

Die Arbeit im Homeoffice mit Kindern bringt verschiedenste Herausforderungen mit sich, je nachdem, wie viele Kinder zuhause sind, welchen Altersgruppen sie angehören und welche speziellen Anforderungen sie vielleicht haben. Ein Baby oder Kleinkind benötigt beispielsweise viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit als ein Teenager – obwohl auch diese Altersgruppe ihre ganz speziellen Herausforderungen bereithält. 

Dies sind einige der typischen Herausforderungen für Eltern im Homeoffice:

Zeitmanagement

Bei der Arbeit von zuhause mit Kindern ist es oft nicht einfach, einen geregelten Zeitplan einzuhalten. Sie müssen nicht nur Ihre eigene Zeit einteilen, sondern auch Ihre Kinder versorgen, eventuell Hausaufgaben beaufsichtigen usw.

Mit Kleinkindern wird das Zeitmanagement und die Bewältigung beruflicher Aufgaben noch komplizierter. Hier ist es besonders wichtig, für einen realistischen Zeitplan und die erforderlichen Unterstützungssysteme zu sorgen.

Unterbrechungen

Dies ist vermutlich die größte Herausforderung bei der Arbeit von zuhause mit Kindern. Störungen kommen scheinbar immer zu den unpassendsten Zeiten – wie zum Beispiel mitten im Zoom-Meeting mit Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden. Doch auch wenn Sie sich einfach nur auf Ihre Arbeit konzentrieren wollen, können Unterbrechungen die Produktivität beeinträchtigen. Eine Studie ergab, dass es nach einer Ablenkung im Durchschnitt 23 Minuten und 15 Sekunden dauert, bis man sich wieder auf die ursprüngliche Aufgabe konzentriert.

Der Spagat zwischen Beruf und Familie

Eine weitere typische Herausforderung für Eltern im Homeoffice ist der laufende Wechsel zwischen Arbeit und Familienpflichten. Das kann schwierig sein, selbst nach Feierabend, wenn man normalerweise nach Hause geht und die Arbeit hinter sich lässt.

Tatsächlich wird die Trennung von Arbeits- und Privatleben zuhause sehr viel schwieriger. Die Grenzen zwischen beruflichen Pflichten und elterlichen Aufgaben verschwimmen, weil die gewohnte räumliche Trennung fehlt. Deshalb kann es für Homeoffice-Eltern sehr hilfreich sein, in der Wohnung einen Arbeitsplatz klar abzugrenzen.

How To Work From Home With Kids A Guide 2
(Quelle: Picsea via Unsplash)

So richten Sie zuhause Ihren Arbeitsplatz ein

Ein fester Arbeitsplatz hilft Ihnen nicht nur psychologisch, zuhause in den Arbeitsmodus umzuschalten. Er erinnert auch Ihre Familie daran, dass Sie zu bestimmten Zeiten arbeiten müssen und nicht frei verfügbar sind. Stellen Sie Regeln auf, wann und wie Sie ansprechbar sind, um sich ungestörte Zeiten für die Arbeit zu geben. Ein nützliches Projekt (das vielleicht sogar Ihr Kind übernehmen könnte) wäre ein Schild für die Tür Ihres Arbeitszimmers, das je nach Bedarf mit Hinweisen wie „Achtung – Videokonferenz“ oder „Ansprechbar ab 14:00 Uhr“ aktualisiert wird. 

Wenn eine klare räumliche Abgrenzung nicht möglich ist (weil z. B. die Kinder noch zu klein sind, Sie als einziger Erwachsener zuhause arbeiten usw.), könnten Sie Arbeitsbereiche für sich und die Kinder in verschiedenen Ecken des gleichen Raums einrichten. Viele Schulen bieten Unterricht und Hausaufgaben derzeit virtuell an. Indem Sie Ihr Büro zur Hälfte in ein Klassenzimmer verwandeln, helfen Sie allen, konzentrierter zu arbeiten. 

Nutzen Sie Geräuschunterdrückung – für sich und Ihr Team

Wir alle kennen das: Mitten in der Videokonferenz ertönt plötzlich irgendwo eine Sirene oder ein anderes störendes Geräusch und jeder ist abgelenkt. Im Durchschnitt dauert es 16 Minuten, bis man sich nach dem Lesen einer E-Mail wieder auf die eigentliche Arbeit konzentrieren kann – die Reduzierung potenzieller Störungen sollte also für Sie und Ihr Team ganz oben auf der Liste stehen. Falls Sie sich Ihren Arbeitsbereich mit Kindern teilen, verwenden Sie bei Videokonferenzen ein geräuschunterdrückendes Headset und denken Sie unbedingt auch an die Stummschalttaste Ihres Mikrofons. Und wer allein zuhause ist, behält mit einem Babyphone mit Kamera die Kleinen im Auge, selbst wenn man sie nicht hört. Sollte eine komplette Abgrenzung nicht möglich sein, hilft es vielleicht, den Kopfhörer Ihrem Kind zu geben (es kann sich dadurch besser auf seine eigenen Beschäftigungen konzentrieren, statt beim Zoom-Meeting ständig dazwischenzufunken). 

Eine praktische Funktion von Videokonferenz-Anwendungen wie Zoom ist eine Push-to-Talk-Option (PTT) beim Stummschalten des Mikrofons. Funktionen wie diese können helfen, Hintergrundgeräusche weiter einzuschränken, sodass Sie sich bei Gesprächen weniger oft stumm- und zuschalten müssen. 

So funktioniert das Homeoffice mit Baby

Babys brauchen viel Zeit und Aufmerksamkeit, und das stellt Eltern im Homeoffice vor ganz besondere Herausforderungen. Es gibt jedoch einige Tipps, die Ihnen helfen, trotzdem produktiv zu bleiben.

Nutzen Sie Schlafenszeiten

Die meisten Babys haben während des Tages mehrere Schlafphasen. Nutzen Sie diese Zeiten, um Ihre Arbeitsaufgaben zu erledigen. Tatsächlich kann es eine hilfreiche Strategie sein, besonders anspruchsvolle Aufgaben in die Schlafenszeiten zu legen – schließlich wissen Sie, dass Sie in diesen Phasen ganz ungestört bleiben.

Arbeiten Sie, wenn die Kinder ruhig sind

Die meisten Babys schlafen nicht den ganzen Tag, das ist klar. Sie haben vermutlich mehr Arbeit, als sich in den Schlafenszeiten erledigen lässt. Die zweitbesten Phasen für Ihre Arbeit sind Zeiten, in denen Ihr Baby ruhig und zufrieden ist, meistens direkt nach dem Aufwachen oder Essen.

Verwenden Sie eine Babytrage

Ein weiteres wertvolles Hilfsmittel im Homeoffice ist die Babytrage. Mit einem Steharbeitsplatz und einer Babytrage haben Sie Ihr Kleines ganz nah bei sich, was für Babys sehr beruhigend wirkt, und können gleichzeitig produktiv bleiben.

Kommunizieren Sie mit Kollegen – besser zu viel als zu wenig

Nicht ist bei der Arbeit verheerender, als Ihre Kollegen im Unklaren zu lassen. Wenn Sie nicht erreichbar sind, um Fragen zu beantworten, an Projekten mitzuwirken oder Informationen weiterzugeben, damit andere ihre Arbeit tun können, sind die Probleme praktisch vorprogrammiert. Statusangaben in Chat-Anwendungen und klar festgelegte Ansprechzeiten lassen Ihre Kollegen wissen, was Sie gerade tun und wann Sie im Tagesverlauf erreichbar sind.

Zur weiteren Verbesserung der Zusammenarbeit könnte es sich auch lohnen, ein Online-Tool wie Wrike für das Projektmanagement zu verwenden und damit eine einzige zuverlässige Datenquelle für Ihre Teams zu schaffen. Wenn Sie alle Informationen an einem Ort verwalten und die Kommunikation zentralisieren, bleibt jeder über den Stand von Projekten und Liefergegenständen auf dem Laufenden.

Seien Sie nicht zu streng mit sich selbst

Homeoffice mit Kindern – und ganz besonders Babys – ist keine leichte Sache, so viel steht fest. Versuchen Sie so gut es geht, mit Ihren Teamkollegen und Vorgesetzten zu kommunizieren, einen vernünftigen Zeitplan aufzustellen und produktiv zu arbeiten. Seien Sie aber auch großzügig mit sich selbst, wenn nicht alles nach Plan läuft. Ständige Schuldgefühle helfen niemandem!

So entwickeln Sie einen Homeoffice-Zeitplan, der allen gerecht wird

Eltern wissen, dass die Aufmerksamkeitsspanne ihrer Kinder nie lang genug ist. Ganz gleich, was Sie Ihrem Kind zur Beschäftigung oder Unterhaltung geben, die Ablenkung wird nur für eine begrenzte Zeit funktionieren. Aber Sie können dies zu Ihrem Vorteil nutzen, um Ihre eigenen beruflichen Aufgaben über den Tag zu verteilen. Studien zeigen, dass Multitasking der Produktivität schadet. Es kann also wirklich nützlich sein, große Projekte in kleinere Abschnitte zu unterteilen. Indem Sie dann jede Aufgabe in klaren Zeitabschnitten individuell abarbeiten, bleiben Sie nicht nur produktiv, sondern gleichzeitig verfügbar für die Kleinen.

Neben individuellen Aufgaben und Tageskalendern informiert ein geteilter Kalender mit Projekt-Meilensteinen und -Deadlines alle Teammitglieder darüber, was bis wann zu erledigen ist.

Bleiben Sie flexibel

Im Leben läuft fast nichts genau nach Plan – besonders, wenn Kinder im Spiel sind. Eine bestmögliche Planung kann helfen, potenzielle Hindernisse und Anforderungen der kommenden Wochen zu antizipieren, aber sie kann nicht alle Probleme aus dem Weg räumen. Kalkulieren Sie bei der Zeitplanung also immer einen gewissen Spielraum mit ein.

Auch die Tools für die Zusammenarbeit mit Ihren Kollegen sollten kurzfristige Veränderungen handhaben können. Sie brauchen Funktionen, um Fälligkeitstermine dynamisch anzupassen (und dies zuverlässig auf die Abhängigkeiten zu übertragen). Dies vereinfacht Ihre Prozesse im Falle von Veränderungen.

Wrike kann Eltern im Homeoffice helfen, auf Kurs zu bleiben

Die Prozesse, die für Teams im Büro funktioniert haben, lassen sich nicht unbedingt auf verteilte Teams übertragen. Jetzt müssen Sie sich genau ansehen, wie Ihre Prozesse für das Management von Arbeitsabläufen derzeit aussehen und wie sie sich verbessern lassen. So können Sie angesichts dieser radikalen Arbeitsumstellung potenziellen Problemen vorbeugen, sich für zukünftiges Wachstum positionieren und familiäre Ablenkungen während des Arbeitstages minimieren.

Remote-Mitarbeiter bei Wrike rund um die Welt haben viele Tipps und Tricks aus ihren eigenen Homeoffice-Erfahrungen geteilt. Außerdem können Sie die kostenlose Testphase von Wrike nutzen und die Zukunft der Arbeit selbst erleben.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr