Projektmanagement Archives | Page 5 of 158 | Blog Wrike
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Anmelden Vertrieb kontaktieren

Projektmanagement

Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Was Verizon Media und HelloFresh gemeinsam haben
Zusammenarbeit 5 Min. Lesezeit

Was Verizon Media und HelloFresh gemeinsam haben

Oracle, Verizon Media, HelloFresh und und andere haben sich mit Wrike zusammengetan, um aktuelle Herausforderungen und Chancen für Unternehmen zu diskutieren — erfahren Sie hier, was dabei herauskam!

Mit Wrike ist Projektmanagement einfach und effizient

Mit Wrike ist Projektmanagement einfach und effizient

Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
7 Best Practices für Anfänger im Produktmanagement
Projektmanagement 5 Min. Lesezeit

7 Best Practices für Anfänger im Produktmanagement

Produktmanagement ist als Disziplin nicht zu unterschätzen. Während man innovative Produkte entwickelt, die bei den Kunden gut ankommen sollen, muss man gleichzeitig Stratege, Analyst, Marketing-Experte und Geschäftsführer sein, um die Unternehmensziele mit den Kundenanforderungen unter einen Hut zu bringen. Die besten Produktmanager lernen täglich dazu und verbessern ihre Arbeitsmethoden fortlaufend. Wenn Sie gerade eine Produktmanagement-Karriere angefangen haben oder einfach mehr über dieses Gebiet erfahren möchten, bieten Ihnen diese sieben Best Practices von Produktmanagement-Experten auf Quora einen interessanten Einblick in die Kunst des Produktmanagements. Grundregeln für erfolgreiches Produktmanagement 1. Die Unternehmensziele klar verstehen Wie wird in Ihrem Unternehmen Erfolg gemessen? Inwiefern stimmt die Produktstrategie mit den übergeordneten Unternehmenszielen überein? Wer sind Ihre idealen Kunden und welchen Anforderungen muss das Produkt entsprechen? Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um sich ein klares Bild davon zu verschaffen, was für die Führungskräfte und Stakeholder (einschließlich den Nutzern!) wichtig ist und versuchen Sie sich so weit wie möglich anzupassen. 2. Reden Sie mit Kunden Bestandskunden und Nutzer sind Ihre besten Quellen. Schließlich wäre es sinnlos, ein sensationelles Produkt zu entwickeln, wenn es hinterher niemand benutzt. Viele von Ihren aktuellen Kunden werden Ihnen gerne mitteilen, welche Funktionen sie am häufigsten nutzen, welche ihnen am besten gefallen und welche sie überhaupt nicht mögen. Diese Punkte sind ausschlaggebend, um den echten Wert Ihres Produktes zu verstehen — und eine angemessene Produktmanagement-Strategie zu entwickeln. Führen Sie einen Nutzerverhaltens-Test oder eine kleine Umfrage durch, um mehr darüber in Erfahrung zu bringen, wie Kunden die Produkte verwenden. Für mehr Informationen darüber, wie Kunden auf der Website des Unternehmens interagieren, können Sie ein Besuchertracking mit Heatmaps vornehmen. Darüber hinaus sollten Sie immer versuchen, so viel Feedback wie möglich zu erhalten.  3. Nutzen Sie das Wissen Ihres Sales- und Support-Teams Ihr Sales-Team ist ständig mit potentiellen Kunden in Kontakt und hat deswegen einen wertvollen Einblick in die Marktlandschaft, die spezifischen Schwächen und Stärken Ihres Produktes und die Probleme, die Kunden lösen möchten, wenn sie sich für Ihr Produkt interessieren. Ähnlich verhält es sich bei Ihrem Support-Team: Niemand weiß mehr darüber, wie Bestandskunden die Produkte wirklich nutzen — was sich möglicherweise sehr davon unterscheiden kann, wie sie Ihrer Meinung nach das Produkt benutzen sollten. Nehmen Sie an Support-Calls teil, um häufig aufkommende Probleme, Beschwerden und Fragen zu ermitteln, mit denen das Team konfrontiert wird, und finden Sie mehr darüber heraus, welche Aspekte Ihres Produkts Sie priorisieren müssen. 4. Benutzen Sie das Produkt! Sie haben bestimmt schon mal von der goldenen Regel „Eat your own dog food“ (Essen Sie Ihr eigenes Hundefutter bzw. verwenden Sie Ihre eigene Software) gehört. Das scheint auf den ersten Blick ziemlich offensichtlich, aber Sie müssen sich wirklich reinknien und Ihr Produkt täglich selber verwenden. Welche Unterschiede bestehen zwischen der Testphase und dem kostenpflichtigen Produkt? Welche Features sind ideal für Mobilgeräte und welche nicht? Ist die Benutzeroberfläche intuitiv genug? Wie oft stoßen Sie auf Softwarefehler oder kleinere Störungen? Sie sollten Ihr Produkt besser als alle anderen kennen. 5. Analysieren Sie andere Produkte Denken Sie an die Produkte und Websites, die Sie gerne verwenden: Warum finden Sie diese gut? Was für ein Design wird auf den Seiten für Registrierungen und Anmeldungen für Testversionen verwendet? Wie verläuft die Kaufabwicklung? Falls Sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben, warum war diese so schlimm? Halten Sie die Augen offen und stellen Sie ein sogenanntes „Swipe File“ mit Ideen und Einfällen zusammen, die später bei Ihren eigenen Produktmanagement-Strategien hilfreich sein können. 6. Planung, Ausführung, Iteration Definieren Sie eine langfristige Vision für Ihr Produkt, indem Sie alle Informationen und Einblicke einsetzen, die Sie mittels der oben genannten Schritte gesammelt haben. Dann können Sie diese Vision in kleinere Iterationen für die Entwicklung und Ausführung unterteilen — wenden Sie alles an, was Sie gelernt haben, um die nächste Iteration zu verbessern und zu definieren. Mit diesen Schritten können Sie feststellen, welche Funktionen und Fähigkeiten Sie bei der nächsten Produktfreigabe priorisieren sollten (und können diese Entscheidungen auch vor Führungskräften und Stakeholdern vertreten). 7. Bleiben Sie in Verbindung mit Kollegen in der Produktmanagement-Community Online-Communities eignen sich ideal, um mit Branchen-Trends und Best Practices auf dem Laufenden zu bleiben, Ihr Netzwerk zu erweitern und um von leitenden Produktmanagern mit jahrelanger Erfahrung zu lernen. LinkedIn-Gruppen wie die Product Management Networking Group und Product Development & Management Association, die Kategorie Product Management auf Quora und die Product Manager HQ Slack-Community sind ausgezeichnete Möglichkeiten, um sich weiterzubilden und mit anderen Fachleuten aus dem Bereich des Produktmanagements Kontakt aufzunehmen. Sind Sie daran interessiert, eine Karriere als Produktmanager zu starten? Woraus besteht die tägliche Arbeit eines Produktmanagers genau? Wie bekommen Sie einen Fuß in die Tür? Welche Informations-Plattformen verhelfen zukünftigen Produktmanagern zum Erfolg? Welche Tools werden üblicherweise von Produktmanagern verwendet? Möchten Sie Produktmanager werden? Dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Crashkurs, der Ihnen eine Einführung in dieses Arbeitsfeld bieten wird: 7 Best Practices für Anfänger im Produktmanagement Das könnte Sie auch interessieren: Was ist Produktmanagement?  12 Dinge, die Produktmanager innerhalb der ersten 30 Tage in einem neuen Unternehmen tun sollten Der Übergang zum Produktmanagement  Leitfaden für den Produktmanagement-Bereich 20 unentbehrliche Bücher für Produktmanager & Produktmarketer

Welchem Game of Thrones-Haus entspricht Ihr Projektmanagement-Stil?
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

Welchem "Game of Thrones"-Haus entspricht Ihr Projektmanagement-Stil?

Verwalten Sie OKRs wie ein Stark? Weisen Sie Rollen zu wie ein Lannister? Oder arbeiten Sie wie ein Baratheon zusammen? Hier erfahren Sie, was Sie aus den Projektmanagement-Stilen von Westeros lernen können.

Wie man ein Gantt-Diagramm im Projektmanagement nicht verwenden sollte
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

Wie man ein Gantt-Diagramm im Projektmanagement nicht verwenden sollte

Der Einsatz von Gantt-Diagrammen im Projektmanagement bietet zahlreiche Vorteile – aber es zählt, wie man diese nutzt. Hier nennen wir einige Dinge, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie Ihr nächstes Projekt planen.

Das Wrike Playbook: 11 einzigartige Möglichkeiten, wie Sie Wrike verwenden können
Business-Tipps 3 Min. Lesezeit

Das Wrike Playbook: 11 einzigartige Möglichkeiten, wie Sie Wrike verwenden können

In seinem Kern ist Wrike ein einfach zu bedienendes Tool, mit dem das interne Projektmanagement und die Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern optimiert werden können, egal ob diese im gleichen Büro sitzen oder auf verschiedene Kontinente verteilt sind. Doch obwohl Wrike als Projektmanagement-Tool begann, ist es heute so vielseitig und flexibel, dass unsere Kunden es mittlerweile dazu nutzen, Probleme in ganz anderen Arbeitsbereichen zu lösen. Wir möchten Ihnen einige dieser einzigartigen Gründe für die Nutzung von Wrike nicht vorenthalten, denn vielleicht trifft eine dieser Geschichten genau den Nerv Ihres Teams. Vielleicht entdecken Sie ja eine gute Lösungsmöglichkeit für ein Problem, dem Ihr Team gerade gegenübersteht. Nehmen Sie sich etwas Zeit und blättern Sie das Wrike Playbook durch, um zu erfahren, wie Wrike Ihrem Unternehmen helfen kann, Ihre Arbeitsweise zu verbessern: Das Wrike Playbook - 11 Möglichkeiten, wie Sie Arbeit mit Wrike noch besser erledigen können Hier nun 11 fantastische Gründe, die Kunden dazu bewogen haben, Wrike zu verwenden. Manchmal implementieren Wriker sogar mehrere dieser Arbeitsabläufe (oder alle) in ihrem Account, so können sie den Bedürfnissen verschiedener Teams entgegenkommen. Projektmanagement: Verwalten Sie Projekte - ob groß oder klein Zusammenarbeit im Team: Führen Sie Diskussionen direkt neben der zugehörigen Aufgabe durch Veröffentlichung von Inhalten: Erstellen Sie einen vollständigen Arbeitsablauf für das Veröffentlichen von Blogbeiträgen, Multimedia usw. Produktentwicklung: Entwerfen Sie einen Produktlebenszyklus Veranstaltungsmanagement: Planen und koordinieren Sie alle variablen Aspekte einer Veranstaltung Einarbeitung und Schulung: Ermöglichen Sie neuen Mitarbeitern einen schnellen Einstieg Einfache To-do-Liste: Listen Sie Ihre schnell und einfach zu erledigenden Aufgaben und Routinearbeiten auf Produktivitätshilfe: Sammeln Sie alle Ihre Gedanken und Ideen an einem einzigen Ort Ziele & Schlüsselergebnisse: Verfolgen Sie Ihre eigenen und die Ziele Ihres Unternehmens Referenzordner: Erstellen Sie Lesezeichen für alle Ihre Lieblingsseiten und teilen Sie diese Intranet/informeller Kaffeeklatsch: Chatten Sie über das Wetter oder neueste Katzenvideos Optimieren Sie Wrike für Ihre Bedürfnisse Hat dieser Beitrag Sie dazu inspiriert, Wrike noch umfassender an Ihre Bedürfnisse anzupassen? Dann müssen Sie unbedingt diesen Blog-Post mit noch mehr einzigartigen Anwendungsfällen lesen: 12 Möglichkeiten für die Nutzung von Wrike, auf die Sie selbst nie gekommen wären.

Wrike gibt dem Marketing-Team von Unbounce die Mittagspause zurück
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

Wrike gibt dem Marketing-Team von Unbounce die Mittagspause zurück

Erfahren Sie hier, wie das Unbounce Marketing-Team durch den Einsatz von Wrike im Quartal zwei bis drei Projekte mehr schafft.

Das Einsteiger-Handbuch für Projektmanagement-Methoden

Das Einsteiger-Handbuch für Projektmanagement-Methoden

Was ist Scrum? Was ist PRiSM? Und inwiefern unterscheiden sich diese beiden von PRINCE2?

E-Book lesen
Ihre Sicherheitscheckliste für kollaboratives Arbeitsmanagement
Zusammenarbeit 7 Min. Lesezeit

Ihre Sicherheitscheckliste für kollaboratives Arbeitsmanagement

Datensicherheit kann für Teams problematisch sein, weil sie die Zusammenarbeit mit Kunden erstickt. Mit dieser Checkliste sorgen Sie für eine sichere Arbeitsmanagement-Plattform.

Beachten Sie diese 7 Faktoren bei der Erstellung eines Projektplans
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

Beachten Sie diese 7 Faktoren bei der Erstellung eines Projektplans

Einen Projektplan zu erstellen kann anfangs ganz schön überwältigend erscheinen. Beginnen Sie daher mit diesen 7 erfolgsentscheidenden Faktoren.

Wrike for Professional Services Performance – damit Sie Ihre Kampagnen im Blick behalten
Projektmanagement 5 Min. Lesezeit

Wrike for Professional Services Performance – damit Sie Ihre Kampagnen im Blick behalten

Es ist nicht leicht, ständig den Überblick über all Ihre Kundenkampagnen zu behalten. Erfahren Sie hier, wie Wrike for Professional Services Performance Ihnen dabei helfen kann.

Wie Sie Ihr kollaboratives Projektmanagement verbessern
Beiträge 5 Min. Lesezeit

Wie Sie Ihr kollaboratives Projektmanagement verbessern

Es gibt drei Hauptfaktoren, die den Erfolg eines neuen Projekts oder einer Kampagne bestimmen: Ausgezeichnete Kommunikation zwischen allen Mitarbeiter-Ebenen, so ist jeder bei aktuellen Fortschritten, Herausforderungen und Erfolgen auf dem Laufenden; Organisiertes Projektmanagement, durch das gewährleistet wird, dass alle Arbeiten rechtzeitig und im Rahmen des Budgets erledigt werden; Zusammenarbeit zwischen Teammitgliedern und abteilungsübergreifend, so können noch mehr Ideen mit einbezogen und Innovation gefördert werden. In unserer heutigen innovativen Arbeitsumgebung wäre es jedoch ein Fehler, diese Faktoren getrennt voneinander zu betrachten. Sie können sich in allen drei Bereichen verbessern, indem Sie Ihren Schwerpunkt auf nur einen Aspekt Ihrer Arbeit legen: das kollaborative Projektmanagement. Wenn Sie diesen Aspekt weiterentwickeln, versetzen Sie alle Beteiligten, angefangen beim Geschäftsführer bis hin zur untersten Mitarbeiter-Ebene, in die Lage, effektiv mit Kollegen zu kommunizieren, Projekte und Ideen zu verwalten, aktiv an Aufgaben zusammenzuarbeiten und Arbeit effizient zu erledigen. Der beste Weg zur Verbesserung Ihres kollaborativen Projektmanagements besteht darin, Ihr Team aus dem dunklen Zeitalter der über hin- und hergesendete E-Mails durchgeführten Konversationen herauszuführen und eine Software einzuführen, die speziell dafür entwickelt wurde, genau diesen Job zu übernehmen. Die Schlüssel zu einem effektiven kollaborativen Projektmanagement Ob Sie nun weiterhin an Ihren alten Methoden festhalten möchten oder ein neues kollaboratives Projektmanagement-Tool suchen, hier nun ein paar Dinge, die Sie beachten sollten: 1. Sie benötigen ein Tool, das sich in Echtzeit aktualisiert Es gibt Cloud-basierte Online-Software, die es Ihrem Team möglich macht, Aktualisierungen in Echtzeit zu teilen und zu überwachen; wird eine Änderung vorgenommen, ist sie umgehend für jedermann sichtbar. Das bedeutet, dass Ihr Team niemals versehentlich mit veralteten Informationen (z.B. Tabellen) arbeitet und somit die Zusammenarbeit reibungslos und effizient voranschreiten kann. 2. Kollegen müssen gleichzeitig arbeiten können Live-Zusammenarbeit ist das neue Markenzeichen für hervorragende Teamarbeit. Eines der ersten beliebten Tools dieser Art war Google Docs — eine Person aktualisiert das Online-Dokument und eine andere Person kann es gleichzeitig bearbeiten oder dem Aktualisierungsprozess ganz einfach zuschauen. Wrike ist ein kollaboratives Projektmanagement-Tool, das die gleichen Möglichkeiten zur Echtzeit-Zusammenarbeit für Aufgaben und Projekte bietet. 3. Sie können Arbeit genau dort besprechen, wo sie erledigt wird Statt Arbeit in einem Tool (z.B. Chat-Tools) zu besprechen und in einem anderen zu erledigen, sollten Sie ein Tool finden, das es Ihnen ermöglicht, Arbeit dort zu besprechen, wo sie auch stattfindet. Auf diese Weise können Sie Einblicke in frühere Entscheidungen und projektbezogene Diskussionen geben, wenn Sie jemand Neues in Ihr Projekt einbeziehen oder Arbeit weitergeben müssen. So können Kollegen sofort mit der Arbeit beginnen, ohne dass Sie einen Teil Ihrer Arbeitszeit opfern müssen, um mit ihnen jede Projekteinzelheit durchzugehen. 4. Sie benötigen einen zentralen Ort, an dem alle arbeitsbezogenen Informationen gespeichert und verwaltet werden Üblicherweise werden Informationen an vielen verschiedenen Orten gespeichert, wie z.B. E-Mail-Posteingänge, Cloud-Speicherdienste und Festplatten von Computern. Dies macht es nahezu unmöglich, sicherzustellen, dass Ihr gesamtes Team mit den neuesten Informationen arbeitet. Wenn Sie Ihr kollaboratives Projektmanagement verbessern wollen, müssen Sie einen zentralen Ort finden, an dem Sie sämtliche arbeitsbezogenen Elemente speichern — alle Ihre einmaligen Aufgaben, langfristigen Projekte, Dateien, Diskussionen, Meetingnotizen und Berichte. Auf diese Weise haben Ihre Mitarbeiter jederzeit sofortigen Zugriff auf die von ihnen benötigten Informationen, ohne dass sie mehrere verschiedene Tools durchforsten müssen. 5. Es sollte Ihnen möglich sein, Projektdetails zu ändern und Ihr Team umgehend darüber zu informieren Jedes Team muss von Zeit zu Zeit Projektdetails oder Prioritäten ändern. Ihr Verfahren oder Tool sollte es Ihnen ermöglichen, Arbeit zu aktualisieren und Ihr Team sofort darüber in Kenntnis zu setzen, damit alle Mitarbeiter zu jeder Zeit an den wichtigsten Projekten und mit den genauesten Informationen arbeiten. 6. Sie sollten in der Lage sein, zu sehen, was als nächstes auf Sie zukommt Effektive Projektmanagement-Software ermöglicht es Ihnen, z.B. mittels Zeitplänen, Gantt-Diagrammen und Aufgaben-Abhängigkeiten für zukünftige Aufgaben und Projekte zu planen. Dann sind Sie in der Lage, Ihre Aufgaben und Projekte logisch zu organisieren; Arbeitsabläufe einzurichten, die sämtliche Arbeiten von Anfang bis Ende durchlaufen; Fortschritte zu überwachen, damit nichts in Verzug gerät; und sich mit Kollegen in Verbindung zu setzen, um herauszufinden, ob sie Hilfe benötigen. Ist ein Projekt abgeschlossen, kann Ihr Team sofort mit der nächsten priorisierten Arbeit beginnen. Kostenloses kollaboratives Projektmanagement-Tool Wenn Sie sich dazu entschieden haben, eine kollaborative Projektmanagement-Software einzuführen, dann testen Sie doch einmal Wrike 2 Wochen lang kostenlos. Danach können Sie aufrüsten oder beim kostenlosen Tarif bleiben. Laden Sie Ihr Team zu Wrike ein, führen Sie mittels des Tools gemeinsam ein kurzes Projekt durch und erleben Sie, wie wir Ihnen dabei helfen können, noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wie Sie mit einem Online-Gantt-Diagramm 5 häufige Projektmanagement-Fehler vermeiden
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

Wie Sie mit einem Online-Gantt-Diagramm 5 häufige Projektmanagement-Fehler vermeiden

Nicht alle Gantt-Diagramme sind gleich. Erfahren Sie, wie eine Online-Projektmanagement-Software aussehen muss, um die Arbeit zu erleichtern, nicht zu erschweren.

10 Dinge, die eine Management-Software für Kreativ-Projekte haben muss
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

10 Dinge, die eine Management-Software für Kreativ-Projekte haben muss

Worauf sollte Ihr Kreativ-Team bei der Auswahl einer Projektmanagement-Software Wert legen? Wir haben 10 Punkte zusammengestellt, die Sie bei Ihrer Suche berücksichtigen sollten.

Digitale Gantt-Diagramme: Ein Schlüsselinstrument im Projektmanagement (Infografik)
Projektmanagement 3 Min. Lesezeit

Digitale Gantt-Diagramme: Ein Schlüsselinstrument im Projektmanagement (Infografik)

Beim Projektmanagement kommt es nicht selten vor, dass Aufgaben durchschlüpfen und Freigaben nach hinten gestellt werden. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie aus Ihren Fehlern lernen und zukünftige Planungen verbessern. Mit einem digitalen Gantt-Diagramm helfen Sie Ihrem Team bei der Organisation Ihres Zeitplans, so dass jeder Termin pünktlich eingehalten wird. Falls Sie noch nie von einem Gantt-Diagramm gehört oder damit gearbeitet haben, schauen Sie sich diese Infografik an. Sie zeigt die wichtigsten Wege, wie sie Gantt-Diagramme erstellen und mit dem richtigen Projektmanagement Ihre Arbeit voranbringen können. Haben Sie dieser Infografik etwas entnehmen können oder wollen dieses Wissen weitergeben? Teilen Sie diese Infografik über Social Media oder fügen Sie sie mit dem nachfolgenden Code in Ihren Blog ein: Infographik mit freundlicher Empfehlung von Wrike Wozu benutzt man Gantt-Diagramme? Wenn Sie bereits ein Online-Gantt-Diagramm für Ihr Projektmanagement verwenden, teilen Sie es allen mit der Kommentarfunktion mit. Wie hat sich Ihr Arbeitsablauf seitdem verbessert? Haben Sie Tipps, wie man noch einfacher mit einem Gantt-Diagramm arbeitet? Wir schätzen Ihren Beitrag! Damit können wir anderen helfen, ihre Arbeit besser zu organisieren.

Wie Sie das Arbeitsmanagement-Paradoxon lösen und Freude an der Arbeit entfachen
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

Wie Sie das Arbeitsmanagement-Paradoxon lösen und Freude an der Arbeit entfachen

Big Data und die digitale Transformation haben Betriebsabläufe von Unternehmen radikal verändert und inzwischen sind wir an dem Punkt angelangt, an dem es Mitarbeitern schwerfällt den Kopf in der Informationsflut über Wasser zu halten. Wir präsentieren Spaces und Wrike Integrate, zwei neue Lösungen, um Ihre digitale Welt zu vereinen.

Top-Tipps zur Risikominderung für Projektmanager im Bauwesen
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

Top-Tipps zur Risikominderung für Projektmanager im Bauwesen

Jedes Bauprojekt bringt seine eigenen Probleme und Dilemmas mit sich. Ein effektives Projektabwicklungssystem kann Bauleitern helfen, ernsthafte Risiken zu begrenzen. Hier zeigen wir Ihnen, was Wrike bietet.

3 Arbeitsdinosaurier: Prähistorische Tools, die längst hätten aussterben sollen
Projektmanagement 5 Min. Lesezeit

3 Arbeitsdinosaurier: Prähistorische Tools, die längst hätten aussterben sollen

Ihr Arbeitsplatz hat Dinosaurier - dabei handelt es sich um veraltete Arbeitstools oder Arbeitsprozesse, die einst dazu in der Lage waren, ihre Aufgabe zu erfüllen, aber im heutigen Zeitalter der vermehrten Verknüpfungen und Zusammenarbeit nicht mehr praktikabel sind. Es ist an der Zeit, Ihre steinzeitlichen Methoden aufzurüsten, andernfalls müssen Sie sich auf Ihren Untergang vorbereiten.

Gegenargumente für die Top 3 Einwände gegen Cloud-basiertes Projektmanagement
Projektmanagement 3 Min. Lesezeit

Gegenargumente für die Top 3 Einwände gegen Cloud-basiertes Projektmanagement

Während Projektmanagement-Tools für Unternehmen, die effizient arbeiten wollen, von entscheidender Bedeutung sind, ist der Widerstand gegen das Prinzip des Cloud-basierten Projektmanagements noch zu spüren. Man findet immer noch Unternehmen, die ihre Projekte per E-Mail und Tabellen (wovon wir stark abraten) oder über Haftnotizen und Whiteboards organisieren. Es gibt viele Gründe für den sehr allgemeinen Widerstand gegen Cloud-basierte Projektmanagement-Software. Andererseits meinen wir aber, dass es für jeden Einwand eine wirkliche Lösung gibt. Schauen wir uns das mal an: Einwände gegen Cloud-basiertes Projektmanagement 1. „Cloud-basiertes Projektmanagement ist nicht sicher.“ Es ist Anbietern von Software-as-a-Service (SaaS) absolut klar, dass man ohne erstklassige Sicherheit keine Unternehmenskunden gewinnen kann. Für Anbieter von Cloud-Lösungen wird der Schutz potenziell kritischer Daten, die in Projektmanagement-Systeme einfließen werden, immer von höchster Priorität sein. Cloud-basierte Tools sind tatsächlich sicherer als wenn man Software-Lösungen auf Hunderten von Computern installiert. Sicherheitsteams mit modernster Technik für lokal installierte Software sind für viele Unternehmen zu kostspielig; Cloud-Anbieter mit Tausenden von Kunden können es sich dagegen leisten, Sicherheitsexperten Vollzeit zu beauftragen, ihre Server zu schützen. Im Rahmen Ihrer Sorgfaltspflicht sollten Sie Ihren Cloud-Service-Anbieter bitten, Sie durch die vorhandenen Sicherheitsprozesse und Setups zu führen. Bitten Sie um einen Nachweis dafür, dass die Daten Ihres Unternehmens vor Bedrohungen und Risiken geschützt werden. 2. „Cloud-basierte Projektmanagement-Software bedeutet Verlust der Kontrolle über eigene Daten.“ Ein Einwand basiert möglicherweise auf dem scheinbaren „Verlust der Kontrolle“ darüber, wo Ihre Daten hingehen. Diese Sorge hat man uns gegenüber öfters geäußert: „Wenn wir eine Cloud-basierte Software verwenden, haben wir keine vollständige Kontrolle mehr über unsere eigenen Informationen — wir könnten alle Informationen verlieren!" Hier ist es wichtig, dass man einen Cloud-Anbieter beauftragt, der in Bezug auf Kundendaten eine ausgezeichnete Bilanz vorzuweisen hat. Fragen Sie nach dem Notfallplan, falls ein Notfall eintritt. 3. „Cloud-basierte Projektmanagement-Software ist teuer und schwer zu pflegen.“ Eine Vorstellung aus früheren Zeiten, als Software Vorort bereitgestellt, aktualisiert und sorgfältig durch IT-Mitarbeiter gepflegt werden musste – dieser Einwand stimmt eigentlich nicht. Cloud-basierte Tools werden von den Anbietern selbst gepflegt. Da die Software zentral auf den Servern des Providers gesteuert wird, brauchen Nutzer nichts auf ihren eigenen Rechnern oder Geräten installieren. Sie greifen einfach auf die Software über ihren Internet-Browser zu. Alle Updates werden automatisch im Hintergrund von der Firma durchgeführt, die Ihr Projektmanagement-Tool bereitstellt. Die Tatsache, dass die Software zentralisiert ist, bedeutet, dass Sie als Kunde keine Wartungskosten mehr haben. Heutzutage ist es tatsächlich kostengünstiger, sich für eine Cloud-basierte Lösung zu entscheiden, statt für eine Vorort-Installation, für die Updates und manchmal ein bezahltes Team erforderlich sind, die Sie anleiten muss, diese Updates durchzuführen. Überrascht? Vergleichen Sie die Preise und rechnen Sie das mal durch. Überzeugen Sie Ihren Chef, dass Sie bessere Tools benötigen In diesem Blog-Post finden Sie Tipps wie Sie Ihren Chef davon überzeugen können, dass Sie bessere Cloud-basierte Collaboration-Tools benötigen.

Wir entkräften 3 Mythen der Projektmanagement-Automatisierung
Projektmanagement 10 Min. Lesezeit

Wir entkräften 3 Mythen der Projektmanagement-Automatisierung

Mit steigender Produktion wird die Automatisierung von kleinen Projektmanagement-Aufgaben zunehmend wichtig. Wir wollen hier einige gängige Automatisierungsmythen entkräften, durch die Sie möglicherweise gehemmt werden.

3 Möglichkeiten, eine Dateistruktur für Ihre Kreativagentur einzurichten
Projektmanagement 5 Min. Lesezeit

3 Möglichkeiten, eine Dateistruktur für Ihre Kreativagentur einzurichten

Durch die Organisation der Dateistruktur innerhalb einer Grafikagentur kann man die Kontrolle über Anfragen zurückgewinnen - hier sind drei Beispiele.

Mit diesen 8 Tipps & Tricks Wrike effizienter nutzen
Business-Tipps 5 Min. Lesezeit

Mit diesen 8 Tipps & Tricks Wrike effizienter nutzen

Wenn Sie erst vor kurzem mit Wrike angefangen haben, gerade dabei sind, sich mit dem neuen Tool vertraut zu machen und darüber grübeln, welche Produktivitätstricks es für diese Software geben könnte, damit Sie effektiver arbeiten können, dann ist dieser Post genau das, auf was Sie gewartet haben! Wir haben 8 der besten Tipps und Tricks (die Sie eventuell noch nicht kennen) zusammengestellt, damit Sie in Wrike mit Turbogeschwindigkeit arbeiten können. Lesen Sie weiter!

5 Hauptgründe, warum Projekte scheitern und wie man Katastrophen verhindern kann
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

5 Hauptgründe, warum Projekte scheitern und wie man Katastrophen verhindern kann

Als Anbieter von Software für Projektmanagement und Zusammenarbeit sprechen wir mit vielen Projektmanagern. Allzu oft hören wir, dass trotz aller guten Absichten, das Projekt erfolgreich zu leiten, die Realität manchmal ganz anders aussieht. Meiner Überzeugung nach sind Sie am besten darauf vorbereitet, das zu verhindern, wenn Sie sich vorher darauf vorbereitet haben, zu scheitern. Darum habe ich Projektmanager gebeten, mir ihre Erfahrungen und die Gründe der Misserfolge zu erzählen. Die Ergebnisse möchte ich mit Ihnen teilen, damit wir uns ganz im Klaren darüber sind, was uns bevorsteht, jedes Mal wenn wir ein neues Projekt anfangen. Das sind die angegebenen Hauptgründe für das Scheitern von Projekten: 1. Mangelhafte Kommunikation Alle gescheiterten Projekte hatten etwas gemeinsam: mangelhafte Kommunikation. Die anderen Faktoren variieren, aber Kommunikation steht immer im Mittelpunkt, wenn es um gescheiterte Projekte geht: —Tom Atkins, Gründer, Quarry House Es ist allgemein bekannt, wie wichtig der proaktive Austausch von Informationen und Wissen während der Ausführung eines Projektes ist, um erfolgreich zu sein. Trotzdem führt mangelhafte Kommunikation, Teams immer wieder zum Stolpern. Falls Sie und Ihr Team sich schon länger keine Zeit genommen haben, um die Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, warten Sie nicht auf die nächste Katastrophe, um sich zu überzeugen, dass es absolut notwendig ist. Wenn die Kommunikation im Team anfängt zu bröckeln, was können Sie dann tun? Und wie beschränken Sie bis zur Lösung des Problems die Anzahl der Pannen auf ein Minimum? Nehmen Sie sich ein paar Minuten, um diesen interessanten Artikel zu lesen und sammeln Sie einige Kommunikationstipps für Ihr Team: 5 Möglichkeiten, wie Sie Ihr Team vor Kommunikations-Pannen schützen 2. Fristen unterschätzen Wenn Sie Projektfristen unterschätzen, ist das Resultat weit mehr als nur ein nicht eingehaltenes Fälligkeitsdatum auf dem Kalender. Angestellte müssen länger arbeiten, dementsprechend überschreiten Sie das Budget. Vertriebsteams rechnen mit der pünktlichen Produktfreigabe und könnten große Aufträge verlieren. Es ist sehr wichtig, die Fristen haargenau vorherzusehen - und Jazmin Truesdale macht dies mit exzellentem Risikomanagement. Projekte scheitern an unterschätzten Fristen. Wenn ich Projekte plane, dann stelle ich mir 3 bis 5 Situationen vor, die das Projekt in Verzug bringen könnten, wie ich mit diesen Situationen umgehe und schätze die vorgesehen Zeit für die Situation, deren Lösung am längsten braucht. 75% meiner gesamten Projekten schließe ich vor den geplanten Fristen ab. —Jazmin Truesdale,Vorstandsvorsitzende, Mino Enterprises Um realistische Fristen zu setzen, empfiehlt es sich, mit dem kritischen Pfad zu arbeiten, einem Algorithmus für die Planung von Projekt-Aktivitäten. Mit dieser Berechnung können Sie die "kritischen" Aktivitäten in Ihrer Planung erkennen. Lernen Sie mehr über die Methode des kritischen Pfads: Die Methode des kritischen Pfades im Projektmanagement ist so einfach wie das ABC 3. Unfähigkeit, die wesentliche Details zu erkennen Es hängt von den wesentlichen Details ab, ob Ihr Projekt erfolgreich ist oder scheitert. Projekte fangen gut an, aber versagen je näher das Fälligkeitsdatum rückt. —Jennifer Mansfield, Kundendienst-Abteilungsleiterin, Qgiv Sind Sie ein Big-Picture Thinker oder eher detailorientiert? Normalerweise beherrschen wir nur eine Eigenschaft, aber wenn Sie wollen, dass Ihr Projekt erfolgreich ist, dann brauchen Sie beide. (Ich weiß, dass ist nicht gerade das, was Sie hören wollten.) Überprüfen Sie bereits abgeschlossene Projekte, um zu sehen, wo Ihre Schwachstellen sind und wie Sie diese zukünftig beheben können. Denn wenn man vollkommen damit beschäftigt ist, die Grundsätze des Projektmanagements in der Praxis anzuwenden, dann vergisst man leicht die kleinen Details, die einen wirklich guten Projektmanager noch besser machen. Wir haben 10 bewährte Methoden für Sie zusammengestellt, die Sie vor jedem Projekt noch einmal durchgehen sollten, um sicherzustellen, dass Sie keine Details vernachlässigen, die eine erhebliche Auswirkung auf den Projekt-Erfolg haben können: 10 Projektmanagement Best Practices, die Sie nicht vergessen sollten 4. Wenig hilfreiche Teams und Technologien, die alles nur komplizierter machen Damit sind Teams und Software gemeint, die nicht den Erwartungen entsprechen. Machen Sie Schluss mit diesem Wahnsinn! Beheben Sie die unterbrochene Projektabwicklung schnell — auch wenn Sie die Kosten für das frühzeitiges Vertragsende übernehmen müssen. Trevor Ewen erzählte mir von einem fehlgeschlagenen Kundenprojekt, in dem sein Beratungsunternehmen gezwungen war, ein gescheitertes Projekt neu zu beleben: "In der Bemühung, eine bestehende Geschäftsbeziehung aufrecht zu erhalten, waren wir gezwungen, mit diesem Anbieter zu arbeiten. In Wirklichkeit wären wir viel besser dran gewesen, wenn wir dem Kunden geraten hätten, den Anbieter zu bezahlen und nicht weiter mit ihm zusammen zu arbeiten. Es war ein Gewinn-Verlust. Sie lieferten ein unvollkommenes Produkt: und wir waren verpflichtet, es zu beheben ". —Trevor Ewen, Leitender Software-Ingenieur, Neosavvy Sich an Teams zu halten, die mehr Probleme verursachen, heißt, dass Sie mehr Zeit und mehr Geld ausgeben müssen, um zusätzliche Teams anzustellen und die Fehler zu beheben. Es lohnt sich, die Zusammenarbeit vorzeitig abzubrechen, bevor Sie mehr Probleme verursachen, als sie wert sind. Und das Gleiche gilt für die Technik. Wenn die Software, die Sie verwenden, um Ihr Team und Ihre Projekte zu steuern, Ihre Arbeit erschwert, sollten Sie sofort eine neue Lösung finden. Es gibt viele Arten von Lösungen, die Ihr Team verwenden kann, um die Arbeit zu erleichtern: Projektmanagement, Dokumentenmanagement, Contentmanagement, Portfoliomanagement, Kundenbeziehungsmanagement ... und viele mehr. 5. Unaufmerksames Management Als Projektmanager sind Sie das symbolische Elternteil und der Meister der Projektabwicklung. Und genau wie bei einem Kind müssen Projekte regelmäßig "Gesundheitschecks" unterzogen werden, um sicherzustellen, dass alles so abläuft wie geplant. Es ist wichtig, regelmäßig die Arbeit zusammen mit Ihrem Team zu überprüfen und Hilfe anzubieten in dem Fall, dass der Arbeitsrhythmus nachlässt. Das unglücklich gescheiterte Projekt von Trevor Ewen verfügte über keine angemessene Unterstützung eines Projekt-Managers: "Er erfüllte seine Aufgaben nicht, um die Produktfreigabe besser zu planen. Diese Situation zog sich über Monate mit einem Remote-Team. Die Vogel-Strauss-Taktik ist nie eine gute Idee." —Trevor Ewen, Leitender Software-Ingenieur, Neosavvy Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie ein effizienter und erfolgreicher Projektmanager sein können, lesen Sie diesen Artikel: So stellen Sie eine hervorragende Projektausführung mit einem externen Projektmanager sicher Möchten Sie eine ähnliche Geschichte mitteilen? Haben Sie an einem Projekt gearbeitet, das nicht nach Ihren Erwartungen verlief? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und die Gründe, warum Sie denken, dass Ihr Projekt gescheitert ist, in den Kommentaren. Je mehr wir wissen und erfahren, desto besser können wir planen, erfolgreich zu sein. Und wenn Sie ausprobieren möchten, wie eine Projektmanagement-Software Ihnen dabei helfen kann, das Scheitern von Projekten zu vermeiden, dann starten Sie jetzt eine kostenlose Testphase mit Wrike.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung von agilen Arbeitsabläufen in Wrike
Business-Tipps 5 Min. Lesezeit

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung von agilen Arbeitsabläufen in Wrike

Agile Teams sind leistungsfähiger, zufriedener damit, wie die Arbeit im Team erledigt wird, und liefern schneller Ergebnisse. Aber gerade weil agiles Arbeiten flexibel ist, können die Prozesse nicht auf irgendeine Art und Weise durchgeführt werden. Um die Anpassungsfähigkeit und Schnelligkeit von agilen Methoden zu nutzen, braucht man die richtigen Prozesse und eine durchdachte Arbeitsweise. Außerdem brauchen Sie ein Arbeitsmanagement-Tool, das die Arbeit strukturiert und gleichzeitig den Ansprüchen des agilen Ansatzes, für den sich Ihr Team entschieden hat, gewachsen ist. In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, wie Sie einen Scrum-Prozess in Wrike erstellen können. Scrum-Dashboard in Wrike erstellen Dieser Ansatz erfordert benutzerdefinierte Status, daher benötigen Sie entweder ein Business- oder ein Enterprise-Abonnement. Falls Sie Business oder Enterprise noch nicht verwenden, können Sie jetzt eine kostenlose Testphase starten. Administrator-Rechte sind erforderlich, um einen Scum-Arbeitsablauf in Wrike zu erstellen. 1. So erstellt man einen Workflow:  Klicken Sie zuerst auf „Account Management“ unter Ihrem Account-Profil und dann auf den Reiter „Arbeitsablauf“. Klicken Sie auf „+ Neuen Arbeitsablauf erstellen“ und geben Sie dem neuen Arbeitsablauf einen Namen.  Bewegen Sie Ihre Maus über jeden Abschnitt und fügen Sie die Status hinzu. Einschließlich der Staus: Akzeptiert, in Arbeit, fertig für Freigabe-Prozess, Änderungen erforderlich, Erledigt, in Wartestellung und Abgebrochen. (Ihr Arbeitsablauf kann etwas variieren, besonders wenn es sich um eigene Freigabe-Prozesse handelt.) Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Speichern“. 2. Sobald ihr Scrum-Arbeitsablauf vollendet ist, können Sie mit der Erstellung der Ordner fortfahren:  Erstellen Sie drei neue Ordner und versichern Sie sich, dass die Ordner mit Ihren Teammitglieder geteilt sind: einen Backlog-Ordner, einen Scrum-Ordner und einen Archivordner. Eingehende Arbeiten werden im Backlog-Ordner gesammelt, akzeptierte und aktive Aufgaben werden in den Scum-Ordner verschoben und erledigte Aufgaben werden am Ende jeder Scrum-Phase oder jedes Sprints im Archivordner gespeichert. 3. Da der erste Schritt in Scrum darin besteht, eingehende Arbeit zu ordnen und zu priorisieren, müssen Sie als ersten ein Anfrage-Formular erstellen, über das man ihrem Team neue Aufgaben und Projekte schicken kann:  Gehen Sie zu Ihrem Profil und wählen Sie „Account Management“ und klicken Sie dann auf den Reiter „Anfrage-Formular“.  Erstellen Sie ein neues Anfrage-Formular und versichern Sie sich, dass Sie alle Felder angegeben haben, die Sie für die Erledigung Ihrer Arbeit brauchen: z. B. Anforderungen, Fälligkeitstermin, Ziel, Dringlichkeit, Geschäftswert usw. Es ist auch empfehlenswert, ein Feld einzurichten für den Link zur Aufgabe, in der die Arbeit ausgeführt wird. (Im Rahmen von Scrum ist das Anfrage-Formular eine Art Platzhalter — stellen Sie es sich als Klebezettel vor, den Sie auf einer Tafel bewegen können— die Arbeit wird hier nicht ausgeführt.)  4. Erstellen Sie ein Dashboard von Ihrem Scrum-Ordner. Erstellen Sie ein neues Dashboard und benennen Sie es. In der Ordner-Ansicht klicken Sie auf das „Filter“ -Symbol und wählen Sie den ersten Schritt Ihres benutzerdefinierten Scrum-Arbeitsablaufs. Klicken Sie danach auf den Drei-Punkte-Button und wählen Sie „zum Dashboard hinzufügen“. Wiederholen Sie den Vorgang mit jedem Schritt Ihres benutzerdefinierten Arbeitsablaufs und vervollständigen Sie Ihr Scrum-Dashboard. Wichtiger Hinweis: Denken Sie daran, dass die Aufgaben im Scrum-Ordner enthalten sein müssen, damit diese auf dem Dashboard erscheinen. Auch sollten Sie nicht vergessen, dass der Aufgaben-Status automatisch aktualisiert wird, wenn Sie die Aufgaben zwischen Widgets hin und her ziehen — außer in dem Fall, dass Sie Dinge zurück zu Anfrage ziehen, denn hier handelt es sich um komplett andere Ordner als Ihre restlichen Widgets. In diesem Fall müssen Sie auf die Aufgabe klicken und den Status selber aktualisieren. Legen Sie einen Unterordner in Ihrem Archivordner bei der Beendigung von jedem Sprint an, um die erledigten Aufgaben zu speichern. So können Sie ganz bequem Reports über jeden einzelnen Sprint erstellen. Brauchen Sie weitere Hilfe für die Erstellung Ihres agilen Workspaces? Wenn Sie weitere Anleitungen suchen für die individuelle Gestaltung des Wrike-Workspaces, die Erstellung von benutzerdefinierten Arbeitsabläufen oder die Einrichtung von Dashboards, finden Sie alles, was Sie brauchen in unserem Wrike Hilfe-Center. Hier können Sie die Wissensdatenbank durchsuchen und es gibt unzählige Tutorials, Live-Webinare und eine Community von Wrike-Nutzern. In den Community-Foren können Sie Fragen stellen und herausfinden, wie andere Wrike zum agilen Arbeiten verwenden oder neue Tipps und Best Practices entdecken. Sie möchten, dass wir Sie persönlich beraten? Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an unser Wrike Support-Team: [email protected].