Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung von agilen Arbeitsabläufen in Wrike

Agile Teams sind leistungsfähiger, zufriedener damit, wie die Arbeit im Team erledigt wird, und liefern schneller Ergebnisse. Aber gerade weil agiles Arbeiten flexibel ist, können die Prozesse nicht auf irgendeine Art und Weise durchgeführt werden. Um die Anpassungsfähigkeit und Schnelligkeit von agilen Methoden zu nutzen, braucht man die richtigen Prozesse und eine durchdachte Arbeitsweise. Außerdem brauchen Sie ein Arbeitsmanagement-Tool, das die Arbeit strukturiert und gleichzeitig den Ansprüchen des agilen Ansatzes, für den sich Ihr Team entschieden hat, gewachsen ist.

In diesem Artikel werden wir Ihnen zeigen, wie Sie einen Scrum-Prozess in Wrike erstellen können.

Scrum-Dashboard in Wrike erstellen

Dieser Ansatz erfordert benutzerdefinierte Status, daher benötigen Sie entweder ein Business- oder ein Enterprise-Abonnement. Falls Sie Business oder Enterprise noch nicht verwenden, können Sie jetzt eine kostenlose Testphase starten. Administrator-Rechte sind erforderlich, um einen Scum-Arbeitsablauf in Wrike zu erstellen.

1. So erstellt man einen Workflow: 

  • Klicken Sie zuerst auf „Account Management“ unter Ihrem Account-Profil und dann auf den Reiter „Arbeitsablauf“.
  • Klicken Sie auf „+ Neuen Arbeitsablauf erstellen“ und geben Sie dem neuen Arbeitsablauf einen Namen. 
  • Bewegen Sie Ihre Maus über jeden Abschnitt und fügen Sie die Status hinzu.
  • Einschließlich der Staus: Akzeptiert, in Arbeit, fertig für Freigabe-Prozess, Änderungen erforderlich, Erledigt, in Wartestellung und Abgebrochen. (Ihr Arbeitsablauf kann etwas variieren, besonders wenn es sich um eigene Freigabe-Prozesse handelt.) Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Speichern“.
2. Sobald ihr Scrum-Arbeitsablauf vollendet ist, können Sie mit der Erstellung der Ordner fortfahren: 
  • Erstellen Sie drei neue Ordner und versichern Sie sich, dass die Ordner mit Ihren Teammitglieder geteilt sind: einen Backlog-Ordner, einen Scrum-Ordner und einen Archivordner.
  • Eingehende Arbeiten werden im Backlog-Ordner gesammelt, akzeptierte und aktive Aufgaben werden in den Scum-Ordner verschoben und erledigte Aufgaben werden am Ende jeder Scrum-Phase oder jedes Sprints im Archivordner gespeichert.
3. Da der erste Schritt in Scrum darin besteht, eingehende Arbeit zu ordnen und zu priorisieren, müssen Sie als ersten ein Anfrage-Formular erstellen, über das man ihrem Team neue Aufgaben und Projekte schicken kann: 
  • Gehen Sie zu Ihrem Profil und wählen Sie „Account Management“ und klicken Sie dann auf den Reiter „Anfrage-Formular“. 
  • Erstellen Sie ein neues Anfrage-Formular und versichern Sie sich, dass Sie alle Felder angegeben haben, die Sie für die Erledigung Ihrer Arbeit brauchen: z. B. Anforderungen, Fälligkeitstermin, Ziel, Dringlichkeit, Geschäftswert usw. Es ist auch empfehlenswert, ein Feld einzurichten für den Link zur Aufgabe, in der die Arbeit ausgeführt wird. (Im Rahmen von Scrum ist das Anfrage-Formular eine Art Platzhalter — stellen Sie es sich als Klebezettel vor, den Sie auf einer Tafel bewegen können— die Arbeit wird hier nicht ausgeführt.) 

4. Erstellen Sie ein Dashboard von Ihrem Scrum-Ordner.

  • Erstellen Sie ein neues Dashboard und benennen Sie es.
  • In der Ordner-Ansicht klicken Sie auf das „Filter“ -Symbol und wählen Sie den ersten Schritt Ihres benutzerdefinierten Scrum-Arbeitsablaufs. Klicken Sie danach auf den Drei-Punkte-Button und wählen Sie „zum Dashboard hinzufügen“.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mit jedem Schritt Ihres benutzerdefinierten Arbeitsablaufs und vervollständigen Sie Ihr Scrum-Dashboard.

Wichtiger Hinweis: Denken Sie daran, dass die Aufgaben im Scrum-Ordner enthalten sein müssen, damit diese auf dem Dashboard erscheinen. Auch sollten Sie nicht vergessen, dass der Aufgaben-Status automatisch aktualisiert wird, wenn Sie die Aufgaben zwischen Widgets hin und her ziehen — außer in dem Fall, dass Sie Dinge zurück zu Anfrage ziehen, denn hier handelt es sich um komplett andere Ordner als Ihre restlichen Widgets. In diesem Fall müssen Sie auf die Aufgabe klicken und den Status selber aktualisieren. Legen Sie einen Unterordner in Ihrem Archivordner bei der Beendigung von jedem Sprint an, um die erledigten Aufgaben zu speichern. So können Sie ganz bequem Reports über jeden einzelnen Sprint erstellen.

Brauchen Sie weitere Hilfe für die Erstellung Ihres agilen Workspaces?

Wenn Sie weitere Anleitungen suchen für die individuelle Gestaltung des Wrike-Workspaces, die Erstellung von benutzerdefinierten Arbeitsabläufen oder die Einrichtung von Dashboards, finden Sie alles, was Sie brauchen in unserem Wrike Hilfe-Center. Hier können Sie die Wissensdatenbank durchsuchen und es gibt unzählige Tutorials, Live-Webinare und eine Community von Wrike-Nutzern. In den Community-Foren können Sie Fragen stellen und herausfinden, wie andere Wrike zum agilen Arbeiten verwenden oder neue Tipps und Best Practices entdecken. Sie möchten, dass wir Sie persönlich beraten? Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an unser Wrike Support-Team: support@team.wrike.com.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr