Wie Sie Informationen für eine wirkungsvolle Käufer-Persona finden

Wenn es im Marketing eine goldene Regel gibt, dann lautet sie: Lernen Sie Ihre Kunden kennen. Damit sind keine vagen Aussagen wie „weiblich, 18-29 Jahre alt“ gemeint. Sie müssen wissen, welche Art von Job Ihre Kunden nachgehen, welche Ziele sie haben, die täglichen Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert werden, was sie lustig und was frustrierend finden — alle Einzelheiten, die erforderlich sind, um mit ihnen auf menschlicher Ebene zusammen zu kommen. Nur dann können Sie Ihnen eine effektive Lösung anbieten, die ihre Aufmerksamkeit erregt und sie zu zufriedenen Kunden macht.

Diese Ebene der Vertrautheit zu erlangen, kann jedoch schwieriger sein als es scheint. Gewissenhafte Marktforschung ist zeitaufwändig und schwierig auf kontinuierlicher Basis aufrecht zu erhalten, besonders weil es so viele neu entstehenden Kanäle und Trends gibt, die Käufer auf neue Weise beeinflussen.

Hier einige Tipps für den Aufbau eines genauen und effektiven Kundenprofils, das sich eindeutig auf Ihre besten potentiellen Kunden bezieht — und wie man diese Kundenprofile aktuell hält, während sich Ihr Markt und Ihre Kundenbasis weiterentwickelt. Die besten Quellen stehen Ihnen direkt zur Verfügung — die Mitglieder Ihres eigenen Teams!

1. Sprechen Sie mit dem Vertrieb.

Welches Hauptproblem wollen die meisten Kunden mit Ihrem Produkt lösen, was ist die eine Frage, die sie immer wieder stellen, und was ist das häufigste Missverständnis über Ihr Produkt? Stellen Sie beispielsweise fest, dass viele Kunden eine bestimmte Funktion Ihrer Software gar nicht kennen, stellen Sie auf Ihrer Website ein kurzes Video ein, in dem diese Funktion hervorgehoben wird, oder schreiben Sie einen Blog-Post über die Funktion und ihre Anwendungsmöglichkeiten.

2. Sprechen Sie mit dem Kunden-Support.

Dort haben Sie eine Fundgrube an Einblicken in die Perspektiven und aktuellen Probleme Ihrer Kunden. Mit welchen gemeinsamen Problemen haben Ihre Kunden zu kämpfen? Wie können Sie es Ihnen erleichtern, Ihre Lösung zu übernehmen? Welche Materialien können Sie zur Verfügung stellen, um ihre Erfahrungen mit Ihrem Produkt zu verbessern und es anderen zu empfehlen?

3. Halten Sie ein Auge auf die Online-Communities.

Durchstöbern Sie die LinkedIn-Gruppen, Quora, Reddit und beliebte Review-Seiten, um zu sehen, welche Unterhaltungen Ihr Produkt auslöst. Wie lernen die Menschen Ihr Produkt kennen? Nutzen sie es in Verbindung mit einem anderen Tool, mit dem Sie zusammenarbeiten könnten, oder auf eine unerwartete oder innovative Art und Weise, die Sie auf Ihrem Blog hervorheben könnten? Gewinnen Sie anhand dieser Konversationen ein tieferes Verständnis darüber, wer Ihre Kunden sind, und beleuchten Sie Mitglieder Ihrer Community.

4. Überwachen Sie Ihre Analytics.

Welche Seiten Ihrer Website werden am meisten angesehen? Welche Blog-Posts haben die meisten Kommentare oder den größten sozialen Austausch? Welche Suchanfragen oder Schlüsselwörter führen die meisten Menschen auf Ihre Website? Je ausführlicher Sie verstehen, wonach Ihre Kunden suchen, und welche Inhalte ihre Aufmerksamkeit erweckt, desto leichter ist es, Ihre Kampagnen zu optimieren.

5. Gehen Sie direkt zur Quelle.

Nehmen Sie sich ein oder zwei Stunden pro Woche Zeit, mit einigen aktuellen Kunden zu telefonieren, oder verschicken Sie einige personalisierte E-Mails. Schaffen und pflegen Sie echte Beziehungen zu Menschen, die Ihr Produkt tatsächlich nutzen, hören Sie genau auf ihre Erfahrungen und Einsichten, und behalten Sie sie dann fest im Sinn, wenn Sie Ihre Marketing-Materialien entwickeln.

Die Leistungskraft der Marketing-Operations auf Ihr Geschäft anwenden

Haben Sie einmal die Kunden-Persona erfasst und die Aufmerksamkeit eines potenziellen Kunden gewonnen, wie entwickelt man dann eine Marketing-Strategie, durch die zahlende Kunden entstehen und Ihr Geschäft weiter wächst? Laden Sie unser kostenloses E-Book 5 Steps to Transforming Marketing Operations for Maximum Growth herunter; hier finden Sie Tipps für eine außergewöhnliche Kundenzufriedenheit, wie man die richtigen Tools auswählt, die Ihre Marketing-Bemühungen unterstützen, sowie wichtige Kennzahlen, die Sie verwenden sollten, um Ihren Erfolg anzufachen.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr