Marketing-Abteilungen stehen unter einem enormen Leistungsdruck. Das Budget wächst nicht, die Erwartungen aber schon. Wie leistet man mit weniger Ressourcen immer mehr, ohne dabei die Qualität zu kompromittieren?

Für Marketing-Leiter in wachsenden Unternehmen, die vorhaben, ihre Programme auszudehnen, ist die Skalierung der Marketing-Operations von höchster Priorität. Damit sind aber erhebliche Herausforderungen verbunden: verschiedene Teams zu koordinieren und dabei Prioritäten, Ressourcen und Metriken so zu verwalten, dass sie nicht bremsend wirken, ist nicht einfach.

Aber größer muss nicht heißen langsamer oder weniger effektiv. Durch die Skalierung Ihrer Marketing-Operations, kann Ihre wachsende Marketing-Organisation schlank und agil bleiben, und weiterhin Kampagnen liefern, durch die Kunden beeindruckt und Ihr Geschäftswachstum gefördert werden.

Um Ihre Marketing-Operations erfolgreich zu skalieren, achten Sie auf diese fünf Regeln.

Regel 1: Sorgen Sie dafür, dass Strategie & Prozesse skalierbar sind

Größer heißt nicht immer besser. Bei der Skalierung von Marketing-Leistungen kann es unnötig komplex werden, Zusammenarbeit kann behindert und das Team verlangsamt werden. Intelligente Planung ist erforderlich, um diese Wachstumsschwierigkeiten zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf Ihrer Marketing-Abteilung zu sichern.

Reduzieren bevor man vergrößert. Prüfen Sie Ihre aktuellen Prozesse auf Straffungs-Möglichkeiten, überlegen Sie, welche Marketing-Anstrengungen einen positiven ROI erzeugen, und reduzieren Sie, was nicht so gut läuft.

Die folgenden Fragen helfen dabei zu erkennen, ob sich Ihre aktuelle Lage für eine Vergrößerung eignet

  • Wissen Sie, worin sich Ihre Marke von denen der Mitbewerber in wichtigen Märkten oder in Bereichen, die Sie für eine Expansion anvisiert haben, unterscheidet?
  • Können Sie diesen Unterschied deutlich artikulieren?

Eine erfolgreiche Skalierung bedeutet, dass Sie wissen, was bereits akquirierte Kunden anzieht und bindet, und dass Sie dieses Wissen für ein Wachstum einsetzen, das nachhaltig ist.

Regel 2: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Team bereit ist

Denken Sie über Ihr Team nach, die aktuelle Arbeitsauslastung und die Verantwortlichkeiten. Ist das Team ausgerüstet, um mit einer Steigerung fertig zu werden, ohne dass dabei bestehende Kunden, Produkte und Dienstleistungen zu kurz kommen?

Wenn Ihre Marketing-Koordinatoren auch noch andere Abteilungen unterstützen, etwa PR und Kundendienst, Analyse von Leistungsdaten sowie die Implementierung neuer Marketing-Tools, dann machen sie jetzt schon zu viel. Kehren Sie zum Schritt eins zurück, um den Einsatz und die Abläufe zu straffen, so dass Ihr Team über ausreichende Bandbreite für eine Ausdehnung verfügt. Man könnte auch die Mitarbeiterzahl aufstocken, so dass Arbeitsauslastung und die Verantwortlichkeiten des Teams ausbalanciert werden.

Fragen Sie sich als Nächstes: Verfügt Ihr Team über die erforderliche Expertise für den Start einer erfolgreichen Kampagne in den neuen Regionen oder Branchen, die Sie erschließen wollen? Wenn nein, sollten Sie jetzt neue Mitarbeiter einstellen oder Aufträge nach außen vergeben bis Sie besser in der Lage sind, zu beurteilen, welche Expertise Ihr Team benötigt? Analysieren Sie Ihr aktuelles Team, um die Stärken und die Expertise der einzelnen Mitglieder zu erfassen, die Expertise-Lücken zu ermitteln und Mitarbeiter einzustellen, die diese Lücken füllen.

Regel 3: Nicht delegieren können heißt, nicht skalieren können

Gemäß einem Bericht des CMO Council and Deloitte sagen 45% aller CMOs, dass sie den Großteil ihrer Zeit damit verbringen, Marketingpläne, Budgets und Kampagnen zu prüfen und zu genehmigen. 42% verbringen die meiste Zeit des Tages in Meetings. 66% wünschen, sie hätten mehr Zeit für Geschäftsstrategien mit anderen Führungskräften des Unternehmens, und 55% wollen mehr Zeit haben, um innovative neue Marketing-Ansätze zu implementieren.

Nur wenige Marketing-Leiter haben die Zeit, die erforderlich ist, gute Entscheidungen zu erarbeiten. Nehmen Sie sich also Zeit für die wichtigen Fälle, und delegieren Sie die anderen, wann immer möglich. Richten Sie Ihr Team so ein, dass sie gute Entscheidungen zu den aktuellen Marketing-Initiativen machen können, so dass Sie sich selbst dann auf neue Strategien konzentrieren können.

Da viele Marketing-Aufgaben wiederholend sind, etwa die Organisation von Kampagnen, Themen planen und veröffentlichen, oder Veranstaltungen organisieren, so wiederholen sich auch die Entscheidungen, die Ihr Team zu diesen Initiativen treffen müssen. Zum Beispiel, auf welche Segmente oder Kanäle sollte die neue Kampagne abzielen? Mit welchen Kennzahlen soll der Erfolg überwacht werden?

Für sich wiederholende Aufgaben und Projekte erstellt man am besten Vorlagen, so dass Prozesse standardisiert und leicht zu befolgen sind. Richten Sie Report-Dashboards ein, die es leicht machen, Ergebnisse zu messen und zu teilen. Durch diese Transparenz ist es leicht, sich schnell in Kampagnen einzuklinken, ohne dazu die ganze Zeit in Meetings verbringen zu müssen, und Ihr Team bleibt ausgerichtet auf die Prioritäten und jeder weiß, welche Verantwortlichkeiten die Kollegen haben, und auf welche Ziele sie hinarbeiten.

E-Mails und Tabellen sind so ziemlich die am wenigsten skalierbare Lösung. Finden Sie also ein Arbeitsmanagement-Tool, das mit Ihrem Team wachsen kann. Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, Ihre Optionen zu bewerten, und das Richtige für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Regel 4: Automation bevorzugen

Der zentrale Aspekt des Marketing: Die richtige Mitteilung an die richtige Person zur richtigen Zeit schicken.

Während Sie Ihre Marketing-Maschine ausbauen und simultane, komplexe Kampagnen starten, wird es immer schwieriger das zu tun. Um mit der Komplexität und der Menge an Kunden- und Kampagnen-Daten Schritt zu halten, benötigen Sie Technologien, die Ihre Marketing-Anstrengungen verfolgen, analysieren und optimieren.

Wie kann man sich vergrößern ohne dabei das Persönliche zu verlieren, das so gut bei Ihren Kunden angekommen ist und Ihre aktuellen Erfolge angetrieben hat?

Durch den wirkungsvollen Einsatz von Marketing-Automation-Tools können Sie sehr gezielte Mitteilungen an Leads schicken und den Marketingzyklus verkürzen. Durch automatischen, regelmäßigen Kontakt über E-Mails und Social Media ist es leichter, Beziehungen zu zukünftigen Kunden aufzubauen und zu ermitteln, wann sie wirklich kaufbereit sind. Und durch die Automatisierung Ihrer kreativen Arbeitsabläufe verschlanken Sie sich wiederholende Aufgaben, verringern die Fehlerhäufigkeit und können schneller ausführen.

Regel 5: Was nicht messbar ist, kann nicht verbessert werden

Eine jüngst durchgeführte Studie von HubSpot ermittelte, dass nur 23% aller Unternehmen Ihre Umsatzziele übertreffen — und von denen, die Ihre Ziele nicht übertreffen, kennen 74% nicht die Anzahl der monatlichen Website-Besuche, Leads, MQLs oder Sales Opportunities, die sie benötigen.

Wie kann man seinen Kundenstamm und seine Einnahmequellen erweitern, wenn man nicht weiß, wie Leads in den Marketing-Trichter hineinkommen oder sich dort hindurch bewegen?

Verfolgt man die richtigen Dinge, wird Wachstum zu einer viel leichteren Aufgabe. Konzentrieren Sie sich auf Kennzahlen, die Sie zu einem kundenorientierten Unternehmen machen, so dass Sie ausführbare Daten und rechtzeitiges Nutzer-Feedback erhalten, durch die Ihr Unternehmen nach Vorn kommt. Ermitteln Sie, welche Marketing-Initiativen Ergebnis-fördernde Werte erzeugen, den ROI fördern und Ihrem Team ausgereifte Leads zuführen. Die Fähigkeit, die aus Ihren jeweiligen Marketing-Aktivitäten entstehenden Umsätze korrekt diesen Aktivitäten zuordnen zu können, ist ein wichtiger Schlüssel, um zu erkennen, wo man die Ressourcen einsetzen muss, um Wachstum zu fördern.

Grundlegende Kennzahlen wie Lead-Volumen und Website-Verkehr sind wichtig, taucht man aber nicht tiefer, erhält man keine wichtigen Einsichten über die eigene Marketing-Performance und über wertvolle Möglichkeiten für Verbesserungen. Das Verhältnis MQL zu SQL, uninteressierte Abonnenten und andere fortschrittliche Marketing-Kennzahlen werden Ihnen einen tieferen Einblick darüber vermitteln, was Ihren Erfolg antreibt und worauf Sie sich konzentrieren sollten.

Messen Sie nicht nur die Ergebnisse von Kampagnen; messen Sie auch den Aufwand, der dafür betrieben wird. Beurteilen Sie Kampagnen-Performance anhand von zwei Faktoren: Hat Ihr Aufwand die gewünschten Ergebnisse erzielt? Und hat das Ergebnis die erforderlichen Ressourcen gerechtfertigt?

Wachstum maximieren und schlank bleiben

Mit dem richtigen Fundament für Marketing-Operations können Sie Ihre Marketing-Organisation zu einem reaktionsbereiten Team heranwachsen lassen, das aus Kundenbedürfnissen und Markt-Trends kapitalisieren kann.

Teams, die agiles Marketing einsetzen, bleiben schlank und verbessern dabei Produktivität und Effizienz. Tatsächlich haben 87% aller CMOs festgestellt, dass ihre Teams nach dem Übergang zu agilen Methoden produktiver geworden sind. Holen Sie sich in diesem kostenlosen Leitfaden 7 Schritte zu einem agilen Marketing-Team tiefgreifende Strategien, durch die Ihr Team noch agiler werden kann

Quellen: Oktopost.com, Blog.marketo.com, Inc.com, Blog.Hubspot.com

Kommentare 0