Posts by Lionel Valdellon
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Bitte wählen Sie Ihre Job-Position
Server error. We're really sorry. Wait a few minutes and try again.
Anmelden Vertrieb kontaktieren
Lionel Valdellon

Lionel Valdellon

Lionel is a former Content Marketing Manager of Wrike. He is also a blogger since 1997, a productivity enthusiast, a project management newbie, a musician and producer of electronic downtempo music, a father of three, and a husband of one.
Wie kompetente Projektmanager durch Automatisierung starke Leistungen erzielen
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

Wie kompetente Projektmanager durch Automatisierung starke Leistungen erzielen

Prinzipiell geht es bei Automatisierung darum, ein Problem zu lösen, indem man die von einem Menschen manuell durchgeführte Arbeit an eine Maschine delegiert. Ziel ist es, zeitaufwändige und sich wiederholende Routine zu reduzieren und die Wiederholbarkeit und die Vorhersehbarkeit der Ergebnisse zu maximieren.

10 tödliche Anzeichen einer vergifteten Unternehmenskultur
Zusammenarbeit 10 Min. Lesezeit

10 tödliche Anzeichen einer vergifteten Unternehmenskultur

Sicherlich kennen wir alle die Diskussionen über das Thema Unternehmenskultur: "Bauen Sie eine Unternehmenskultur auf, die Fachkräfte anzieht und zum Bleiben überzeugt!" oder "Bei der Unternehmenskultur geht es nicht um Jobvorteile, sondern um Werte". Das Meiste davon ist gut, manches auch albern. Doch genau wie Sie sich dafür entscheiden können, eine gesunde Unternehmenskultur aufzubauen, indem Sie Werte und klare Ziele in die tägliche Routine einbeziehen, können Sie die Unternehmenskultur einfach komplett ignorieren, sich nicht dafür einsetzen... und zuschauen, wie die Mobber und weniger gewünschten Elemente den Arbeitsplatz in einen vergifteten Schauplatz verwandeln, auf dem Mitarbeiter in den Schatten gestellt werden und verbale Attacken an der Tagesordnung sind. Einer der vier Schlüsselgrundsätze im Rahmen von Scrum ist: „Veränderung zulassen oder untergehen“. Für die Arbeitsplatzkultur gilt zudem: „Wenn man sich nicht darum kümmert, nimmt das Unkraut überhand. “ Es ist unmöglich, hochtalentierte Mitarbeiter zum Bleiben zu überzeugen, wenn das Arbeitsumfeld vergiftet ist und schlechtem Benehmen freien Lauf gelassen wird. Das sind 10 Warnsignale, auf die Sie achten sollten. Ersticken Sie diese im Keim — wenn Ihnen Ihr Unternehmen am Herzen liegt. 1. Negative Bewertungen von Mitarbeitern bei Glassdoor (oder Kununu) Negative Bewertungen über Ihr Unternehmen sind nicht ganz zu verhindern. Wenn diese Kritik allerdings anonym ist und von Mitarbeitern kommt, müssen Sie sich mit der Frage konfrontieren, woran das liegen könnte. Wäre es möglich, dass sich Mitarbeiter nicht trauen, offen im Büro zu reden, weil sie Angst vor einer negativen Reaktion haben? Möchten diese Mitarbeiter andere Bewerber warnen, weil sie mit ihrem Arbeitsplatz unglücklich sind? Oder ist die anonyme Bewertung, die einzige Möglichkeit, dem angesammelten Frust freien Lauf zu lassen? Möglicherweise trifft alles zu. Wenn Ihren Mitarbeitern kein Eskalationsprozess für ihre Arbeitsbeziehungen zur Verfügung steht, wenn Manager ihren Teammitgliedern nicht zuhören und sich nicht um deren Probleme kümmern, dann ist es höchstwahrscheinlich, dass Ihre Mitarbeiter sich bei Glassdoor oder ähnlichen Karriereportalen Luft machen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Alternativen, um Ihre Probleme darzulegen, und Möglichkeiten, Feedback geben zu können. Helfen Sie ihnen, sich "Gehör im Unternehmen" zu verschaffen. 2. Klatsch, Intrigen und passiv-aggressive Kommunikation Es ist etwas anderes, sich auf einem privaten Chat-Kanal über etwas auszulassen, als passiv-aggressive Äußerungen in einem öffentlicheren Bereich zu machen, wie z.B. in der Arbeitsmanagement-Software oder im Skype-Chat des Unternehmens. Wenn professionelle Höflichkeit und konstruktive Kritik durch Beschimpfungen, Lästern, Klatsch, rassistische/sexistische Kommentare oder generell Mobbing ersetzt werden, dann ist die einzige Kultur, die in Ihrem Unternehmen kultiviert wird, eine Bakterienkultur. 3. Gute Mitarbeiter kündigen, um woanders ihr Glück zu suchen Wenn Ihre besten Mitarbeiter in Scharen das Schiff verlassen, ist das möglicherweise ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Natürlich kann es sein, dass sie nach ein oder zwei Jahre einfach das Unternehmen wechseln wollen (durchschnittliche Beschäftigungszeit von tausenden von Mitarbeitern), aber wenn mehrere freiwillig kündigen, sollten Sie nach den Motiven forschen. Als erste Maßnahme sollten Sie grundsätzlich ein Abschluss-Gespräch führen. Auch wenn der Arbeitnehmer in diesem Gespräch das Feedback verschönert (um sich die Türen offen zu halten), stoßen Sie vielleicht doch auf Informationen, die Sie nie wahrgenommen haben. Möglicherweise entdecken Sie zusammen mit Ihrem Manager-Team Probleme, die vorher nie aufgefallen sind. Letztendlich ist inzwischen bekannt: Mitarbeiter verlassen nicht ihren Job, sondern ihren Chef. 4. Mitarbeiter arbeiten isoliert Werden wichtige Projekte in Zusammenarbeit ausgeführt, die sich über die ganze Abteilung erstreckt? Oder werden Projekte in isolierten Teams ausgeführt, die manchmal die Aufgaben doppelt erledigen und nie Gebrauch von einem Wissens-Pool machen? Wenn Zusammenarbeit und Teilen nicht fest in der Unternehmenskultur verankert sind und es keine Tools gibt, um beides zu unterstützen und zu fördern, dann seien Sie vorsichtig. Sie werden denselben Problemen begegnen, die vor einigen Jahren bei General Motors zum Rückruf von tausenden von Autos mit Unkosten in Millionenhöhe geführt haben. Wenn Ihre Mitarbeiter isoliert arbeiten, gehen Sie der Sache auf den Grund. Liegt es nur daran, dass die Teams nicht außerhalb der Komfortzone arbeiten möchten? Oder daran, dass die Teams leidenschaftlich ihren Wissensschatz hüten? Egal was genau der Grund ist, es muss dringend etwas unternommen werden, um die Situation wieder auf den richtigen Weg zu leiten, weil es negative Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg hat. Wenn Sie auf der Suche nach einem Collaboration-Tool sind, das Ihr Team aus der Isolierung lockt und ihnen bei der Zusammenarbeit innerhalb des ganzen Unternehmens hilft, dann starten Sie noch heute eine kostenlose Wrike-Testphase. 5. Zügelloses schlechtes Benehmen Wenn Sie auf eine Zahnpastatube drücken, kommt eine Menge Zahnpasta raus. Dasselbe kann passieren, wenn Sie zu viel Druck auf Ihr Arbeitsumfeld ausüben und Ärger sich Luft macht. Doch wenn unethisches oder unrechtmäßigen Verhalten toleriert wird, könnten Ihre Mitarbeiter glauben, dass dies zur Unternehmenskultur dazugehört. Was wiederum dazu führen kann, dass sich eine Party-Kultur zusammen mit unethischen Geschäftspraktiken durchsetzt. Oder es zu einem Pulverfass aus sexistischen Kommentaren zwischen dem Chief-Marketing-Officer und den Gründern führt. Wenn Sie Ihren Garten nicht pflegen, wuchert das Unkraut. 6. Es wird mehr über Jobvorteile gesprochen als über die Aufgaben Werfen Sie einen Blick auf Online-Artikel über Ihr Unternehmen und die Arbeitsplätze (auch Glassdoor-Bewertungen). Was wird besonders hervorgehoben? Die positive Einstellung der Mitarbeiter der Arbeit gegenüber? Oder werden nur die kostenlosen Mittagessen, der Tischtennis-Bereich und die Happy Hour am Freitag erwähnt? Wenn Jobvorteile eine wichtigere Stellung einnehmen als die Unternehmenswerte, ist das ein deutliches Warnsignal. Es ist an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und herauszufinden, was die einzelnen Personen wirklich von Ihrem Unternehmen halten. 7. Taktisches Manöver kommt ins Spiel Wie werden Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen befördert? Aufgrund ihrer Leistung? Wenn ja, wird der Fortschritt systematisch gemessen und sind die Karriereperspektiven klar und deutlich festgelegt? Oder müssen Mitarbeiter anhand von taktischen Manövern, z.B. persönlichen Gefallen, Unterwürfigkeit und Einschleimen bei ihren Vorgesetzten, mühsam die Leiter hochkriechen und werden dafür eventuell sogar besser bewertet als ihre Kollegen? Wenn die Karrierelaufbahn nicht transparent ist und es keine legitime Art und Weise gibt, um befördert zu werden, werden die Arbeitnehmer entweder die Situation ausnutzen oder sie werden kündigen, um eine Karriere in einem Unternehmen zu machen, das persönliches Wachstum fördert und eine Stelle auf einer offiziellen Leiter anbietet. 8. Mitarbeiter werden ausgeschlossen Befragen Sie Ihre Mitarbeiter. Gibt es einen bestimmten Mitarbeiter, der grundsätzlich von wichtigen Entscheidungen ausgeschlossen wird? Werden Remote-Mitarbeiter mit demselben Respekt behandelt und erhalten sie denselben Auftrieb, wie die betriebsinternen Mitarbeiter? Können Mitarbeiter mit Behinderungen an den Teambuilding-Spielen teilnehmen? Erhalten nur aggressive Selbstdarsteller Jobvorteile und Provisionen? Wenn man sich nicht die Mühe macht, alle Mitarbeiter mit einzubeziehen, dann werden Sie möglicherweise Verdrossenheit und Erbitterung ernten. 9. Keine Transparenz auf höherer Management-Ebene Unternehmenskultur kommt von oben. Wenn Transparenz zu Ihren Kernwerten gehört, dann versichern Sie sich, dass Ihr Führungsteam ein makelloses Beispiel dafür ist. Sind die Roadmap, die finanzielle Situation und die Zukunftspläne des Unternehmens offengelegt? Oder wird die Unternehmenssituation geheim gehalten, bis es zu einer unerwarteten Wende oder zu Entlassungen kommt? Eine gesunde Unternehmenskultur beginnt mit der Führung. Sie können nicht erwarten, dass alle anderen in Ihrem Unternehmen sich bezüglich der Arbeitsauslastung, Problemen usw. transparent verhalten, wenn Ihre Manager die Unternehmenskultur nicht in die Praxis umsetzen. 10. Geld wird für Dinge verschwendet, die für Ihre Mitarbeiter keine Bedeutung haben Wieviel Geld geben Sie dafür aus, die Arbeitsmoral zu heben? Werden die Firmenparties in einer schönen Location veranstaltet oder in einer Spelunke? Stimmen die Entscheidungen über Team-Events, Büro-Location, Catering-Service usw. wirklich mit den Wünschen Ihrer Mitarbeiter überein? Oder wählen Sie grundsätzlich die billigste Option? Stellen Sie Budget dafür bereit, dass extern arbeitende Mitarbeiter regelmäßig zu ihrem Team reisen können? Was unternehmen Sie, um den Teamgeist zu stärken? Zahlen Sie Gehälter, die hochqualifizierte Fachkräfte anziehen? Der wichtigste Aspekt hierbei ist: Was ist Ihren Mitarbeitern wirklich wichtig? Finden Sie es heraus und investieren Sie in Ihre wichtigste Ressource. Als Gegenleistung werden Ihre Mitarbeiter ihr Bestes geben und motivierter und zielstrebiger arbeiten. Überprüfen Sie Ihre Unternehmenskultur: Eventuell ist eine Entgiftungs-Kur dringend nötig Wenn einige (oder alle) von diesen Anzeichen zutreffen, dann ist es ein klares Zeichen dafür, dass das Unternehmen nicht gut läuft und die Mitarbeiter nicht glücklich sind. Glückliche Mitarbeiter tragen viel zum Unternehmenserfolg bei: Sie lassen sich ein Zehntel weniger krankschreiben im Vergleich zu unglücklichen Kollegen, sind sechs Mal motivierter und versuchen doppelt so lang im Unternehmen zu bleiben und sind doppelt so produktiv. Daher sollten Sie sich die Frage stellen: Setze ich mich genug für mein Unternehmen ein, indem ich mich um eine bessere Unternehmenskultur bemühe? Das könnte Sie auch interessieren: Schlechtes Benehmen im Büro ist eine riskante Sache Streben nach einem positiven Arbeitsumfeld: Interview mit Glücks-Experte Shawn Achor 20 Methoden, um Mitarbeiter glücklicher & produktiver zu machen (Infografik)

Leser-Auswahl: Die 5 besten Bücher über Produktmanagement & Produktmarketing
Projektmanagement 7 Min. Lesezeit

Leser-Auswahl: Die 5 besten Bücher über Produktmanagement & Produktmarketing

Wir haben unsere Leser nach ihren Buchempfehlungen zu den Themen Produkmanagement und Produktmarketing gefragt.

Projektmanagement-Grundlagen: Gantt-Diagramme - Leitfaden für Anfänger
Projektmanagement 3 Min. Lesezeit

Projektmanagement-Grundlagen: Gantt-Diagramme - Leitfaden für Anfänger

Gantt-Diagramme sind ein Basiswerkzeug im Projektmanagement. Sie haben diesen Status erreicht, weil Sie es möglich machen, den Zeitstrahl eines Projektes und die dafür benötigten Ressourcen zu visualisieren. Aber mit der Fülle an verschiedenen visuellen Tools, die heute zur Verfügung stehen, um Projekte zu verfolgen, warum überhaupt ein Werkzeug in Erwägung ziehen, das 1910 erfunden und ursprünglich für die Maschinenwerkstatt-Produktion gedacht war? Möchten Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Team verbessern? Starten Sie Ihre 2-wöchige Wrike-Testversion heute! Fünf gute Gründe, Gantt-Diagramme für Ihre Projekte zu verwenden: 1. Sie können mit einem Brainstorming beginnen Mit Meilensteine, den Lieferumfang und einzelnen Aufgaben, die bis zum Abschluss eines jeden Projektes führen, auslegen, gibt Ihnen das ein Gefühl dafür, wie lange die Arbeit dauern wird. 2. Sie können Projekte in mundgerechte Aufgaben unterteilen Alles läuft auf die Verwaltbarkeit hinaus. Können Sie eine Produkteinführung in nur einem Arbeitsschritt erreichen? Normalerweise nicht. Aber das Großprojekt kann in einzelne Aufgaben unterteilt werden, die in kürzeren Arbeitsschüben durchgeführt werden können: Ausarbeitung der Pressemitteilung, Vorbereitung der Präsentationsfolien, Einladen der Presse, usw. Gantt-Diagramme helfen Ihnen dabei, große Projekte in kleine Blöcke zu unterteilen, damit Aufgaben delegiert und Verantwortung geteilt werden kann. Diese mundgerechten Aufgaben steigern die Teammoral und motivieren weiteren Fortschritt. 3. Sie können genaue Termine festlegen Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Aufgaben eines Projektes zeitlich direkt im Gantt-Diagramm zu planen bzw. umzuplanen. Auf diese Weise sehen Sie, wie jede kleine Änderung das Timing des Gesamtprojektes beeinflusst, so dass eine präzisere Planung erfolgen und genaue Termine bestimmt werden können. 4. Sie können Abhängigkeiten definieren Einer der wichtigsten Gründe, ein Gantt-Diagramm zu verwenden, ist die Möglichkeit, die Gesamtzeit zur Fertigstellung eines Projektes zu bestimmen (Projektmanager nennen das gerne den „kritischen Pfad“). Dies kann durch die Definition von Abhängigkeiten erreicht werden — jene Aufgaben, die von anderen Aufgaben abhängen, bevor sie begonnen oder abgeschlossen werden können. 5. Sie können den Fortschritt überwachen Ein gewaltiger Vorteil bei der Verwendung eines Online-Gantt-Diagramm-Tools — im Gegensatz zu einem Ausdruck, den Sie in einem Ordner ablegen oder an eine Wand hängen — ist, dass Sie mittels einer detaillierten Anzeige der einzelnen Aufgaben den lebendigen Projektfortschritt verfolgen können. Das Gantt-Diagramm ist ein sich entwickelndes Dokument, eines das sich verändert während Aufgaben erledigt oder Termine überschritten werden. Durch genaue Beobachtung haben Sie eine klare Vorstellung davon, wie das Projekt im Vergleich zu dem ursprünglichen Zeitstrahl voranschreitet. Wenn Sie weitere Informationen zur Verwendung von Gantt-Diagrammen in Wrike erfahren möchten, schauen Sie sich unser Tutorial an: Nutzen Sie für Ihre Projektplanung bereits Gantt-Diagramme? Wie haben sie Ihnen geholfen, Ihr Projekt auf Kurs zu halten? Helfen Sie anderen, indem Sie Ihren wichtigsten Grund für die Verwendung von Gantt-Diagrammen unten eintragen!

Altersdiskriminierung geht uns alle an
Führung 7 Min. Lesezeit

Altersdiskriminierung geht uns alle an

Altersdiskriminierung ist überall auf der Welt für einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung eine absolute Realität. Wie gehen Sie als Führungskraft damit um?

Schlechtes Benehmen im Büro ist eine riskante Sache
Führung 7 Min. Lesezeit

Schlechtes Benehmen im Büro ist eine riskante Sache

Ob nun unethisches Verhalten oder tagtägliches Jammern, das Problem bei schlechtem Benehmen am Arbeitsplatz ist, dass es ansteckend ist. Irgendjemand fängt in der Mittagspause an zu tratschen und ehe Sie sich versehen, tauschen Scharen von Leuten Horrorgeschichten über das pikante Bild aus, das sie möglicherweise auf dem Computerbildschirm eines Kollegen entdeckt haben - oder vielleicht auch nicht. Und wenn dieses Verhalten nicht im Keim erstickt wird, breitet es sich im gesamten Unternehmen aus. Es wird zur Unternehmenskultur.

Ist Ihr Arbeitsplatz gruseliger als ein Horrorfilm?
Zusammenarbeit 5 Min. Lesezeit

Ist Ihr Arbeitsplatz gruseliger als ein Horrorfilm?

Happy Halloween! Wenn Sie echte Horrorgeschichten hören wollen, vergessen Sie Stephen King. Schauen Sie sich erst mal Ihren Arbeitsplatz an...

5 Projektmanagement-Warnungen aus dem Film Shining
Projektmanagement 5 Min. Lesezeit

5 Projektmanagement-Warnungen aus dem Film "Shining"

Von dem Film "Shining" können wir lernen, wie wir unsere Teams und unsere Projekte verwalten sollten, um keine gruseligen Überraschungen zu erleben.

Agiles Marketing: Modewort oder Top-Strategie für schnell arbeitende Marketingteams?
Marketing 7 Min. Lesezeit

Agiles Marketing: Modewort oder Top-Strategie für schnell arbeitende Marketingteams?

Ist agiles Marketing nur ein künstlich hochgespielter Begriff für etwas, das Marketer schon immer gemacht haben? Oder ist es die eine effektive Methode für Kampagnen-Management, wie ihre Unterstützer behaupten?

4 Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Team garantiert verbessern
Zusammenarbeit 5 Min. Lesezeit

4 Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit in Ihrem Team garantiert verbessern

Wir wissen, dass Menschen nicht von Natur aus gute Teamplayer sind. Der Unternehmenspsychologe J. Richard Hackman erklärt, dass fünf Bedingungen erfüllt sein müssen, damit gute Zusammenarbeit in einer Arbeitsplatzumgebung tatsächlich möglich ist. Sagen wir jedoch, diese fünf Bedingungen sind bei Ihnen erfüllt - was benötigen Sie noch, damit Ihre Teamarbeit von Erfolg gekrönt ist? Hier kommen die 4 Geheimnisse guter Zusammenarbeit ins Spiel. Wir haben uns ein paar Tipps von leistungsstarken Teams aus einigen der hellsten Sterne am Startup- und Unternehmenshimmel angeschaut. Diese können Ihnen garantiert dabei helfen, Ihre Teamarbeit auf ein höheres Niveau zu bringen - und das auf eine Weise, die selbst die Mitarbeiter überraschen könnte, die Teamarbeit am meisten scheuen. Um dies zu erreichen, müssen Sie als Teamleiter jedoch auch bereit sein, Neuland zu betreten. Geheimnis Nr. 1: Jedem die gleiche Möglichkeit geben, sich zu äußern Wenn Sie bei Team- oder Abteilungsmeetings 90 % der Zeit für Ihre eigenen Reden in Anspruch nehmen, wird wahrscheinlich niemand zusammenarbeiten wollen. Hier ein Tipp für Sie: Lernen Sie, auch mal den Mund zu halten und andere reden zu lassen. Eine von der Google People Operations-Gruppe durchgeführte Studie zum Thema Team-Effizienz hat Folgendes herausgefunden: Hatten Teammitglieder eine gleichberechtigte Möglichkeit sich zu äußern, dann: war die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie ihren Job wechselten war die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie unterschiedliche Ideen in ihre Arbeit integrierten erzielten sie mehr Umsatz wurden sie von ihren Vorgesetzten doppelt so häufig als effektiv bewertet Die Logik hinter den täglichen Standup-Meetings in agilen Teams ist Folgende: Jeder erhält die Möglichkeit sich zu äußern und seine Arbeit und diesbezügliche Hemmnisse hervorzuheben. Und wenn Mitarbeiter den Kopf in den Sand stecken wollen, wenn sie an der Reihe sind, sich zu äußern? Der positive Gruppenzwang aller sich nacheinander äußernden Mitarbeiter ermutigt selbst Ihre stilleren Teammitglieder, aus ihrem Schneckenhaus herauszukommen und am Gespräch teilzunehmen. TIPP: Psychologische Sicherheit - das Gefühl der Sicherheit, dass sich niemand über Sie lustig machen oder Ihre Ideen niedermachen wird, wenn Sie sich äußern, ist für die Zusammenarbeit im Team von absoluter Wichtigkeit.  [caption id="attachment_420986" align="aligncenter" width="820"] Jedem die gleiche Möglichkeit zu geben, sich zu äußern, ist Schritt Nr. 1 in Richtung einer reibungslosen Zusammenarbeit in Ihrem Team.[/caption] Geheimnis Nr. 2: Gehen Sie gemeinsam Risiken ein Gehen alle auf Nummer sicher? Gibt es keine neuen einzigartigen Ideen oder aufsehenerregenden Entdeckungen? Das liegt daran, dass niemand auch mal Risiken eingeht. Hier kommen wir wieder auf die psychologische Sicherheit zurück. Wenn Mitglieder Ihres Teams den Eindruck haben, dass sie von den anderen keine Rückendeckung erhalten, werden sie kein Risiko eingehen, das ihnen Kritik oder Rügen einbringen könnte. Warum sollten sie ein neues Verfahren ausprobieren, wenn ihnen garantiert Vorwürfe gemacht werden würden, falls es schiefgeht? Dann doch lieber nur das Nötigste tun und altbewährte Praktiken nutzen, auch wenn sie keine gewaltigen Erfolge erzielen. Letztendlich sind Sicherheit und der Status quo wünschenswerter, als etwas absolut Neues auszuprobieren und dafür verspottet zu werden. Doch immer auf Nummer sicher zu gehen, birgt folgendes Problem: Sie können Ihre Geschäftsgeschwindigkeit nicht erhöhen und nicht schnell genug mit den Innovationsanforderungen der Kunden mithalten, wenn Sie keine Risiken eingehen. TIPP: Hier meine Frage an Sie: Gehen Sie selbst auch Risiken ein? Geben Sie Ihre Fehler zu, wenn etwas scheitert? Ihr Team wird Ihrem Beispiel folgen. Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen. Schaffen Sie darüber hinaus eine Atmosphäre, in der Ihr Team die Sicherheit verspürt, dass es mutig sein und es wagen kann, auch mal neue Methoden auszuprobieren? [caption id="attachment_420987" align="aligncenter" width="820"] Wenn Ihr Team Risiken eingehen soll, dann müssen Sie führend vorangehen.[/caption] Geheimnis Nr. 3: Klare Erwartungen In unserer Arbeitsmanagement-Umfrage befragten wir mehr als 1.400 Büromitarbeiter dazu, welche Faktoren zu Stress am Arbeitsplatz beitragen. Einige der 10 häufigsten Antworten waren: unrealistische Projektziele (49 %) und unklare Aufgaben-Verantwortlichkeit (44 %). [caption id="" align="aligncenter" width="719"] Höhe des von Mitarbeitern erlebten Stresspegels angeordnet nach Stressfaktor.[/caption] Wieder und wieder werden Sie feststellen, dass Klarheit und Transparenz - ungeachtet ob Sie über Ziele, Deadlines oder Zuweisungen sprechen - dabei helfen, die Nervosität vor dem Unbekannten zu lindern. Ihre Mitarbeiter wissen dann, wo genau sie stehen, weil ihnen klar ist, was von ihnen erwartet wird. Endergebnis? Ihr Team kann sich mit einem freien, klaren Geist an die Gordischen Knoten in seinen Projekten machen, ohne den Stress der Verunsicherung zu spüren. Geheimnis Nr. 4: Arbeit tun, die von Bedeutung ist Wenn Sie sich zufriedene, engagierte Mitarbeiter wünschen, die sich motiviert an die Erledigung ihrer Arbeit machen, dann sind die drei vom Autor Daniel Pink genannten Faktoren wichtig: die Mitarbeiter-Autonomie, die Beherrschung von Fähigkeiten und der Sinn und Zweck der Arbeit. Wenn Ihre tagtäglichen Aufgaben von einem Sinn und Zweck durchzogen sind, profitieren Sie von dem zusätzlichen Vorteil, dass dies Teammitglieder motiviert, noch fließender zusammenzuarbeiten. Ist klar ersichtlich, wie die Arbeit des Einzelnen zu einer größeren Sache beiträgt, regt das nicht nur dazu an, hervorragende Arbeit zu leisten, sondern auch dazu uneigennützig mit dem gesamten Team zusammenzuarbeiten. [caption id="attachment_420988" align="aligncenter" width="700"] Helfen Sie Ihrem Team, das Gesamtbild zu sehen und zu erkennen, wie ihre täglichen Aufgaben zu dieser Vision beitragen.[/caption] Es ist an der Zeit, führend voranzugehen Versuchen Sie sich zu erinnern. In wie vielen Ihrer früheren Unternehmen wurden die oben genannten vier Geheimnisse guter Zusammenarbeit umgesetzt? Darf ich raten? Eins. Vielleicht zwei, wenn Sie Glück haben. Was ist jedoch der wahre Grund, warum so wenige Unternehmen diese Strategien umsetzen? Ihnen fehlt es an mutigen Führungspersönlichkeiten, die sich durchsetzen und eine gesunde Arbeitskultur der Zusammenarbeit wahren. Sind Sie bereit das zu ändern? Dann setzen Sie sich durch. Seien Sie mutig. Gehen Sie führend voran.

3 Wege, wie extern arbeiten zum Erfolg wird
Führung 5 Min. Lesezeit

3 Wege, wie extern arbeiten zum Erfolg wird

Wie können wir gewährleisten, dass unser gesamtes Team gut zusammenarbeitet, auch wenn ein Teil davon seinen Arbeitsplatz zu Hause, in einem anderen Büro oder in einem anderen Land hat?  Da wir ein Software-Startup sind, in dem Remote-Arbeit Alltag ist, wird uns diese Frage oft gestellt — sowohl von Bewerbern wie auch von Kollegen. Es ist ein Thema, das uns besonders am Herzen liegt, denn unser Unternehmen Wrike wurde mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern unabhängig vom Ort leichter zu machen. Wenn uns jemand fragt, wie der Erfolg eines virtuellen Teams sichergestellt werden kann, können wir daher aus eigener Erfahrung sprechen.  So gestalten wir bei Wrike unsere virtuelle Zusammenarbeit erfolgreich: 1. Fördern einer Kommunikationskultur Das Bestehen einer Bürokultur, die einem Mitarbeiter den Austausch mit allen anderen unabhängig vom Standort erleichtert, egal ob im Büro oder anderswo, ist sehr wichtig. Der Remote-Mitarbeiter sollte mit dem Rest des Teams mit einer vereinbarten Technologie in einfacher Weise kommunizieren können. Bei Wrike glauben wir fest daran, dass das die drei Basistechnologien für Remote-Arbeit sind:  Eine Arbeitsmanagement-Plattform (wie Wrike)  Ein Dateibearbeitungssystem (wie Google Docs/Drive) und  Eine Screensharing/Voicechat-Software (wie Skype oder Google Hangouts). Es sollte jedem in der Firma klargemacht werden, dass das die Haupttools sind, die zur Kommunikation genutzt werden. Und wenn sich etwas nicht in einem dieser Tools befindet, wurde es nicht richtig übermittelt.  Gewöhnen Sie Ihre Mitarbeiter an den Gebrauch dieser Tools und daran, dass sie Probleme sofort ansprechen. Gleichzeitig sollten alle dazu angeregt werden, ihre kleinen Erfolge und Siege mit anderen zu teilen. Das ist eine hervorragende Art zu motivieren.  Remote-Mitarbeiter können leicht den Eindruck gewinnen, nur kleine Räder und Befehlsempfänger in einer riesigen Maschinerie zu sein. Kommunikation hilft bei der Aufrechterhaltung guter zwischenmenschlicher Beziehungen, damit sie wissen, dass sie wertvolle Teammitglieder sind. 2. Metriken einrichten Wie können Sie den Erfolg eines Remote-Mitarbeiters messen? Metriken.  Metriken können bei der Bewertung des Erfolgs ihrer Remote-Mitarbeiter hilfreich sein, doch versuchen Sie sich auf die Metrik zu beschränken, die wirklich wichtig ist. Nehmen Sie als Beispiel unser Support-Team: wir messen die erforderliche Zeit zur Antwort auf ein Ticket, wie lange es bis zur Lösung dauert, wie viele Tickets zu welcher Tageszeit eingehen und vieles andere mehr; für unsere Support-Abteilung ist unsere Punktzahl der Kundenzufriedenheit (CSAT) am wichtigsten. Solange unsere CSAT-Punktzahl hoch ist, können wir davon ausgehen, dass alle Mitarbeiter auf hohem Niveau arbeiten. Bei Bedarf stehen uns jedoch die Daten zu Einzelnen oder Untergruppen zur Verfügung. Und durch Vergleich der Metriken von Woche zu Woche können wir beobachten, in welchem Maße wir unsere Kundensupport-Prozesse verbessern.   3. Direkte Kommunikation sicherstellen Eine wichtige Erkenntnis, die selbst bei der Arbeit mit einem virtuellen Team gilt: nichts geht über eine direkte Interaktion zwischen zwei Menschen. Daher sollten Sie regelmäßige persönliche Treffen organisieren oder zumindest die Möglichkeit haben, regelmäßig das Gesicht des anderen über eine Webcam zu sehen. Einige Vorschläge: a) Machen Sie Webcams für Remote-Mitarbeiter zur Pflicht.  Die Möglichkeit zu haben, von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, ist zum Aufbau von Kameradschaft und als Mittel nonverbaler Kommunikation unverzichtbar. b) Anrufen statt schreiben.  Remote-Mitarbeiter neigen zum Verfassen vieler E-Mails und das braucht Zeit. Setzen Sie sich für mündliche Kommunikation und Videoanrufe statt E-Mails oder Instant Messaging ein, falls Sie diesen Prozess beschleunigen möchten.  c) Verabreden Sie im Jahresverlauf Termine für persönliche Treffen.  Ab und zu für 3 bis 5 Tage im gleichen  Büro zusammenzuarbeiten kann ein besseres Verständnis der Arbeitsweisen und Persönlichkeiten Ihrer Teammitglieder vermitteln.  Wie machen Sie Remote-Teamarbeit zum Erfolg? Arbeit von extern ist stets eine herausfordernde Situation, sowohl für die Firma als auch den einzelnen Mitarbeiter. Die Befolgung dieser drei Richtlinien wird dabei helfen, dennoch erfolgreich zusammenzuarbeiten. Bildnachweise: Geekgrind auf Flickr. Einige Rechte vorbehalten. 

Sind die „7 Wege zur Effektivität″ noch aktuell?
Business-Tipps 7 Min. Lesezeit

Sind die „7 Wege zur Effektivität″ noch aktuell?

Wir rezensieren und greifen Stephen Coveys "7 Wege zur Effektivität" noch einmal auf, um die Frage zu stellen: sind diese 7 Wege auch noch in einer rasanten Welt relevant, die eher zu viele Produktivitäts- und Führungsmantras kennt als zu wenige?

;