ūüéČ Wrike hat jetzt Emojis!

Wollten Sie schon einmal Feedback zu einer Aufgabe geben, haben sich aber den Kopf dar√ľber zerbrochen, wie Sie Ihren Kommentar lockerer, netter und weniger ernst gestalten k√∂nnen? Ab heute k√∂nnen Sie Emojis zu Wrike Kommentaren hinzuf√ľgen! Dies erh√∂ht den Spa√üfaktor bei Ihrem Feedback und reduziert eventuellen Kommunikationsstress bei Ihrer t√§glichen Arbeit.

So nutzen Sie Emojis in Ihren Wrike Kommentaren:

  1. √Ėffnen Sie das Info-Panel eines Ordners/Projekts
  2. Klicken Sie in das Kommentarfeld und wählen Sie das Emoji-Symbol auf der rechten Seite
  3. Suchen Sie die gew√ľnschte Kategorie & klicken Sie auf das entsprechende Emoji
    ODER: nutzen Sie einen Shortcut wie :grinning: und schon verwandelt sich Ihr Text in ein s√ľ√ües Emoji

TIPP: Den Shortcut f√ľr ein Emoji erfahren Sie, indem Sie in der Auswahlliste das passende Bild suchen und die Maus dar√ľber bewegen. Einfach den Code merken und beim n√§chsten Mal direkt eintippen.

Wrike-Emojis

Neu: Emoji-Reaktionen

Zum Jahresende wurde in Wrike die M√∂glichkeit freigeschaltet, eine Reaktion auf Kommentare anderer Personen einzugeben, bei der Sie Ihre Gef√ľhle mit einem Bild zum Ausdruck bringen. Nun¬†k√∂nnen Sie Ihre Maus √ľber einen Kommentar bewegen, das Reaktions-Symbol ausw√§hlen und ein passendes Emoji als Ihre Reaktion versenden.

Es hei√üt doch: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - und das Gleiche gilt f√ľr Emojis. Ein Emoji zu nutzen spart Zeit, verhindert Missverst√§ndnisse und bietet die M√∂glichkeit, mit einem einzigen Shortcut den Kontext Ihres Kommentars zu erkl√§ren. Verbinden Sie diese Form der Bild-basierten Kommunikation mit Ihrer Arbeit in Wrike, dann haben Sie mehr Spa√ü und sind gleichzeitig produktiver.

Eine kleine Geschichtsstunde √ľber Emojis

Als Textnachrichten, Social Media und E-Mails zur Norm wurden, sind durch Begrenzungen - wie die 140 Zeichen f√ľr¬†Twitter und in SMS - wahrscheinlich noch mehr Missverst√§ndnisse entstanden als bei feiert√§glichen Familienabendessen. Wie oft haben Sie eine Nachricht geschickt, die der Empf√§nger komplett anders verstanden hat, als sie gemeint war, und so Spannungen, Verlegenheit und Frustration verursacht?

Aus diesem Grund wurde das Emoji in den 1990er Jahren von einem Mitarbeiter in Japan erfunden. Bei der Suche nach M√∂glichkeiten, die Kundenkommunikation beim gr√∂√üten japanischen Mobilfunkanbieter, NTT DoCoMo, zu revolutionieren, erkannte ein Mitarbeiter namens Shigetaka Kurita, dass digitale Kommunikation dem Menschen die F√§higkeit raubte, Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Diese Erkenntnis brachte ihn dazu, das erste Emoji zu erschaffen. Heute, √ľber 17 Jahre sp√§ter, sind Emojis in fast allen Kommunikations-Systemen enthalten - und ab heute auch in Wrike!

Noch mehr Lustiges rund um Emojis

Seit Kurzem¬†k√∂nnen Sie Emojis zu Wrike Kommentaren hinzuf√ľgen! Dies erh√∂ht den Spa√üfaktor bei Ihrem Feedback und reduziert eventuellen Kommunikationsstress bei Ihrer t√§glichen Arbeit.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr