Wie man durch Projektmanagement die Lead-Generierung voll in Schwung bringt

 

 

Wussten Sie, dass nach Aussagen der meisten Marketer, 79 % ihrer Leads nicht in Umsätze umgewandelt werden? Dadurch wird deutlich, dass traditionelle Lead-Generierungstaktiken für Marketing-Profis nicht ausreichen. Es ist also an der Zeit, ein wenig über den Tellerrand zu schauen. Marketer können viel aus dem Bereich des Projektmanagements lernen, wie man Kundenbeziehungen pflegt, die Lead-Generierung skaliert und bessere, organisiertere Systeme für den Erfolg entwickeln kann. Lesen Sie hier alles was Sie benötigen, um Ihre Marketing-Leads zu steigern und einen höheren Prozentsatz in Umsätze zu verwandeln. 

Das Geschäft mit der Lead-Generierung: Worum geht es dabei? 

Selbst wenn Ihr aktueller Kundenstamm voll ist, benötigt jedes Unternehmen einen Lead-Generierungsprozess, der die Voraussetzungen dafür schafft, dass zukünftige Interessenten das jeweilige Unternehmen entdecken, kennenlernen und mehr dazu erfragen können. Im vertrieblichen Sinne bedeutet dies, dass eine Pipeline gefüllt wird, sodass immer wieder neue Geschäfte durch die Tür hereinströmen. Mehr Leads bedeutet mehr Umsatz. Es überrascht also nicht, dass die Lead-Generierung für Unternehmen, die ihren Umsatz steigern wollen, entscheidend ist. 

Es gibt drei Hauptmöglichkeiten, den Umsatz zu steigern: 

1. Die Preise erhöhen

Ihre Branche wird entscheiden, ob dies angemessen ist und, wenn ja, inwieweit Sie damit davonkommen können Ihre Preise zu erhöhen. Diese prozentualen Preiserhöhungen sind jedoch oft klein und nur dann erfolgreich, wenn sie über einen längeren Zeitraum nur begrenzt umgesetzt werden. 

2. Bestandskunden neue Produkte verkaufen

Lebenslange Kunden, die bereits stark in Ihre Marke investiert haben, sind vielleicht daran interessiert, ihre bestehenden Käufe zu verbessern. Eine Garantie, dass jeder von Ihnen das entsprechende Budget und das Interesse dafür hat, gibt es jedoch nicht.

3. Fokus auf Lead-Generierung

Der absolut beste Weg, mehr Geld zu verdienen, besteht zweifellos darin, die Anzahl der Kunden, die Sie bedienen, zu erhöhen. Mit dieser Taktik sind Ihre Möglichkeiten nur durch Ihre Fähigkeit begrenzt, Ihre Prozesse und die von Ihnen verwendeten Tools zu skalieren.

Warum ist B2B Lead-Generierung & Marketing so wichtig?

Neben den bereits genannten Gründen stellt sich heraus, dass B2B-Marketing bei der Lead-Generierung wichtiger ist als der Vertrieb. Tatsächlich könnte die Schaffung eines zuverlässigen und konsistenten Lead-Generierungssystems der entscheidende Faktor für den Erfolg Ihres Unternehmens sein. Wie das unten angeführte Video erklärt, können gezielte Anstrengungen in Kombination mit einer klaren Marketingvision Ihre Investitionen in die Lead-Generierung maximieren und Ihrem Unternehmen helfen, einige häufige Probleme zu überwinden.

Die aufgeführten Szenarien sind alle hilfreiche Beispiele für gegenwärtige und zukünftige Strategien, über die Sie nachdenken können, während wir weiter untersuchen, was das alles für Sie als Marketer bedeutet.

Was ist Lead-Generierung im digitalen Marketing?

Der Zweck der meisten Marketingkampagnen ist es, mehr potenzielle Kunden zu erreichen und diese Zielgruppe zum Kauf anzuregen. In Bezug auf digitales Marketing gelten also auch hier die Tools, an die Sie bereits gewöhnt sind. Gängige Marketingmittel wie Podcasts, E-Mail-Newsletter und Landingpages spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung abgerundeter Lead-Generierungsstrategien.

Unterscheidet sich der Lead-Generierungsprozess im Marketing von dem im Vertrieb?

Marketing und Vertrieb sind wie Yin und Yang, wenn es darum geht, neue Geschäfte zu finden. Damit das Marketing sein maximales Potenzial ausschöpfen kann, benötigt es die Unterstützung von Vertriebsdaten und Analysen, um gezielte Demografien und hochwertige potenzielle Kunden zu erreichen. Will jedoch die Vertriebsabteilung ihre Botschaft verbreiten und mit diesen Zielgruppen kommunizieren, muss Marketing helfen, indem es diese Botschaft über die entsprechenden Kanäle weiterleitet.

In der Praxis bedeutet das, dass der Vertrieb zwar einige Informationen und Daten liefert, Marketing aber weitgehend für folgendes verantwortlich ist:

  • Erstellen von Inhalten die eine Anzahl unterschiedlicher Kundenprofile anspricht
  • Planung, Überwachung und Anpassung von Live-Maßnahmen zur Kontaktherstellung, um deren Wirkung zu maximieren
  • Entwicklung auswärts-gerichteter Strategien für vorqualifizierte Leads
  • Pflegen von Beziehungen zu potenziellen Kunden, die noch keinen Kontakt zum Vertrieb aufgenommen haben
  • Aufrechterhaltung oder Überarbeitung eines digitalen Markenimages, das für neue Leads attraktiv ist

Und die Liste geht weiter und weiter. 


Marketer, die sich in ihren Lead-Generierungsstrategien darüber hinaus steigern wollen, können auch einige dieser großartigen Projektmanagement-Techniken in ihre Kampagnen integrieren.

18 Projektmanagement-Strategien zur Generierung von Marketing-Leads

Diese Tipps und Tricks zur Maximierung Ihres Marketing-ROI durch Projektmanagement werden Ihnen helfen, mehr potenzielle Kunden zu erreichen, Ihre aktuelle Pipeline besser zu bedienen und letztendlich mehr Geschäfte zu gewinnen. 

1. Alle Reaktionen auf mehrere E-Mail-Marketing-Kampagnen gleichzeitig über eine einzige Plattform optimiert einfließen lassen.

Eine der größten Herausforderungen bei der Lead-Generierung ist es, mit den E-Mails Schritt zu halten, die dann einfließen. Eine Menge Kommunikation kann verloren gehen, besonders wenn man gleichzeitig versucht, den Überblick über alle anderen Projekte zu behalten. Aber jede verpasste Gelegenheit bedeutet einen Verlust für Ihren ROI bei der Lead-Generierung.

Anstatt ungeordnete Posteingänge zu durchsuchen oder Nachrichten an die richtige Person weiterzuleiten, nur um zu erfahren, dass sie nie weiterverfolgt wurden, verwenden intelligente Marketer eine einzige Plattform für die gesamte ein- und ausgehende Kommunikation. Neben der Erfassung von Informationen zu jedem einzelnen Lead hilft diese Methode sicherzustellen, dass die richtigen Personen auf die richtigen Mitteilungen reagieren und jeder neue Lead die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient.

2. Durch eine effizientere Verteilung der Arbeit, die Marketing-Ressourcen besser steuern.

Enge Budgets und begrenzt verfügbare Mitarbeiter sind keine Hindernisse bei der Lead-Generierung, wenn Sie Projektmanagement-Techniken einsetzen, um alle Ihre Ressourcen zu maximieren. Durch den Einsatz der richtigen PM-Tools können Sie sehen, welche Spezialisten in Ihrem Team zur Verfügung stehen, um Aufgaben innerhalb vorgegebener Zeitrahmen zu erledigen. Sie können auch sehen, bei welchen Maßnahmen zur Lead-Generierung Engpässe bestehen und anderen Mitarbeitern in Ihrer Abteilung zugewiesen werden müssen – oder sogar welche Kampagnen den größten Teil Ihres Budgets in Anspruch nehmen, aber die wenigsten Leads einbringen.

Auf diese Weise bleiben Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung – unabhängig davon, welche Änderungen vorgenommen werden müssen – immer auf Kurs, im Budgetrahmen und unter bestmöglicher Nutzung Ihrer wertvollsten Assets.

3. Mit einem Netzwerkdiagramm alle ausgehenden Marketing-Projekte in einer Echtzeit-Vogelperspektive sehen.

Ein Netzwerkdiagramm ist ein visuelles Tool (typischerweise in Form eines Diagramms), das alle offenen, ausstehenden und geschlossenen Aufgaben sowie die zugewiesenen Verantwortlichkeiten und den gesamten Projektablauf anzeigt. Das bedeutet, dass Sie zu jedem Zeitpunkt schnell und einfach sehen können, was gerade mit all Ihren Lead-Generierungskampagnen abläuft.

Ein solches Diagramm ist auch hilfreich, um vorausschauend zu planen, um noch mehr potenzielle Kunden zu erreichen. Und wenn Sie mehrschichtige Social-Media-Pakete erstellen oder eine Vielzahl von Inhaltstypen über ein Dutzend unterschiedliche digitale Kanäle teilen, ist ein Netzwerkdiagramm besonders hilfreich, da Sie alles einfach und übersichtlich im Auge behalten können.

4. Bevor die nächste Kampagne gestartet wird, potenzielle Hindernisse bei der Lead-Generierung antizipieren und entsprechend planen.

Speziell für Marketing-Teams entwickelte Projektmanagement-Tools erleichtern es, die gleichzeitige Erfassung und Pflege von Leads zu visualisieren. Das bedeutet, egal welche neuen aus- oder eingehenden Strategien Sie Ihrem Spielplan hinzufügen, Sie werden in der Lage sein, alles vereint zusammensetzen. Und das lässt sich machen, ohne Mitarbeiter übermäßig zu verplanen aber dennoch verantwortlich zu halten und mögliche Rückschläge vorherzusehen.

Sobald Sie wissen, wo Sie stehen, können Sie sich entsprechend anpassen und die Auswirkungen dieser Hindernisse beseitigen oder reduzieren, bevor sie überhaupt auftreten. Ihre potenziellen Kunden erkennen dann eine hoch entwickelte, gut geölte Marketingmaschine, was ihnen mehr Sicherheit gibt, dass sich ihre Investition in Ihr Unternehmen lohnt.

5. Den Blog-Beitrag und die Ressourcenproduktion durch systematisierte Arbeitsablauf-Vorlagen skalieren.

Content-Marketing ist nicht nur fabelhaft für SEO und Markenbildung, sondern auch ein Kraftpaket für die Lead-Generierung. Es erfordert jedoch viel Zeit und Mühe, um ein hohes Volumen an hochwertigen Materialien zu erzeugen, was in der heutigen wettbewerbsorientierten digitalen Marketinglandschaft dennoch absolut notwendig ist. Deshalb ist es sinnvoll, Vorlagen zu verwenden, wenn man Originalstücke wie Blog-Posts, Videoskripte oder E-Mail-Newsletter erstellt.

Vorlagen helfen nicht nur sicherzustellen, dass alle Ihre Inhalte einheitlich und markenkonform sind, sondern sie sparen Ihrem Team auch viel Zeit, sodass die Teammitglieder sich auf höhere (oder unmittelbarere) ROI-Aktivitäten konzentrieren können, während sie die Weichen für Ihre ausgehende Content-Strategie stellen. Projekte wie Blog-Beiträge können konzipiert, genehmigt, geschrieben und geplant werden ohne unnötiges Hin und Her.

6. Alle wiederkehrenden Social Media-Aufgaben automatisieren.

Experten für Kundengewinnung sagen, dass man so viele Aufgaben wie möglich automatisieren sollte. Und da Social Media eines der zeitaufwändigeren Tools zur Lead-Generierung ist, ist das auch ein guter Ausgangspunkt. Automatisieren Sie die Erstellung von Assets, Werbeausgaben, Terminplanung und vieles mehr. Fast jede wiederkehrende Aufgabe, die Sie erledigen müssen, um Kunden über wichtige Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter heranzuziehen, kann dieser Liste hinzugefügt werden. Sorgen Sie einfach dafür, dass Sie dann auch tatsächlich mit potenziellen Kunden interagieren, die Ihre veröffentlichte Arbeit mögen, kommentieren und teilen.

7. Durch ein gemeinsam genutztes Kommunikations-Tool, dem gesamten Marketing-Team helfen, den gleichen Stand über die Aufgaben der Lead-Generierung zu haben.

E-Mails, Texte, Meetings und Telefonate sind schwer zu verfolgen. Man könnte in einem langen Thread eine Mitteilung übersehen, man könnte vergessen, einen Entscheidungsträger in einen Telefonanruf einzubeziehen, oder man könnte davon ausgehen, dass die andere Person die Aufgabe erledigt hat, obwohl diese dachte, dass Sie sie bearbeiten. Es ist chaotisch, es ist desorganisiert, und es könnte Sie mehr Möglichkeiten zur Lead-Generierung kosten, als Sie sich überhaupt vorstellen können. Aus diesem Grund ist ein zentrales Kommunikationstool so wichtig. Es erleichtert nicht nur das Lesen, Taggen und den Austausch von Referenzen, sondern kann auch den gesamten Entscheidungsprozess rationalisieren.

So können Sie beispielsweise eine Nachricht farblich kennzeichnen, sie als hoch priorisiert festlegen und ein anderes Teammitglied zur endgültigen Freigabe in viel kürzerer Zeit einbeziehen, als es dauern würde, wenn man einfach nur wartet, dass diese Person vielleicht ihren Posteingang prüft. Wenn die Aufgabe abgeschlossen ist, kann der Teamleiter sie bestätigen und zum nächsten Punkt in der Zeitleiste dieses Lead-Generierierungsprojekts übergehen.

8. Alle Vorschläge für Marketinginhalte über ein einziges System organisieren.

Wenn Sie mit Teammitgliedern Brainstorming betreiben oder Ideen für die Lead-Generierung von Inhalten annehmen, benötigen Sie ein System, das es Ihnen leicht macht, alles zu organisieren. Einige Ideen könnten sofort nützlich sein, andere dagegen später im Quartal. Sie könnten diese Elemente natürlich alle in eine Tabelle eintragen, aber eine Projektmanagement-Plattform bietet Ihnen viele weitere Möglichkeiten, die Sie nutzen werden wollen. Von der Optimierung des Vorschlags bis hin zur Bereitstellung der richtigen Zeit und Ressourcen können Teams, die Projektmanagementsysteme einsetzen, organisierter und kreativer werden, ohne zusätzliche Zeit in Anspruch zu nehmen.

9. Den Lead-Generierungsprozess skalieren und noch mehr potenzielle Kunden erreichen.

Wenn Sie Ihren Lead-Generierungsprozess automatisieren können, dann können Sie ihn auch skalieren. Wenn Sie mehr Inhalte veröffentlichen, mehr potenzielle Kunden finden und mehr Leads pflegen, können Sie das gesamte Lead-Generierungsspiel gewinnen. Egal wie groß Ihr Team ist, es gibt viele Möglichkeiten, Aufgaben besser zu delegieren, wiederholbare Systeme zu erstellen und das Gesamtvolumen der Leads zu erweitern, die Sie übernehmen können.

10. Durch ein auf Marketer zugeschnittenes Projektmanagement-Tool, die Leistung bestehender Lead-Generierungskampagnen steigern.

Nicht alle Projektmanagement-Tools sind gleichwertig. Wenn Sie zögern, eines anzunehmen, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie noch nie eines verwendet haben, das für die Bedürfnisse von Marketern kreiert wurde. Sie bieten üblicherweise:

  • Einfache, leicht zu lesende Kalender, die komplexe Projekte in kleine Aufgaben aufteilen
  • Projektabbildung und Aufgabenzuweisungen von Anfang bis Ende, mit der Möglichkeit, Einzelpersonen bei Bedarf zu unterstützen
  • Eine Reihe vorgefertigter Vorlagen, die Ihrem Team helfen können, Kampagnen zu verwalten, Inhalte zu entwickeln, Markteinführungspläne zu überwachen und sogar Live-Events durchzuführen

Mit diesen Tools haben Sie die volle Kontrolle über jeden Aufwand für das Lead-Management. Sie können den Fortschritt von Live-Kampagnen messen und überwachen und sich an die realen Reaktionen anpassen, sobald sie eingehen. Wenn Sie also noch nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, können Sie fehlende Links schnell beheben und alle auf den neuesten Stand bringen, und Ihre Kampagne wird noch mehr Leads als bisher einbringen, ohne dass Sie dabei irgendetwas verpassen.

11. Einfacher machen, positive Kundenstimmen für Marketingkampagnen zu sammeln und zu nutzen.

Eine E-Mail hier, ein Social-Media Beitrag dort, da kann schnell so einiges zusammenkommen, wenn Sie versuchen, neue Leads zu generieren. Es überrascht nicht, dass positive Kundenstimmen ein Lead-Gen-Magnet sind, aber sie benötigen auch ein eigenes System. Erstens, obwohl sie oft in unterschiedlichen digitalen Formen vorliegen, müssen sie an einem zentralen Ort gesammelt werden.

Als Nächstes müssen sie sortiert werden. Einige werden detaillierter sein als andere oder auf einen Aspekt Ihres Unternehmens verweisen, der für potenzielle Kunden oben im Trichter attraktiver ist. Was auch immer der Fall sein mag, sie alle müssen geordnet, getagged und an die entsprechenden Kanäle verteilt werden. Sie müssen auch noch einmal überprüfen, ob Sie deren Erlaubnis haben und die Informationen, die in der Referenz enthalten sind, konform sind.

Das ist natürlich ein komplexer Prozess. Aber wenn Sie mit einem Projektmanagement-Tool arbeiten, können Sie leicht den Startschuss geben und diese leistungsstarken Materialien zur Lead-Generierung zu Ihren etablierten Marketingkampagnen hinzufügen. 

12. Bemühungen zur Lead-Generierung mit anderen Abteilungen koordinieren.

Die Lead-Generierung ist eine gemeinsame Verantwortung zwischen Marketing, Vertrieb und anderen Abteilungen. Es ist wichtig, dass alle, unabhängig von ihrer Rolle im Prozess, jederzeit auf dem gleichen Stand sind. Wenn das nicht der Fall ist, kann dies zu schlechten Kontaktübergaben, wiederholten Nachrichten oder peinlichen Fehlkommunikationen mit potenziellen Kunden führen. Die Lösung? Eine Projektmanagement-Drehscheibe, die eine Vielzahl unterschiedlicher Personen bei der Zusammenarbeit unterstützt und für maximale Transparenz auf allen Ebenen sorgt. Eine glasklare Kommunikation sorgt für eine effektive Zusammenarbeit, sodass Ihre Teams Zugriff auf die gleichen Projektinformationen zur Lead-Generierung haben.

[staffpicks]

13. Die beliebtesten Marketing- und Kommunikations-Apps der Teams integrieren. 

Wenn man täglich mehrere Programme verwendet, gehen oft Informationen verloren, und die Zeit, die man mit dem Durchsuchen verschiedener Registerkarten verbringt, um die richtige Benachrichtigung oder Daten zu finden, fehlt dann für wichtigere ROI-Aktivitäten, die sich direkt auf die Lead-Generierung auswirken. All diese Tools an einem einzigen Ort zu kombinieren kann auf breiter Front Wunder für die Produktivität bewirken. Das ist dann nicht nur bequemer, sondern es ist auch alles einfacher zu benutzten und hilft den Teammitgliedern, sich auf Aktivitäten mit höherer Priorität zu konzentrieren.

14. Ein Projekt-Backlog für die Generierung von Marketing-Leads strategisch erstellen und pflegen.

Egal wie produktiv Sie und Ihr Team sind, Sie können nicht alles auf einmal machen. Tatsächlich könnte es für Ihre langfristige Strategie besser sein, wenn Sie die Lead-Generierungskampagnen zeitlich ausstrecken und sich die Zeit nehmen, einzelne zu testen. Sie wollen aber auch keine tollen Ideen auf dem Weg verlieren. Und einige brauchen vielleicht etwas länger als andere. 

Aus diesem Grund müssen Sie einen Projekt-Backlog (also eine Rückstellung) anlegen. Behalten Sie den Überblick über Notizen, Bearbeitungen und Ergänzungen für Elemente, die für die nächsten Monate bis zu einem Jahr geplant sind.

15. Von Anfang an bei jeder neuen Kampagne bessere und praktischere Benchmarks für die Lead-Generierung festlegen.

Egal wie viel Erfahrung Sie in diesem Bereich haben, Sie müssten eine Kristallkugel haben, um zu sehen, wie lange Ihr nächstes Lead-Generierungs-Projekt wirklich dauern könnte, um Ihre Ziele zu erreichen. Die gute Nachricht ist, ein Projektmanagement-Ansatz für Lead-Generierungs-Marketing ist dafür absolut ideal! Mithilfe von Daten und Berichten zur Erstellung einer visuellen Projektzeitleiste können Sie leicht in die Zukunft blicken und voraussehen, was zu Verzögerungen führen könnte und welche zusätzlichen Schritte Sie möglicherweise unternehmen müssen, an die Sie noch nicht gedacht haben. Mit diesen Schritten im Sinn können Sie Ihre Ziele anpassen und während des gesamten Prozesses realistischere Benchmarks erreichen.

16. Mitgliedern des Marketing-Teams die Tools geben, die sie benötigen, um die zugewiesenen Aufgaben in Echtzeit zu sehen. 

Individuelle Dashboards geben einen Überblick darüber, wofür jede Person verantwortlich ist, wann ihre Aufgaben fällig sind und ob einige Mitarbeiter in Wartestellung stehen, dass andere mit der nächsten Phase beginnen. Da dies alles in Echtzeit aktualisiert wird, können Nutzer ihren eigenen Zeitplan effektiv verwalten und schneller als bisher mit neuen Aufgaben beginnen. Ein produktiveres Team kann seine Bemühungen um die Lead-Generierung ohne zusätzlichen Aufwand maximieren. Tatsächlich wird diese Taktik die Arbeitsauslastung der Teammitglieder deutlich verringern, indem sie die Notwendigkeit endloser Folgemaßnahmen oder die Gefahr von Fehlkommunikation eliminiert.

17. Aus erfolgreichen Lead-Generierungsmodellen Vorlagen für digitale und physische Marketingmaßnahmen erstellen.

Wenn Sie ein Lead-Generierungsmodell gefunden haben, das für Ihr Unternehmen geeignet ist, warum nicht einfach für zukünftige Kampagnen duplizieren? Die Verdoppelung dessen, was funktioniert, kann helfen, Ihre Bemühungen zu beschleunigen. Eine Vorlage zu erstellen, die mit Ihrem vorherigen Prozess identisch ist, ist ein intelligenter Schritt. Sie können sogar mehr als eine Version erstellen, einzelne Komponenten optimieren und mithilfe von A/B-Tests feststellen, wie Sie ihr Potenzial über eine Vielzahl von Kanälen maximieren können.

18. Das Lead-Engagement durch eine bessere Ressourcenverwaltung skalieren.

Bei dem Thema Leads geht es nicht nur darum, diese zu sammeln. Nachdem die Leads gesammelt wurden, müssen Sie Beziehungen aufbauen, um sie letztendlich für sich zu gewinnen – und das kann eine Menge Zeit von dem wegnehmen, was Sie für Ihren regulären Lead-Generierungs-Aufwand benutzen. Und wenn Sie ein hohes Volumen an Leads haben, die hereinkommen, kann es schwierig sein, mitzuhalten, wo sich jeder einzelne im Prozess befindet. Aber die gute Nachricht ist, dass Sie dennoch personalisierte Antworten in großem Maßstab geben können, egal wie groß Ihre Mitarbeiterzahl ist.

Schaffen Sie Wege, die dafür sorgen, dass Fachexperten oder Kundendienstmitarbeiter die Korrespondenz direkt erhalten, die für sie relevant ist und mit der sie am besten arbeiten können. Dann werfen Sie einen Blick auf Ihre verbleibenden Anfragen und finden Sie Wege, den Arbeitsaufwand auf diejenigen zu verteilen, die die Kapazität haben, um ihn zu bewältigen.

Wenn Sie bereits ein Projektmanagement-Tool verwenden, können Sie schnell die noch offenen Aufgaben prüfen, die bestimmten Personen zugewiesen wurden. Anstatt Zeit damit zu verschwenden, sie per E-Mail hin und her anzuschreiben, um zu erfahren, ob sie einen weiteren Lead übernehmen können, können Sie deren Verfügbarkeit automatisch einsehen und neue Beziehungen entsprechend zuweisen.

Tipps zum Mitnehmen: Lead-Generierungstaktik

Neben den Informationen, die wir bereits abgedeckt haben, gibt es hier einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Projektmanagement nutzen, um Ihr Lead-Generierungs-Marketing zu verbessern.

  • Experimentieren Sie und finden Sie im Laufe der Zeit die richtige Mischung. Diese Taktiken sind kein globales Rezept für alle, sondern können eine gute Grundlage für Ihr Unternehmen bilden, bis Sie herausfinden, worauf Ihre besondere Zielgruppe reagiert.
  • Der Schlüssel zu den meisten Lead-Generierungstaktiken besteht darin, neue Wege zu finden, um die von Ihnen bereits verwendeten Prozesse zu organisieren, zu automatisieren, zu systematisieren oder vorzubereiten, damit sie effizienter werden können.
  • Lead-Generierungs-Software und Marketing-Projektmanagement-Software sind unverzichtbare Tools zur Maximierung Ihres ROI.

Mit diesen Tipps und Ideen sind Sie auf dem besten Weg, Ihre Marketingaktivitäten zu maximieren und vermehrt neue Geschäftsmöglichkeiten zu finden.

Sie suchen ein Tool, das Ihrem Team hilft, diese Strategien umzusetzen und mehr Leads einzubringen? Wrike Marketing ist ein kollaboratives Arbeitsmanagement-Tool, das speziell entwickelt wurde, um Marketing-Teams bei der gemeinsamen Ausrichtung ihrer Bemühungen zu unterstützen, ihre Fortschritte zu steuern und ihre Wirkung zu steigern. Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testphase.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr