Die Bearbeitung, Priorisierung und Nachverfolgung eingehender Arbeitsanfragen kostet viel Mühe, vor allem wenn diese über so viele verschiedene Kanäle hereinkommen: E-Mails, Meetings, Sofortnachrichten, zufällige Gespräche uvm. Die Verwaltung dieser Flut von Anfragen ist zeitaufwendig, umständlich und wird immer schwieriger, je mehr Ihr Unternehmen wächst.

Die folgenden Best Practices werden Ihnen dabei helfen, Ordnung in das Chaos der eingehenden Arbeit zu bringen, damit Sie mehr Zeit für wichtige Projekte haben und weniger Zeit damit verschwenden, zu überlegen, um welche Arbeit Sie sich als nächstes kümmern sollten.

Best Practices für Arbeitseingangsprozesse

1. Alle Anfragen müssen formell eingereicht werden.

Ziehen Sie eine klare Grenze: Auch wenn ein Projekt offiziell in einem Meeting besprochen, kurz im Treppenhaus erwähnt oder in einer E-Mail angefragt wurde, nichts wird bearbeitet, solange es nicht über Anfragen eingereicht wurde.

Legen Sie all die Arten von Anfragen fest, die Ihr Team erhält, sowie all die Daten, die erforderlich sind, um die Aufgaben zu bearbeiten, und stellen Sie dann sicher, dass jeder, der mit Ihrem Team zusammenarbeitet, den neuen Prozess versteht und genau weiß, wo die relevanten Anfrageformulare zu finden sind.

Wenn Sie auf einen klaren Arbeitseingangsprozess bestehen, werden Ihnen von Anfang an immer alle notwendigen Informationen zur Verfügung stehen - wodurch Sie sich viel Nacharbeit (und Denkarbeit) ersparen. Außerdem wissen Sie dann genau, an wen Sie sich bei Fragen oder für Klarstellungen wenden müssen.

Kostenlose Vorlagen für 10 häufig verwendete Arbeitsanfrage-Formulare

2. Speichern Sie all Ihre eingehenden Anfragen an einem einzigen Ort.

Neue Anfragen sollten automatisch an einen zentralen Ort geleitet werden (dürfen wir Wrike vorschlagen?), an dem sie in Ordnern organisiert, priorisiert und verfolgt werden können.

Wenn sich all Ihre Anfragen an einem Ort befinden, statt über E-Mails, Haftnotizen, mündliche Anfragen oder Tabellen verteilt zu sein, dann geht nichts verloren oder unter. Dadurch wissen Sie, wer für jede Anfrage zuständig ist und wie ihr Status ist, und doppelte Anfragen können leicht identifiziert und aus der Warteschlange gelöscht werden.

3. Organisieren Sie Anfragen sofort bei ihrem Eingang.

Statt all Ihre ausstehenden Anfragen zu durchforsten, wenn Sie mit Ihrer Arbeit fertig und bereit für ein neues Projekt sind, sorgen Sie für Ordnung bei Ihren Projekten, indem Sie diesen sofort nach Erhalt eine Priorität zuweisen.

Dies ermöglicht einen stetigen Arbeitsfluss und Ihr Team kann schneller arbeiten, da genau ersichtlich ist, auf welche Arbeit es sich als nächstes konzentrieren muss - kein Rätselraten mehr oder Däumchendrehen beim Warten auf Entscheidungen oder weitere Anweisungen.

4. Engagieren Sie einen Anfrage-Pförtner, der für die Priorisierung der eingehenden Arbeit verantwortlich ist.

Ob es sich um einen Teamleiter, Projektmanager oder Abteilungsleiter handelt, eine Person zu haben, die die eingehenden Anfragen überwacht und Prioritäten setzt, ist von großer Wichtigkeit, damit Ihr Team auf dem Laufenden bleibt und sich auf die wichtigste Arbeit konzentrieren kann, ohne dass Verwirrung oder Konflikte entstehen.

5. Planen Sie eingehende Anfragen auf Grundlage Ihrer strategischen Ziele.

Halten Sie regelmäßige Meetings (einmal pro Monat oder Quartal) ab, um Ihre Ziele zu überprüfen, anstehende Arbeit zu planen und sicherzustellen, dass die Anfragen, denen Sie Priorität geben und für die Sie Ressourcen aufwenden, auch tatsächlich die wichtigsten Ziele Ihrer Abteilung und Ihres Unternehmens vorantreiben.

Verwalten Sie Ihre Arbeitsanfragen in Wrike

Wie verwalten Sie Ihre eingehenden Anfragen? Lassen Sie es uns im unten stehenden Kommentarbereich wissen.

Falls Sie noch kein System bei sich eingerichtet haben, dann testen Sie doch mal Wrike Anfrageformulare, um all Ihre eingehenden Arbeitsanfragen zu organisieren und Ihrem Team zu einem reibungslosen Arbeitsablauf zu verhelfen.

Quellen: GrooveHQ.com/blog, churchmarketingsucks.com

Kommentare 0