In der heutigen digitalen Wirtschaft kommen und gehen Trends mit Warpgeschwindigkeit, sodass Marketing-Teams gezwungen sind, schnell zu handeln, wenn Sie einen ROI für Ihre Bemühungen sehen wollen. Um eine einheitliche und konsistente Kundenerfahrung zu schaffen, ist qualitativ hochwertige Arbeit bei sehr kurzen Durchlaufzeiten entscheidend.

Schnell zu sein – das ist ziemlich einfach. Aber wenn es darum geht, im Einklang schnell zu sein, zeigen sich die ersten Risse.

Moderne Kunden interagieren über mehrere Kanäle mit Marken. Durch einen Mangel an organisatorischer Einheit, funktionsübergreifender Transparenz und allgemeinem Bewusstsein der Projektstände insgesamt sind Marketing-Teams nicht in der Lage, ein einheitliches Kundenerlebnis umzusetzen. Diese Inkonsistenzen summieren sich und nagen am Markenvertrauen, so dass die Marketing-Botschaft verwirrend und ineffektiv wird.

Wrikes State of Agile Marketing Bericht deckte auf, dass 24% der Marketingspezialisten der Meinung sind, ihre größte Herausforderung besteht darin „mit weniger Ressourcen mehr erreichen zu müssen". Aber vielleicht sind die größeren Herausforderungen die Silos, die sich bilden und die Leistungsfähigkeit des Marketing-Teams einschränken.

Von Content und Design bis hin zu Events und Operations, Marketing-Teams müssen zusammenarbeiten, um eine zusammenhängende, integrierte Erfahrung aufzubauen. Wenn Menschen in Silos arbeiten, führt Fragmentierung zu einer Verlangsamung der Dynamik und die Wirkung der Bemühungen jedes Einzelnen wird minimiert.

Wenn Sie Redundanz in der Arbeit erlebt haben, widersprüchliches Messaging, oder Missverständnisse rund um Termine und Timing, dann kennen Sie die Nachteile, die das Arbeiten in einem Silo mit sich bringt. Wie können Marketing-Teams diese internen Silos beseitigen und Markenkonsistenz verbessern?

1. Geschachtelte Ziele festlegen

Eine Strategie, die wir bei Wrike umsetzen, sind geschachtelte Ziele oder die „Zielleiter“, wie ich es gerne bezeichne. Man beginnt mit dem alles übergreifenden Ziel des Unternehmens, und verschachtelt darunter die Ziele der jeweiligen Abteilungen. Darunter befinden sich die Ziele der einzelnen Sub-Teams und schließlich kommt man bei den individuellen Zielen an.

Diese verschachtelte Struktur gibt jedem Mitarbeiter und jedem Team die Möglichkeit, die Auswirkung ihrer Arbeit auf das große Ganze zu sehen. Sie können sich bequem nach oben und unten auf der Leiter bewegen, um zu sehen, wie ihre individuelle Arbeit die Team- und Abteilungsziele, ja sogar die unternehmensweiten Ziele beeinflusst.

Indem diese verschachtelten Ziele jedem in der Organisation bekannt sind, wird die tatsächlich erledigte Arbeit transparent gemacht und ein Sinn für echte Zusammenarbeit gefördert. Wenn man sieht, wie die eigene Arbeit mit dem großen Ganzen verbunden ist, verleiht es der Arbeit einen Sinn und spornt alle an, im Einklang miteinander zu arbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

2. Die Manager vereinen

Forbes führt „konfliktgeladene Führung“ als Hauptursache für Silos an. Manager und Führungskräfte haben es in der Hand, teamübergreifende Informations-Silos zu beseitigen (oder zu fördern). Wenn das Führungsteam Informationen untereinander zurückhält, wird der Fortschritt verlangsamt und zusammenhängende Arbeitsprozesse kommen zum Stillstand.

Führungskräfte sollten den Ton angeben, um Silos abzubrechen und kollaborativ zu arbeiten. Verschachtelte Ziele zu setzen ist der erste Schritt, um Manager zu vereinen. Der nächste Schritt ist die Förderung offener Kommunikation und das Nachverfolgen dieser Ziele.

Projektbezogene Informationen müssen sich in einer Single Source of Truth befinden, auf die alle Beteiligten direkten Zugriff haben (wie z.B. Wrike). Wenn Konflikte entstehen, ist sich jeder dessen bewusst und kann die Auswirkungen des Problems auf die eigene Arbeit genau abschätzen. Außerdem ist jeder in der Lage, an einer gemeinsamen Lösung mitzuwirken, statt in Silos zu arbeiten.

3. Arbeit toolübergreifend zentralisieren

Um wirklich eine Kultur der Einheit und Exzellenz zu fördern, sollten Ihre technologischen Hilfsmittel die Transparenz und Kommunikation teamübergreifend fördern. Laut Wrikes 2018 durchgeführter "Operational Excellence"-Umfrage nennen sowohl Manager als auch Mitarbeiter die systemübergreifende Arbeit als wichtigsten Grund dafür, dass Teams nicht fehlerfrei wirken können.

Wichtige Informationen werden isoliert oder in Silos verfrachtet wenn Kommunikations- und Arbeitsmanagement-Tools wie Filesharing (Box) oder Messaging (Slack) nicht miteinander sprechen. Je stärker diese verschiedenen Lösungen miteinander integrieren, desto besser. Informationen sollten frei und leicht zwischen Mitarbeitern fließen.

In diesem Blogpost finden Sie eine Liste der fünf beliebtesten Tools, die Marketingspezialisten durch den Einsatz kollaborativer Arbeitsmanagement-Plattformen wie Wrike zentralisieren.

4. Zusammenarbeit zur zweiten Natur machen

Wenn ein Team auseinander fällt, führt dies zu redundanter Arbeit, verpassten Terminen und einer allgemeinen Ausrichtungslosigkeit. Ist Ihr Social-Media-Team beispielsweise nicht mit der Technik und Taktik ausgestattet, um effektiv mit Ihrem Events-Team zu arbeiten, werden sich Ihre sozialen Kampagnen von der Event-Strategie loslösen. Eventuell verpassen Sie komplett die Chance, ein bevorstehendes Event zu promoten!

Zielen Sie darauf ab, eine Kultur zu schaffen, in der das Teilen, die Zusammenarbeit und das Arbeiten im Team zur zweiten Natur wird. Shari Harley, Gründerin und Präsidentin von Candid Culture gibt fünf Kommunikations-Tipps, die entwickelt wurden, um mit einem Bruch im Team umzugehen. Sie empfiehlt, dass miteinander arbeitende Abteilungen regelmäßig miteinander kommunizieren und die folgenden Fragen stellen:

  • Woran arbeiten Sie?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Sie?
  • Was versuchen Sie zu ändern?
  • Wie können wir Ihnen helfen?
  • Arbeiten Sie an etwas, das wir gemeinsam tun könnten?
  • Wie könnten unsere Abteilungen besser zusammenarbeiten?

Einfache Aktionen wie diese fördern eine Kultur des Vertrauens und der Zusammenarbeit. Sie haben ein Remote- oder internationales Team? Diese Interaktionen müssen nicht persönlich stattfinden – finden Sie ein Arbeitsmanagement-Tool, welches eine flexible Zusammenarbeit in Echtzeit ermöglicht, zu jeder Zeit und von überall, und beobachten Sie, wie sich die Teamarbeit verbessert.

Transparenz beseitigt Silos

Wenn Teams in Silos arbeiten, fällt dadurch nicht nur die Produktivität ab, sondern auch die Markenerfahrung kommt in Gefahr. Wenn Kunden und potenzielle Käufer Inkonsistenzen über einen Marketing-Kanal beobachten, wird Ihre Botschaft konfus und bleibt weniger haften.

Eine kollaborative Arbeitsmanagement-Lösung wie Wrike kann Ihrer Organisation helfen, Silos dadurch aufzubrechen, dass die teamübergreifende Transparenz verbessert wird, so dass es leichter ist, an einer gemeinsamen Vision zu arbeiten.

Wir haben einen praktischen Käuferleitfaden zusammengestellt, voll mit Erkenntnissen, Fragen und Checklisten, die Marketing-Leitern helfen, die richtigen Lösungen für ihre Teams zu wählen. Tragen Sie einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail ein, um den Käuferleitfaden herunterzuladen.

Dieser Beitrag erschien zuvor in Originalversion auf MarTech Advisor.

Kommentare 0

Ups! Dieser Inhalt kann nur angezeigt werden, wenn Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Erfahren Sie mehr